Forum: Panorama
Thüringer Neonazi-Ausschuss: "Das war TNT und kein Backpulver"
Getty Images/ Bundeskriminalamt

Premiere vor dem Thüringer Neonazi-Auschuss: Ein Kriminalbeamter spricht Klartext bei der Befragung. Er behauptet, die Behörden seien bestens über die rechte Szene in den neunziger Jahren informiert gewesen. Das Landeskriminalamt und der Verfassungsschutz hätten jedoch interveniert.

Seite 3 von 6
walter_e._kurtz 04.12.2012, 08:23
20. Einfach nur erschreckend

Es ist grausam mitzuverfolgen, was in den Behörden verschlampt, übersehen und vertuscht wurde und wird.
Die große Verschwörung zu unterstellen ist nicht zielführend.
M.E. scheint es eher die innere Einstelung der Beamten zu sein, vielleicht auch deren Angst vor einem Karriereende, sollten sie brauchbares vortragen.
Leider saß Melzer nicht im Zentrum der Schaltzentralen und so können seine Aussagen nur ein Fingerzeig sein, ein Kerzenschein in düsterer Nacht, wie es in den Behörden zuging und mit welchem "Eifer" sie ermittelten.
Hört man sich die Aussage seiner Kollegin an, muß es wohl unter ihrer Würde sein, von einer Linken-Abgeordneten befragt zu werden. Dies läßt tief blicken bzgl. der Einstellung der damaligen (und heutigen?) Behördenmitarbeiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzel haft 04.12.2012, 08:35
21. Ich hoffe ...

es kommt nicht zu einer dauernden Dienstunfähigkeit oder anderen unfreiwilligen Aufendhalten in der Geschlossenen. S. a. Mollath oder auch hessische Finanzbeamte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flying_dutchman 04.12.2012, 08:37
22. In der Verantwortu.g des Staates

Gut, dass es noch Menschen, wie Herrn Melzer gibt. Wenn der Staat sich wirklich von seiner Vergangenheit distanzieren will, dann sollte er den Sumpf in seinen eigenen Reihen trockdn legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tungay 04.12.2012, 08:38
23. War klar

Zitat von sysop
Premiere vor dem Thüringer Neonazi-Auschuss: Ein Kriminalbeamter spricht Klartext bei der Befragung. Er behauptet, die Behörden seien bestens über die rechte Szene in den neunziger Jahren informiert gewesen. Das Landeskriminalamt und der Verfassungsschutz hätten jedoch interveniert.
das hier wieder nur durchkommt was ins Kalkül passt. Das ist noch perverser, als das Forum gleich auszublenden, wenn es um strittige Themen geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst_denken 04.12.2012, 08:40
24. Hochachtung

Mein allergrößten Respekt vor Herrn Melzer! Er hat damit zwar - leider -seine Karriere ruiniert, aber er kann wenigstens früh in den Spiegel schauen. Wenn es mehr solcher Leute in deutschen Behörden gäbe, würde es unserem Land besser gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
himpel58 04.12.2012, 08:46
25. Auffällig ruhig

Dann hoffen wir mal darauf, dass es auch Menschen in seiner Behörde gibt, die ihn zu schätzen wissen und nun nicht von Beförderungen etc ausschließen.

Sollte Behördenleiter werden mit dem Amtsverständnis und dem Rückgrat.
Danke Herr Melzer, Leute wie sie brauchen wir viel mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2623 04.12.2012, 08:48
26. widerwärtig

