Forum: Panorama
Tebartz-van-Elst-Skandal: Kanzlerin Merkel warnt vor großer Belastung für Kirche
AP

Die Kritik am Skandalbischof Tebartz-van Elst reißt nicht ab. Die scheidende Grünen-Chefin Roth kritisierte die "Prunksucht" des Klerikers. Bundeskanzlerin Merkel verfolgt die Entwicklung mit Sorge: Die Situation in Limburg sei eine große Belastung für die katholische Kirche.

Seite 1 von 29
paulahner 14.10.2013, 13:07
1. Selbstzerlegung ...

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Was geht eine Atheistin für was eine privat finanzierte Sekte ihr Geld verpulvfert? Die vorsitzende der "U" (vormals CDU, das C und das D kann man getrost streichen) soll sich lieber um richtige Probleme kümmern.
Es sorgt Frau Merkel schon, wenn sich die Säulen der Gesellschaft selbst diskreditieren und demontieren. Dummerweise wird es noch dauern, bis sich die Kirche und Parteien so weit in Abseits manöveriert haben, bis keiner mehr was von ihnen wissen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.gerstel 14.10.2013, 13:08
2. Ausgerechnet!

Ausgerechnet Frau Merkel, die sich bei Guttenberg und Wulff als absolut unfähige Krisenbewätigerin erwies, gibt der katholischen Kirche Ratschläge, wie diese in der Causa Tebartz-van Elst vorgehen soll. Auch da hängt sie ihr Mäntelchen wieder einmal in den Wind. Sie schwimmt mitten im Mainstream - wohlfeil und ohne Risiko. Typisch Merkel eben! Dabei sollte sie sich da mal raushalten und ihrem eigentlichen Beruf nachgehen, da hätte sie genug zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mahlgraf 14.10.2013, 13:09
3. Ratzinger keine Belastung?

Zitat von sysop
Die Kritik am Skandalbischof Tebartz-van Elst reißt nicht ab. Die scheidende Grünen-Chefin Roth kritisierte die "Prunksucht" des Klerikers. Bundeskanzlerin Merkel verfolgt die Entwicklung mit Sorge: Die Situation in Limburg sei eine große Belastung für die katholische Kirche.
Die Prunksucht und Selbsherrlichkeit der Papstvorgänger, das war eine wesentlich schlimmere Belastung, das hat die Christen schwarenweise aus der Kirche getrieben. Jetzt, angesichts eines dussligen Shopping-Bischoffs in die Sozialneid-Kerbe zu hauen um Stimmungen oder Stimmen zu machen ist einfach nur Pfui. Roth und Merkel zeigen schlechtesten Stil. Das stinkt zum Himmel. Amen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bdxc 14.10.2013, 13:10
4. Bitte Ruhe im (Limburger) Dom

Die Protestantin Angela Merkel wäre gut beraten, sich aus inneren Angelegenheiten der römisch-katholischen Weltkirche heraus zu halten.
Sonst könnte im Gegenzug irgendwo auf der Welt ein Prälat sich versucht fühlen, auf die Regierungsbildung Einfluss zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 14.10.2013, 13:10
5. Kirche und Staat

Seit wann hat sich der Staat in die Kirche einzumischen? Umgekehrt würde man sich sowas doch auch verbitten. Lasst die Kirche sich doch sich selbst zu Grunde richten! Der Eingriff in die sexuelle Selbstbestimmung ihrer Mitarbeiter, der daraus entstandene systematische Kindesmissbrauch, die Ungleichbehandlung von Frauen - all das sind Dinge, die die Existenzberechtigung der katholischen Kirche auf dem Boden des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland ohnehin in Frage stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1965 14.10.2013, 13:13
6. Prunksucht

Diese Prunksucht, welche man dem Herrn Bischof nun seit Tagen (zurecht) vorhält ist ja nun weiß Gott :-)) keine exclusive Spezialität der religiösen Würdenträger. Ich würde mir wünschen, dass die "unabhängigen, investigativen" Medien eine ähnliche Konsequenz bei der Berichterstattung über die Geldverschwendung bei anderen Prestige-Objekten an den TAg legen würden. Die Damen und Herren Politiker z.B. sollten hier den Mund nicht ganz so voll nehmen. Habe bisher bei den Verschwendungen steuerlicher Mittel (Elbphilharmonie, Flughafen Berlin, Stuttgart 21 um nur die bekannteren zu nennnen) keine vergleichbare Medienpräsenz der Verantwortlichen wahrgenommen, geschweige denn, dass irgendwer hierfür die Konsequenzen zu tragen hatte. Das Geld der anderen gibt sich eben doch leichter aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
southwestgirl 14.10.2013, 13:13
7.

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Was geht eine Atheistin für was eine privat finanzierte Sekte ihr Geld verpulvfert? Die vorsitzende der "U" (vormals CDU, das C und das D kann man getrost streichen) soll sich lieber um richtige Probleme kümmern.
Die beiden Großkirchen in D mögen vieles sein - privat finanziert sind sie jedenfalls nicht.

Frau Merkel scheint es allerdings an Arbeit zu fehlen, wenn sie zum jetzigen Zeitpunkt Muße findet, sich auch noch zu diesem Thema zu äußern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegel-Leserin 14.10.2013, 13:14
8. Austritt aus christlicher Überzeugung

Der jüngste Skandal ist doch wieder nur eine weitere Spitze des Eisbergs und ein weiteres Verbrechen an unserer Gesellschaft und der jüngsten Generation. Das Fass ist nun endgültig übergelaufen. Als überzeugter Christ und verantwortungsvolle Mutter stehe ich zu meinen Werten und bin heute aus der katholischen Kirche ausgetreten. Die Kirche hat offensichtlich mehr als ausreichend Geld zur Verfügung, dass nur angemessen und gerecht verteilt werden muss. In einem Staat, in dem Kinder aufgrund der unangemessen hohen Kosten bereits ein Luxusgut darstellen, können es sich die Familien doch gar nicht leisten, den Lifestyle der Kirchenfürsten zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
secret77 14.10.2013, 13:14
9.

" Im Bistum Limburg sei für jeden erkennbar eine sehr schwierige Situation entstanden, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Für die katholischen Christen dort und ihre Kirche sei das "eine große Belastung". " Ja, das muss man schon mal mit dem Finger drauf zeigen, nach Banken/Spekulantenrettung, nachdem man grundsätzlich weg sieht, wenn Geld von unten nach oben transferiert wird (zB Anlageberatung wie bei der Postbank), nachdem uns mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln Gott Mammon eingebläut wurde, da muss sich unsere Regierung nun über den Bischof von Limb urg empören. Der Mann hat doch - nach gängigen Maßstäben - nichts falsch gemacht. Über solche Peanuts können die Beteiligten vom Berliner Flughafen doch nur lachen. Wo ist da die Empörung unserer Elite ? Ach nee, da verdienen sie ja mal wieder mit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29