Forum: Panorama
Studie der Bertelsmann-Stiftung: Westdeutsche halten stärker zusammen als Ostdeutsche
DPA

Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung hat den Zusammenhalt der Menschen in Deutschland untersucht: Die Toleranz gegenüber Homosexuellen ist erheblich gestiegen, Zuwanderern gegenüber nicht. Zwischen Ost und West gibt es große Unterschiede.

Seite 1 von 10
penie 12.05.2014, 07:26
1. Kein Wunder, dass die Jacobs-Uni pleite ging

Derart läppische "Forschungsergebnisse" gibt es aber leider auch von anderen Einrichtungen. Und das immer öfter.
Ein kleiner Hinweis: Zusammenhalt innerhalb einer Gruppe korreliert positiv mit Mißtrauen gegenüber anderen Gruppen (z.B. Einwanderern).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-41d-frm9 12.05.2014, 07:27
2. logisch...

dass sich der Zusammenhalt im Osten langsamer entwickelt, denn der Zusammenhalt dort ist schon so stark, was soll sich da noch entwickeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_w 12.05.2014, 07:38
3. Wahnsinnige Studie

Allein die Unterteilung in Ost und West in der Studie belegt schon, dass es in der deutschen Gesellschaft an sich keinen besonderen Zusammenhalt gibt. Abgesehen davon ist die Erkenntnis, dass eine benachteiligte Gruppe ein stärkeres Konkurrenzdenken zeigt, ziemlich trivial. Wem es besser geht, der teilt auch lieber, das war schon im Kindergarten so. Auch die Schlüsse, man stehe in Bayern homosexuellen nicht so liberal gegenüber als anderswo oder Ausländer werden kritisch beäugt, ist nicht ernsthaft eine Studie wert. Wer bezahlt solch sinnlose Forschung? Und vor allem: Hat das Ergebnis irgendeine Konsequenz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Captain Apollo 12.05.2014, 07:39
4. Hoher Ausländeranteil fördert Zusammenhalt

Logisch. Da muss man ja auch zusammen halten. Wer will alleine den Clans gegenüber stehen. Im ehemaligen Jugoslawien hat die Vielfalt den Zusammenhalt der Serben, Bosnier und Kroaten auch stark gefördert, bis zum Äußersten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gollummagorkse 12.05.2014, 07:42
5. Sorry!

Zitat von sysop
Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung hat den Zusammenhalt der Menschen in Deutschland untersucht: Die Toleranz gegenüber Homosexuellen ist erheblich gestiegen, Zuwanderern gegenüber nicht. Zwischen Ost und West gibt es große Unterschiede.
Kann SPON heute leider nicht mehr weiterlesen. Muss mir den Bauch halten vor Lachen!

Was für seltsame Studien zum Begriff Zusammenhalt. Gibt es eigentlich nur noch die Kriterien sexuelle Präferenz und Migranten?
Eigentlich wurde nur noch die Tierlioebe vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
removebeforeflight 12.05.2014, 07:45
6. Die Wissenschaft hat festgestellt.....

.....wie im Artikel beschrieben, lässt sich der Zusammenhalt schlecht messen. ( habe ich mich auch gefragt, wie das wohl ermittelt wurde).... Demnach handelt es sich um die subjektive Einschätzung aus dem Elfenbeinturm, der sich aber überhaupt nicht mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen deckt......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 12.05.2014, 07:48
7.

1. sehr weitläufig interpretierbare Ergebnisse
2. wie selber erwähnt, kaum meßbare Größen
3. woher kommt der Bezug auf Gemeinschaft?
4. Bertelsmann!
5. Wie lauteten die Fragen? (manipulative Fragestellung?)

Irgendwie ist es nicht verwunderlich, daß glückliche Menschen sich in einer intakten Gemeinschaft wiederfinden. Und das bedeutet, daß man relativ frei von Sorgen leben kann. Daß dies in BW oder Bayern einfacher ist, als in Sachsen Anhalt, ist nicht gerade die neueste Neuigkeit. Wo da ein Bezug zum Gemeinsinn hergestellt wird, erschließt sich nicht und es ist auch müßig, darüber zu spekulieren, alle Indikatoren dafür hängen wiederum am wirtschaftlichen Zustand des Individuums, der im Osten definitv schlechter ist, als im Westen.
Die viel bedeutendere Aussage ist eher, daß zufriedene Menschen eine funktionierendere Gemeinschaft bilden, als unzufriedene (auch nicht neu). In dieser Hinsicht sollte sich die Bundesregierung mal überlegen, wie clever ihr Konzept ist, Wirtschaftskraft zulasten der Gemeinwohls zu generieren und Armut zu produzieren. zB Altersarmut war vor den Hartz Reformen überhaupt kein Thema, genausowenig wie Working Poor. Davor gab es zB auch gar keinen Anlaß für einen Mindestlohn. Die Politik frickelt hier aktuell ausschließlich an Problemen herum, die sie selber produziert hat und ist ehrlich gesagt da weder erfolgreich, noch überzeugend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 12.05.2014, 07:49
8.

Zitat von sysop
Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung hat den Zusammenhalt der Menschen in Deutschland untersucht: Die Toleranz gegenüber Homosexuellen ist erheblich gestiegen, Zuwanderern gegenüber nicht. Zwischen Ost und West gibt es große Unterschiede.
Pech für die ganzen DDR-Nostalgiker hier, die immer behaupten, dass der Sozialismus zu mehr Zusammenhalt erzogen hätte. Das Gegenteil ist wohl der Fall. Wer nicht weiß, ob der Nachbar ein Stasi-Spitzel ist, wählt seine Freunde gut aus.

Werden sicher gleich die Ersten behaupten, die Erhebung sei nur gefälscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscherdussel 12.05.2014, 07:54
9. Widerspruch!

Gerade im Osten ist der Zusammenhalt am Größten. Diese Studie geht am Leben vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10