Forum: Panorama
Terrorermittlungen: Bundeskriminalamt ist überlastet
DPA

Das Bundeskriminalamt scheint überfordert. Die Zahl der Verfahren hat sich nach SPIEGEL-Informationen innerhalb von vier Jahren mehr als verdoppelt - auch wegen umfangreicher Terrorermittlungen.

Seite 3 von 5
wahrsager26 11.03.2017, 13:33
20. An Marianne Niebel. Nr19

Leserschaft! Zuerst kann ich nur von mir sprechen:Es kann sein,das eigene Posts,sittsam geschrieben,durchkommen,dann egal,worum es geht,wiederum gar nicht erscheinen.Macht wenig Sinn ,das zu eruieren!Vielleicht spielt das Wetter eine Rolle,wer teilnimmt? Ansonsten sehe ich es so: Immer wieder bin ich erstaunt ,wieviel und auch heikle geschichtliche Aussagen gemacht werden dürfen-von mir.Leider ist es oftmals so: Bis an eine virtuelle Grenze darf gegangen werden....die wirklichen Dinge bleiben ungenannt.Aber einen kleinen Trost habe ich parat:Die Realitäten werden uns zeigen,wer recht hat und nicht irgendwelche 'gezogenen'Grenzen.Ideologisches Lagerdenken wird dabei zuerst kippen!Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 11.03.2017, 13:37
21.

Zitat von MarianneNiebel
welche Art von Kommentaren (die zu neunzig Prozent das selbe aussagen) in SPON heute veröffentlicht werden. Erst einmal: Danke, und das ist gut so! Vergleiche ich diese aber mit veröffentlichten Kommentaren von 2015 und Anfang 2016 frage ich mich, ob SPON nun eine komplett andere Leserschaft hat, die Leserschaft zu einhundert Prozent Ihre Meinung geändert hat oder ggf. viele andere Kommentare zensiert wurden. So war SPON doch DAS Forum, wo man begeisterte Kommentare zur unkontrollierten Einwandetung gelesen hat. Was ist da bloß passiert (dies ist nicht wirklich eine Frage...).
So war SPON doch DAS Forum, wo man begeisterte Kommentare zur unkontrollierten Einwanderung gelesen hat. Ich finde, es waren zu einem geringen Teil begeisterte Leserbriefe über die "UNKONTROLLIERTE EINWANDERUNG".

Heute kann man diese Beiträge an einer Hand abzhählen. Der Willkommenskulturbesoffenheit ist ein rabiater Kater gefolgt, denn die Bürger haben begriffen, was Merkel da angerichtet und verbrochen hat. Wenn man Gesetzestexte von deutschem und europäischem Recht zugrundelegt, wurde in Bezug auf die unkonntrollierte Einwanderungsorgie nicht nur ein Gesetz gebrochen. Das scheint egal zu sein und für Merkel scheinen keine Gesetze mehr zu gelten. Das sieht man auch daran, dass sie mit ihrer politischen Geisterfahrt weitermacht und unser einst schönes und sicheres Land zu einer einzigen "no go area" umgewandelt hat. Wir leben mittlerweile in einem Kalifat Absurdistan und dafür ist doch zu danken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-schrader 11.03.2017, 14:06
22. Das war doch zu erwarten

Wenn man die Grenzen aufmacht und unkontrolliert hunderttausende junge Männer hereinlässt kommt es zwangsläufig zu Sicherheitsproblemen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 11.03.2017, 14:12
23. An styxx 66. Nr21

Hervorragend geschrieben.!!Andererseits: Lassen Sie Gnade walten.Wir sind ein Volk,das politisch gesehen ,erst im rechten Straßengraben fährt,dann im linken-ganz selten in Schlangenlinien auf der Fahrbahn.Damit haben Sie eine (vielleicht ungebetene?) Erklärung.Solange wir nicht wirklich auf eigenen Füssen stehen, als Nation,werden wir einen Fehler an den anderen Reihen .Fehler ,die schon begangen wurden,werden in Zukunft uns keine friedliche Gesellschaft bescheren!Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asunceno 11.03.2017, 14:23
24. Polizei überfordert? Robocop hilft!!!

