Forum: Panorama
Superreiches Bistum Paderborn: Blind vor Geld
DPA

Gehört es zu den Aufgaben der Kirche, enormen Reichtum zu besitzen und zu mehren? Wohl kaum. Das Vermögen des Erzbistums Paderborn lässt sich nicht rechtfertigen.

Seite 2 von 15
dtrhnrch 29.09.2015, 17:05
10. noch nicht angekommen

im 21.Jahrhundert - die kathol. Kirche funktioniert noch immer nach den Regeln der Fürstbischöfe des Mittelalters. Dabei geht es um Besitzmehrung und politische Macht. Den polit. Einfluss verstecken die Heutigen geschickt, aber aufgegeben haben sie ihn keineswegs. Und Besitzmehrung ist einfach eine sehr anerkannte Zielsetzung - allenfalls darf jemand mal vorsichtig danach fragen, was denn mit diesem reichlichen Besitz tatsächlich gemacht wird. Die Antwort: 'noch mehr Besitz anhäufen', wäre ehrlich
- auf Krkh. und Kigä u.ä. hinzuweisen ist es nur zu einem kleinen Prozentsatz.
Es ist schon recht grausig, wie eine moralisch und geistig dringend notwendige Instanz sich selbst auffrisst in schlichter Besitzgier.
War da nicht seinerzeit mal einer in Jerusalem, der sich die Geldwechsler und Devotionalienhändler am Tempel vor die Brust genommen und sie davon gejagt hat?
Heute müsste so einer schon eine Menge von Aktien und Immobilienhandel verstehen - und sich die öffentlichen Medien zu Nutze machen. Wer was, ob so etwas irgendwann mal passiert....

Beitrag melden
voiceecho 29.09.2015, 17:05
11. Kirchensteuer abschaffen!

Ich vermute, dass andere Bistümer noch reicher sind als Paderborn! Und wenn man 4 Milliarden Euro vernünftig anlegt, wirft es jährlich Millionengewinne, daher stellt sich die Frage, warum man Kirchensteuer zahlt?! Der Staat sollte sie sofort abschaffen!

Beitrag melden
gatsue 29.09.2015, 17:09
12. Darum geht es!

Und nur darum: Geld, Reichtum, Macht. Zu etwas anderem war noch nie eine Religion da! Das schreit nach Enteignung.

Beitrag melden
WwdW 29.09.2015, 17:09
13. das ist des Pudels Kern

Das ist des Pudels Kern. Eigentlich völlig unmöglich unverschämt. Das muß jetzt enden:
"Kindergärten bekommen Platzgelder, oft wird ein hundertprozentig katholischer Kindergarten zu rund 90 Prozent - mitunter sogar mehr - aus Steuergeldern finanziert. Aber die katholische Kirche nimmt sich dennoch ihr eigenes Recht heraus, immer wieder Erzieherinnen, Putzfrauen und auch Leiterinnen hinauszuwerfen, weil sie sich scheiden lassen, wieder heiraten oder muslimisch sind."

Meine Frau ist einer der Betroffenen bei einem dieser Themen und noch viele mehr. Der Staat und die Politiker haben endlich aufzuhören die Kirche zu protegieren.

Beitrag melden
georg schwarz 29.09.2015, 17:11
14. spmc-131457042643520

Deiner Kirche geht es gut dank unseren Steuergeldern, die dieser Kirchenstaat Euch schent ohne uns nicht gläubige Steuerzahler zufragen und Diener Kirche geht es geht es so gut, weil z.B. tausende Gläubige in Afrika vor Hunger und Durst verrecken, weil Ihr und Euren Bischöfe mit Euren fetten Wänstern das Geld nicht mit den Armen teilen wollt , wie Euer Gott und Eurer Jesus es angeblich wollen. Erbärmliche Kreaturen seid Ihr!

Beitrag melden
tatamob 29.09.2015, 17:12
15. heliger geist

Die alten Herren in Frauen Kleider stopfen sich die Taschen voll und schwafeln vom heiligen geist der über uns kommen soll. Ist doch nun wirklich nicht neu, gibt's seit vielen hundert Jahren... und der weihwasserduft schwebt über allem und lässt einen erbrechen

Beitrag melden
teflonhirn 29.09.2015, 17:12
16. Sky Abo

Zitat von mariachi184
In meinen Augen eine Schande dass die Glaubensgemeinschaften mit Steuergeldern die von sllen getragen werden so subventioniert werden. Privates Vergnügen muss privat gezahlt werden! mein Sky-Abo wird auch net gesponsort...
ist ja richtig doppeldeutig.

Des nächsten Hab und Gut ist scheinbar gern gesehen. Mir erscheint es schon seit Jahren so, dass die katholische Kirche eher Versicherungen gegen das Fegefeuer verkauft.

Beitrag melden
mtk10 29.09.2015, 17:13
17. Es handelt sich bei diesem

Geld wahrscheinlich um Rückstellungen für zukünftige Schmerzensgeldzahlungen an Mißbrauchsopfer des katolischen Klerus.
Die waren bisher doch eher schäbig gering!

Beitrag melden
kioto 29.09.2015, 17:14
18. Und das ist auch richtig

Zitat von spmc-131457042643520
es werden wieder in erster linie die nichtkatholiken sein,die sich jetzt aufregen.ich als katholik bin froh,dass es meiner kirche (finanziell)gut geht.
Warum müssen Bischhöfe Monatsgehälter von 6000€ und mehr aus Steuergeldern bekommen, bei denen auch ich als Nichtgläubiger beteiligt bin?
Der Einfluß der Kirchen ist viel zu hoch, gemessen an der Anzahl ihrer Mitglieder (Kirchensteuerzahler). Wenn man die wirklich Gläubigen zählen würde, wären es noch weniger. Die Konfessionslosen stellen mit mehr als ein Viertel der Bevölkerung mittlerweile den größten Anteil, Keine der Kirchen hat mehr Mitglieder.

Beitrag melden
mimicheng 29.09.2015, 17:17
19.

Das beweist nur eine Tatsache. Die katholische Kirche kann besser wirtschsften als der Staat. Ich bin in keiner Kirche, aber ich bewundere in diesem Fall die katholische Kirche. Der Finanzminister sollte dort ein Praktikum machen und die Griechen gleich mit

Beitrag melden
Seite 2 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!