Forum: Panorama
Superreiches Bistum Paderborn: Blind vor Geld
DPA

Gehört es zu den Aufgaben der Kirche, enormen Reichtum zu besitzen und zu mehren? Wohl kaum. Das Vermögen des Erzbistums Paderborn lässt sich nicht rechtfertigen.

Seite 1 von 15
mariachi184 29.09.2015, 16:49
1. Schande

In meinen Augen eine Schande dass die Glaubensgemeinschaften mit Steuergeldern die von sllen getragen werden so subventioniert werden. Privates Vergnügen muss privat gezahlt werden! mein Sky-Abo wird auch net gesponsort...

Beitrag melden
Mieze Schindler 29.09.2015, 16:52
2. Mehr als eine Art Vereins-Logo oder Maskottchen ist

der jüdische Wanderprediger Jesus in dieser Katholischen Kirche nicht mehr. Seine Weisung: Schenkt das Geld den Armen und folgt mir nach, hören diese Bischöfe nicht mehr. Statt dessen leisten sie sich große prunkvolle Wohnungen, Autos, Dienstpersonal und Koi-Karpfenteiche zum Preis eines Reihenhauses.

Beitrag melden
spmc-131457042643520 29.09.2015, 16:55
3. gut so!

es werden wieder in erster linie die nichtkatholiken sein,die sich jetzt aufregen.ich als katholik bin froh,dass es meiner kirche (finanziell)gut geht.

Beitrag melden
isegrim der erste 29.09.2015, 17:01
4. Es wird aller höchste Zeit, wieder eine Vermögenssteuer

einzuführen, und die Steuervergünstigungen für diesen Verein zu streichen. Denn etwas anders als ein privatkapitalistisches wirtschaftendes Unternehmen ist dieser Verein schon lange nicht mehr.

Beitrag melden
Freddy Kraus 29.09.2015, 17:03
5. Warum

muss der deutsche Steuerzahler immer noch die wahnsinns Gehaelter der Bischoefe und dessen Fahrer einschlich der Dienstwagen bezahlen? Warum hat kein Politiker soviel Mumm in der Hose diesem Treiben endlich ein Ende zu schaffen?

Beitrag melden
Marellon 29.09.2015, 17:03
6. Fragen statt blabbern und geifern

Ein Journalist - so nennt sich der Verfasser des "Kommentars" - sollte fragen und recherchieren und nicht blabbern und geifern, auch wenn blabbern und geifern einfacher Geld bringen als mühsames Fragen und Recherchieren. Was bringt es, wenn eine Körperschaft ihre "Ersparnisse" plündert? Bald leerere oder leere Kassen. Und was noch? Keine Kapitalerträge. Und keine Kapitalerträge bedeuten weniger Aufgaben bezahlen können. Aber wie viel Einfaches ist das wohl zu einfach für Hetzer und andere mit Schaum vor dem Mund.

Beitrag melden
wackerdurchsaufen 29.09.2015, 17:04
7. Haha ...

Zitat von khazrack
Sowas verlangen kann nur ein verblendeter Linker oder ein prinzipieller Kirchenhetzer.
Genau :)

Berechtigte Kritik, die zu wiederholen ich mir jetzt zu schade bin, gleich im Ansatz diffamieren - die gute alte Methode katholischen Machtgehabes muss doch irgendwie auch im 21. Jahrhundert noch funktionieren ...

Beitrag melden
Marellon 29.09.2015, 17:05
8. Auch ich

Zitat von spmc-131457042643520
es werden wieder in erster linie die nichtkatholiken sein,die sich jetzt aufregen.ich als katholik bin froh,dass es meiner kirche (finanziell)gut geht.
Und ich als Protestant bin's auch.

Beitrag melden
Leser161 29.09.2015, 17:05
9. Hu?

Das Bistum verwendet sein Geld um Zinsen zu erwirtschaften um Menschen zu unterstützen die aus welchen gründen auch immer nicht in der Lage sind für ihr Auskommen zu sorgen (siehe der erste Artikel)

Ich kann nichts sehen was daran falsch ist. Und ich mache gerne Witze über die Katholiken und ihr Weihrauchbimbamm.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!