Derweil laufen - rein zufällig - die Übungen für gemeinsame Operationen zwischen Polizei und Bundeswehr auf Hochtouren.
In den USA ist man schon ein paar Schritte weiter, dort ist die "Polizei" von der Armee eigentlich nur noch an der Farbe ihrer Uniform zu unterscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alohas 11.03.2017, 14:43
25. @styxx66

Es ist ja nicht nur so, dass wir Probleme mit der Massenzuwanderung vor eineinhalb Jahren haben, da wird ohnehin noch einiges auf uns zukommen; angesichts der Spannungen mit und in der Türkei fällt uns nun aber auch noch die "Altzuwanderung" von vor Jahrzehnten auf die Füße. Einwanderer aus der Türkei und ihre Nachkommen unterstützen mehrheitlich eine sich in ihrem Herkunftsland entwickelnde Diktatur, obwohl sie hier immer eine Demokratie genießen konnten, die sie auch gerne mal für ihre Zwecke genutzt haben. Und wir haben uns eingeredet, die wären alle bestens integriert, einfach nur weil sie hier sind…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pa22 11.03.2017, 16:19
26.

Die Behörden können uns nicht mehr Schützen
Vielen Dank Frau Merkel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hf1205 11.03.2017, 16:37
27. Und Sie

Zitat von Bernd.Brincken
Die Belastung durch Terror-Fahndungen ist doch ganz wesentlich hausgemacht, jede Warnung wird 100% Ernst genommen und mit Maximalaufwand beantwortet. Das stärkt noch jene, die Spaß daran haben, Wirbel zu machen, ohne je wirklich einen Anschlag zu planen.
sind der Meinung die Kompetenz zu haben, die echten von den falschen Alarmen zu unterscheiden?

Ich denke, wenn es schief geht, sind Sie der Erste der in die Tastatur haut um die Unfähigkeit der Verantwortlichen anzuprangern, die eine Warnung nicht ernst genommen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dialogischen 11.03.2017, 16:53
28. Engpässe beseitigen ...

Effektivität und Effizienz verbessern. Wer einmal im ersten Wagen im ICE am Abend nach Wiesbaden fuhr ... und den anwesenden Elitealimentierte lauschen durfte ... worüber sich diese Herrschaften austauschen ... bis hin zum zweitägigen Vollversammlung zur Festlegung der Tagesordnung eines Halbtagstreffens ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoachimFranz 11.03.2017, 17:11
29.

Zitat von alohas
Einwanderer aus der Türkei und ihre Nachkommen unterstützen mehrheitlich eine sich in ihrem Herkunftsland entwickelnde Diktatur, obwohl sie hier immer eine Demokratie genießen konnten, die sie auch gerne mal für ihre Zwecke genutzt haben. Und wir haben uns eingeredet, die wären alle bestens integriert, einfach nur weil sie hier sind…
Eben genau das ist der entscheidende Irrtum. Diese Gruppe der Einwanderer blieben nicht hier, weil sie unsere Demokratie genossen haben, wie sich Parteien wie Grüne und Linke immer noch vormachen, sondern unsere Sozialen Marktwirtschaft. Unsere Wirtschaft stellte ihnen Arbeitsplätze zur Verfügung und bei Arbeitslosigkeit steht das Sicherheitsnetz unseres Sozialstaates bereit. Genau das sind die Gründe des Verbleibs. Die Gründe sind also nicht politischer sondern sozial-wirtschaftlicher Natur. Dessen muss man sich klar sein.
Die Grundlage für eine gelungene Integration ist aber eine positive Einstellung zur Mehrheitsgesellschaft des Aufnahmelandes und die Wertschätzung derer politischen Werte, also bei uns der Demokratie und unserer freiheitlichen Werte. Und das ist eben nur bei einer Minderheit der Fall wie man bei einem Voting von bis zu 70% unserer türkischstämmigen Bevölkerung für die AKP sehr gut ablesen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5