Forum: Panorama
Technischer Defekt: Germanwings-Maschine landet außerplanmäßig in Stuttgart

Ein Airbus der Germanwings mit Ziel Venedig ist außerplanmäßig in Stuttgart gelandet. Nach Angaben des Unternehmens wurde ein Ölverlust angezeigt. Verletzt wurde niemand.

Seite 2 von 5
Finnland55 04.04.2015, 13:49
10. Eine Nicht-Nachricht

Solche Vorfälle gibt es täglich mehrere, weltweit - einfach mal einen Blikc in den Aviation Herald werfen und man sieht, dass wesentlich mehr passiert, als man so mitkriegt und nicht jedes technisches Problem auch schlimm enden muss.

Als Flugängstler sollte man die Seite aber lieber meiden.

http://avherald.com/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 04.04.2015, 14:07
11.

Eine brandneue A 350 der QR ist gestern wegen Hydraulikproblem in Frankfurt erst gar nicht gestartet. Ein andere Airbus der QR musste gar auf dem Hüpfer von DOH nach DXB eine Zwischenlandung in SHJ einlegen, weil er sonst nach zu langem Kreisen über DXB vor lauter Spritmangel runterfallen wäre.

Man kann auch aus jeder "Meldung" eine Beinahe Katastrophe konstruieren.

Ist hier aber nicht nötig. Vor allem, weil - so sehe ich es zumindest - das Grundvertrauen in die Germanwings keine große Delle bekommen hat, und man auch nicht versuchen sollte, diese nachträglich doch noch hinzubekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy 04.04.2015, 14:36
12. Vernunft

Klar passiert das öfter als man denkt, aber ich kann mir vorstellen wie mulmig den Passagieren war angesichts der jüngsten Ereignisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_ist_all_das_material? 04.04.2015, 15:07
13.

Zitat von Zaunsfeld
Also man kann's auch übertreiben. Man muss nicht gleich wegen jeder Ausweichlandung oder eines Ölverlustes oder wegen 10 Minunten Verspätung wieder einen neuen Flieger-Artikel schreiben. Fehlt nur noch, dass ein Live-Ticker dazu veranstaltet wird, wie die Techniker in der Frühstückspause ihr Brötchen essen, um dann endlich nach dem Frühstück die Leckage zu finden. Ein Höhepunkt wäre dann auch noch, wenn die Koffer ausgeladen und in das andere Flugzeug eingeladen werden. Natürlich sollte auch über das Essen berichtet werden, dass es an Bord gibt.
Das ist aber nicht so. Die Notlandung eines Airbus in der Lubitzwoche wurde tunlichst verschwiegen. Auch wurden viele Aspekte des "erweiterten Suizids" nicht berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Schlemihl 04.04.2015, 15:07
14. Nein,

Zitat von dercaptain2014
nichts besonders was eine Meldung wert wäre. ist natürlich ärgerlich für die Passagiere aber nicht weltbewegendes. wird im Moment ein bisschen aufgebläht alles ..
das Abschalten eines Triebwerks geschieht nicht häufiger als man denkt.

Ich, zum Beispiel, bin in den 70er-Jahren 10 Jahre als Flugbegleiter geflogen. Ich habe kein einziges Mal das Abschalten eines Triebwerkes erlebt. Und immerhin habe ich während dieser Zeit an 20 Tagen im Monat und 10,5 Monaten pro Jahr jeweils zwischen drei und fünf Landungen und Starts pro Tag mitgemacht.

Das Abschalten eines Triebwerks ist zwar nichts Weltbewegendes, aber sehr wohl ein ernster Zwischenfall aber tägliche Routine ist es keinesfalls. Auch nicht, wenn es, wie es zweifellos geschieht, das Abschalten zu den Routineübungen im Simulator gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.b. surd 04.04.2015, 15:11
15. Wurde ...

der Voice-Recorder schon ausgewertet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Watson 04.04.2015, 15:13
16. Och Joh!

Zitat von realoschalk
wird natürlich mit solch einem ganz normalen Vorgang zur Zeit umgegangen. Im Sinne Aller kann man nur hoffen, dass dies bald wieder anders wird.
Das hat rein gar nichts mit Sensibilität oder gar einer wichtigen Information, sondern vielmehr mit der Optimierung des eigenen Zeilenhonorars seitens des Schreiberlings, zu tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edwardnewgate 04.04.2015, 15:22
17. Danke

Jetzt werde ich nie wieder in eine Germanwings Maschine steigen!
Danke für die Angstmache liebes SpOn-Team!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwin32 04.04.2015, 15:26
18. Unklar, wieviele an Bord waren?

Ich frage mich, wie es sein kann, dass unklar sein soll, wieviele Passagiere und Flugbegleiter an Bord waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stereopath 04.04.2015, 15:27
19. Auto-Reflexion

Ich glaube die Medien können sich ihrem selbsterschaffenen System der Hysterie nicht mehr entziehen und reagieren unter dem Druck des Livetickers-Zeitalters nur noch auf Reizpunkte. Was ist das unterm Strich für eine Nachricht? Welche Information soll sie mir vermitteln? Da ist nichts in sich zu finden, was die Meldung meldungswert macht. Es geht nur noch um Trigger und Schlagwörter. Ich vermute das Wort German Wings wird jetzt für lange Zeit dazu gehören, egal ob die nächste Maschine abstürzt oder sich ein Passagier mit dem Kaffee die Hand verbrüht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5