Forum: Panorama
Thüringer Neonazi-Ausschuss: "Das war TNT und kein Backpulver"
Getty Images/ Bundeskriminalamt

Premiere vor dem Thüringer Neonazi-Auschuss: Ein Kriminalbeamter spricht Klartext bei der Befragung. Er behauptet, die Behörden seien bestens über die rechte Szene in den neunziger Jahren informiert gewesen. Das Landeskriminalamt und der Verfassungsschutz hätten jedoch interveniert.

Seite 1 von 6
stefanbodensee 04.12.2012, 23:43
1. Erinnerungslücken ?

Wenn sich die 37-jährige Beamtin vom Ende des Artikels so schlecht an Sachen erinnern kann, das wird es wohl das Beste sein, wenn man Sie kurzfristig aus dem Beamtenverhältnis entlässt- wegen Unfähigkeit. Natürlich werden dann auch entsprechende Pensonsansprüche gekürzt werden müssen, das dürfte klar sein. Danach kann sie sich dann in der freien Wirtschaft bewerben, dort hat man bei ihrer Berufsauffassung sicherlich viel Verständnis für ihr Handicap des schlechten Erinnerungsvermögens und wird das entsprechend schnell honorieren. Wie ist denn diese Dame zu Ihrem Beruf gekommen - und das noch beim Amt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 04.12.2012, 23:49
2. ....

Zitat von sysop
Premiere vor dem Thüringer Neonazi-Auschuss: Ein Kriminalbeamter spricht Klartext bei der Befragung. Er behauptet, die Behörden seien bestens über die rechte Szene in den neunziger Jahren informiert gewesen. Das Landeskriminalamt und der Verfassungsschutz hätten jedoch interveniert.
Was soll ich sagen!
Ich warte auf die öffentliche Belobigung seiner politisch verantwortlichen Vorgesetzten. Aber er wird wohl als Nestbeschmutzer zum Aktenentstauben in den Keller geschickt und wird in der Kantine alleine sitzen, bin mal gespannt ob jetzt ein Dominoeffekt eintritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauxx 04.12.2012, 23:50
3. Normalität der Bundesrepublik

Der Mann hat bisher aber gewaltiges Glück gehabt. Normalerweise werden solche Beamten durch gefügige Staatsanwälte und sorgfältig ausgesuchte Richter wegen Gefährdung der Öffentlichkeit und ihrer selbst (Schutzhaft) in eine psychiatrische geschlossene Klinik eingewiesen. Mit Gutachten von Psychologen, die den Mann vorher nie gesehen haben.

Die Beamtin allerdings, die sich an nichts erinnert, wird demnächst noch grosse Karriere machen, weil sie den Grundvoraussetzung des Karrierebeamten beherrscht: Nichts sehen, Nichts hören, Nicht sagen. Wie es auch die Affen halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhardjweb 04.12.2012, 00:08
4. Endlich ein aufrechter Beamte

Es gibt sie also doch noch Beamte die ihrem Eid verpflichtet sind, die keine Erinnerungslücken vorschieben, die Fehler auch als solche definieren. Hoffentlich wird dieser jetzt nicht von allen Seiten gemobbt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
combobombo 04.12.2012, 05:31
6. Ich hoffe ...

... Melzer hat ein starkes Rückgrat und einen sehr guten Anwalt. Das wünsche ich ihm. Was bei der Polizei anscheinend generell abläuft und was man aus eigenen Erfahrungen miterlebt ist schockierend!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim68 04.12.2012, 06:08
7. ...

Zitat von sysop
Premiere vor dem Thüringer Neonazi-Auschuss: Ein Kriminalbeamter spricht Klartext bei der Befragung. Er behauptet, die Behörden seien bestens über die rechte Szene in den neunziger Jahren informiert gewesen. Das Landeskriminalamt und der Verfassungsschutz hätten jedoch interveniert.
Es wird wirklich immer beschämender. Nicht die Handlungen und Taten von bildungsfernen ewigen Teenagern und rechten Terroristen ohne jeden gesellschaftlichen halt. Mit solchen Gescheiterten muss wohl jede Gesellschaft in mehr oder minder geringem Ausmaße leben. Als beschämend für jeden Bürger dieses, unseres (!), Landes offenbart sich mehr und mehr dass Verhalten der staatlichen Organe die eigentlich die freiheitlich demokratische Grundordnung dieses Landes schützen sollen. Von deutschen Soldaten in Afghanistan und einem dutzend anderer Länder wird das wie selbstverständlich erwartet. Sterben sie, interessiert es niemand. Polizei und Verfassungsschutz Organe in Thüringen und anderen Bundesländern sollten massiv und nachdrücklich an Ihren Diensteid erinnert werden. Und wenn sie nicht in der Lage sind, diesem entsprechend zu handeln und zu leben, sollten sie aus Ihrem Dienstverhältnis entfernt werden.

Ich hoffe Herr Melzer wird, sowohl was seine Person als auch seine Familie angeht, von den Behörden unseres Staates nunmehr geschützt. Und versetzt. Den ein oder anderen mit Ehgrgefühl gibt es offensichtlich noch. Solche Menschen verdienen Schutz und Förderung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 04.12.2012, 06:09
8. irgendwann kommt es raus

So sieht sie also aus die "Wahrheit". Hoffen wir mal, das Herr Melzer jetzt nicht brutalst abgestraft wird von den Mitgliedern der Vertuschungs und Verheimlichungs Struktur. Die Frage stellt sich nur warum das ganze so Ablaufen musste?
Wollten da einige "grossen" provinziellen Geheimdienst spielen?
Wollten sich einige profilieren?
Hatten einige Strippenzieher Sympathien für die braune Bewegung?
Wird es Konsequenzen geben für die Strippenzieher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sneaky Pie 04.12.2012, 06:55
9. Vielen Dank Herr Melzer!

Sie sind scheinbar der einzige, der den Mut hat die Wahrheit zu sagen. Und Mut gehört in einer solchen Umgebung leider wahrlich dazu.

Sie sollen wissen, dass es Bürger in diesem Land gibt, die hinter Ihnen stehen. Wenn Sie das Gefühl bekommen, gemobbt zu werden, dann machen Sie das bitte öffentlich. Damit der schweigende und lügende Rest merkt, das es genügend Menschen gibt, die sich das nicht gefallen lassen wollen.

Weiterhin alles erdenklich Gute

Stefanie Janine Stölting

@Spiegel.de: Ich unterzeichne das ganz bewusst, denn nur mit persönlichem Engagement kann man Herrn Melzer unterstützen. Der steht schon mit vollem Namen hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6