Forum: Panorama
Tierschutz: Niederlande verbieten Wildtiere im Zirkus
AFP

Zirkusse in den Niederlanden müssen künftig ohne Tiger, Elefanten oder Nilpferde auskommen. Die Regierung hat ein Verbot beschlossen. In Deutschland sind ähnliche Initiativen mehrmals gescheitert.

Seite 1 von 5
Peter Eckes 13.12.2014, 14:05
1. Und wieder einmal

sind uns die Niederländer meilenweit voraus. (Wenn auch andere schon längst vorangegangen waren)
Lange überfällig so ein Verbot. Im Gegensatz zum meisten was sonst noch so verboten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frokuss 13.12.2014, 14:20
2. bei Merkel

ist es auch kein wunder, das andere Nationen weitet sind. Die "gute" Frau zeichnet sich auch nur damit aus, das Politik langweiliger ist denn je... Aber das hat sie gut gemacht. Es ist vollkommen richtig, das sowas verpoten wird. es gibt immer noch Zoos, wo man die Tiere begaffen kann..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MoorGraf 13.12.2014, 14:21
3. wo darf ich unterschreiben?

ich hab nie verstanden, was daran toll sein soll, Tiger durch brennende Reifen springen zu sehen... ja klar, das ist eine Dressierherausforderung, keine Frage. Aber es ist auch nicht so leicht, 12-jährige Kinder zum sorgfältigen Nähen in einer Fabrik zu zwingen und trotzdem kaufe ich (soweit für mich erkennbar) Klamotten, die ohne Kinderarbeit erstellt worden.

Wenn ich irgendwas tun kann, damit keine Nilpferde, Elefanten oder sonstige Tiere in Circussen gequält werden, würde ich das gerne machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filos eleftherias 13.12.2014, 14:27
4. Wildtier ist ein menschliches Konstrukt

Alle Tiere stammen von wildlebenden Vorgängern ab, so auch der Mensch. Während ich ein auf konkretes Leid bezogenes Verbot noch halbwegs nachvollziehen kann (befürworten wäre eine Beleidigung meines Intellekts), so ist doch eine Unterscheidung nach Wild-, und als Antonym mitzudenken, oder Haustieren mehr als fraglich. Oder will man uns weismachen, dass Hausschweine angekettet sein wegen der jahrhundertelangen Selektion nicht so sehr als stressig empfinden wie ihre wilden Artgenossen? Aber sachliche Überlegungen sind den selbsternannten Ökos ja schon immer fremd gewesen, handelt es sich bei den Initianden dieses Gesetzes um die selbe Art von Leuten, die zwischen "pflanzlichen" und "chemischen" Inhalten, "genmanipulierten" und "biologischen" Landwirtschaftsprodukten, sowie "Natürlichen Heilmethoden" und "Schulmedizin" unterscheiden und, stets am chronischem Bambisyndrom leidend, dem "Natürlichen" blind den Vorzug geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner_Holt 13.12.2014, 14:27
5.

Diese schon krankhaft zu nennende bilderstürmerische Politische Korrektheit der einheimischen Gutmenschen nimmt immer verheerendere Ausmaße an. Nach die Menschheit seit vielen Hundert Jahren Tiere dressiert und zum eigenen Nutzen gehalten hat, entdeckt man jetzt auf einmal, daß das alles nicht "artgerecht" ist und verbietet es auf einmal. Der Gutmensch ist im Grunde immer ein "Bessermensch", d.h., er weiß immer besser als alle anderen, was gut für diese ist. Das, was unter "gut" oder "böse" zu verstehen ist, definiert er natürlich immer selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leiboldson 13.12.2014, 14:35
6.

Es ist schon erstaunlich, worüber SPON berichtet und sogar ein Forum eröffnet, aber über die weitere Abstufung Frankreichs wird kein Artikel veröffentlicht.

Abstufung der BonitätsnoteTrübe Aussichten für Frankreichs Staatshaushalt

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/abstufung-der-bonitaetsnote-truebe-aussichten-fuer-frankreichs-staatshaushalt/11116020.html

Die Eurokrise geht ins Finale - alternativlos und unvermeidlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 13.12.2014, 14:37
7. Haben Sie gebucht?

Es soll Leute geben, die Äpfel mit Birnen vergleichen. Das ist ein Vergleich von Äpfeln mit Steinen.
Einen Zoo mit einem Zirkus zu vergleichen ist so, wie wenn man ein 5-Sterne-Wellness-Hotel mit einer Justizvollzugsanstalt für Gewaltkriminelle vergleicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 13.12.2014, 14:41
8. Artgerechte Haltung, artübergreifend betrachtet

Zitat von Werner_Holt
Nach die Menschheit seit vielen Hundert Jahren Tiere dressiert und zum eigenen Nutzen gehalten hat, entdeckt man jetzt auf einmal, daß das alles nicht "artgerecht" ist und verbietet es auf einmal.
Im Alten Ägypten wurden Menschen als Sklaven gehalten.
Im antiken Griechenland wurden Menschen als Sklaven gehalten.
Im Alten Rom wurden Menschen als Sklaven gehalten.
In den USA wurden noch im 19. Jh. Menschen als Sklaven gehalten.
Nachdem man jahrtausendelang Artgenossen als Sklaven gehalten hat, entdeckte man auf einmal, daß das alles nicht "artgerecht" war und verbot es.

Das nennt man kulturellen Fortschritt!

Es gibt natürlich immer auch Zeitgenossen, die geistig in einem früheren Jahrhundert hängengeblieben sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asentreu 13.12.2014, 14:42
9.

Zitat von Werner_Holt
Diese schon krankhaft zu nennende bilderstürmerische Politische Korrektheit der einheimischen Gutmenschen nimmt immer verheerendere Ausmaße an. Nach die Menschheit seit vielen Hundert Jahren Tiere dressiert und zum eigenen Nutzen gehalten hat, entdeckt man jetzt auf einmal, daß das alles nicht "artgerecht" ist und verbietet es auf einmal. Der Gutmensch ist im Grunde immer ein "Bessermensch", d.h., er weiß immer besser als alle anderen, was gut für diese ist. Das, was unter "gut" oder "böse" zu verstehen ist, definiert er natürlich immer selbst.
Und was soll an Zirkussen mit Tieren gut sein? Dass das so "lustig" ist wenn Tiere gezwungen werden unnatürlich zu handeln (aka Dressur), wenn sie Kilometer um Kilometer landauf landab herumgekramt werden, wenn sie nur in ihrem Wägelchen mit vielleicht ein bisschen Auslauf herumvegetieren?

Tut mir leid, aber ich kann an diesem Verbot nichts Schlechtes finden. Ich würde sogar noch weiter gehen und ALLE Tierauführungen (auch dieser überteuerte Apassionata- Kram) verbieten. Dann wäre auch Schluss mit dieser unerträglichen Fußgängerzonenbettelei von Zirkussen, wo diese Leute dich nicht mal zu fein sind die eigenen Kinder mit irgendeinem unterernährten Tier betteln gehen zu lassen. Ich bin für: Schluss damit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5