in all den zeiten der friedensbewegung, der kernkraftwiderstandszeit, der hausbesetzungen, der attac-aktionen, in all der zeit im umfeld dieser einpunktbewegungen einer aufgeklärten liberalen gesellschaft wurden die hieran beteiligten menschen gezielt kriminalisiert. in all der zeit artikulierten die bewegten menschen ihr misstrauen gegenüber staatlichen organisationen der überwachung, deren gesetzwidrigen tun, immer und immer wieder wurden diese beschuldigungen bestätigt, wie durch aufdeckung der vermummten steinewerfenden beamten bei G8-Gipfel in heiligendamm gegen die eigenen ordnungskräfte zur herbeiführung des eindrucks der gewaltbereiten protestbewegung, es waren beamte die einen journalisten vor jahren öffentlich, wenn auch mit versuch der abschirmung prügelten, quälten bis bänder und sehnen von knie und füßen rissen und nur durch filmmaterial überführt wurden, es waren beamte, die in hamburg nicht nur den berühmt gewordenen kessel durchführten sondern ein ums andere mal mit ihrem rechten corpsgeist wie anderenorts die öffentlichkeit entsetzten. es waren aber auch die gewählten vertreter in den parlamenten, die in ihren refelexhaften reaktionen das tun der dienste und beamten stets in den kontext der wahrung des rechtstaats, der bekämpfung der demokratiefeinde als vernachlässigbare austrutscher einordneten und die offenlegung der delikte als zeichen einer funktionierenden balance unserer gesellschaftlichen verfasstheit darstellten und hiermit die eigentlichen demokraten der strasse von der stillen, oft meinungsfreien mehrheit erfolgreich isolierten. als stiller, zu oft meinugsfreier bürgerlicher zaungast bei all diesen geschehen bin ich beim lesen all dieser offenbarungen der aktuellen NSU-Ausschüsse mehr denn je überzeugt die oberste pflicht des bürgers ist das misstrauen gegenüber den staat und seiner repäsentanten egal wie "muttihaft" und "militärzackig" sie erscheinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hapeme 04.12.2012, 08:52
27. Endlich ein Fünkchen Hoffnung auf Wahrheit und die Folgen?!

Ob ihm der Anwalt hilft gegen alle die, die sich in Schweigen hüllen und nur darauf warte, es Herrn Melzer heimzuzahlen, wird sich zeigen.
Ein System, weches in so einem wichtigen Verfahren dermaßen versagt, könnte für ihn gefährlich sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sara100 04.12.2012, 09:07
28. Wir als Bürger

Zitat von sysop
Premiere vor dem Thüringer Neonazi-Auschuss: Ein Kriminalbeamter spricht Klartext bei der Befragung. Er behauptet, die Behörden seien bestens über die rechte Szene in den neunziger Jahren informiert gewesen. Das Landeskriminalamt und der Verfassungsschutz hätten jedoch interveniert.
können in diesem Fall nur eines machen. Herr Melzer unterstützen so gut es geht.
Es gibt doch für jeden Scheiß im Facebook Einträge die dann die Leute unterstützen oder?. Wir haben doch das Internet und hier kann man doch Herrn Melzer den Rücken stärken. Wenn er sieht wieviele Bürger ihn als Mutig und Couragiert finden schöpft er auch davon Kraft und andere, wie seine "Kollegen" müssen sich dann auch vorsehen.

Ich kann nicht soviel Essen wie ich Kotzen könnte wenn ich lese wie diese Kollegin sich vor dem Ausschuss benimmt. Das kann doch nun echt nicht sein. Die muß sich ja sicher sein, ihren Job nicht zu verlieren. Und diese Sicherheit wird ihr wohl auch gegeben.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peddersen 04.12.2012, 09:07
29.

Zitat von müntefering
Mich wundert, dass in der Berichterstattung über die Neonaziszene weiterhin vom "Versagen der Behörden" die Rede ist. Der Verfassungsschutz, das BKA und die LKA - zumindest maßgebliche Abteilungen und deren Leiter, haben keineswegs versagt. Sie wollten es so. Diese Typen wollen unsere Demokratie destabilisieren, um die Position ihrer Behörden zu stärken, mehr Einfluss zu nehmen und das politische Klima zu ihren Gunsten zu gestalten........
Mich wundert das Gerede über "Versagen" auch. Die haben da nicht versagt, sondern die waren das selbst. Wahrscheinlich sind die Drei von der NSU nur das Bauernopfern - vielleicht wollten sie sogar aussteigen.

Nöh, Terrorismus über ein paar Einzelidioten hinaus gibt es nicht. Alles andere sind Taten des Staates.

War schon immer so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6