Forum: Panorama
Tod von Tugce Albayrak: Schläger Sanel M. war betrunken
Getty Images

Als er Tugce Albayrak niederschlug, war Sanel M. schwer alkoholisiert - noch Stunden später hatte er 1,4 Promille Alkohol im Blut. Der SPIEGEL rekonstruiert die Biografie eines jungen Mannes, bei dem die Integration verheerend scheiterte.

Seite 2 von 17
imotion87 07.12.2014, 13:34
10. Und wieder

War Alkohol der mitauslöser einer Gewalttat.
Ich persönlich als kompletter Antialkoholiker warte auf den Tag an dem die Flasche Bier 5€ kostet.
Resultat wären weniger Verkehrstote, weniger Gewalt, weniger Pöbelei...
Und von denen die es trotzdem nicht lassen wollen kassiert der Staat gut.
Win/Win.
Meine Meinung.

Beitrag melden
Heiser 07.12.2014, 13:35
11.

Was hat das mit "verheerend gescheiterter Integration" zu tun? Offensichtlich ging er ja vorher auf ein Gymnasium, scheint bis dahin also zumindest nicht ganz so schlecht in seinem Umfeld zurechtzukommen.

Warum muss man jemanden, der in Deutschland geboren ist, eigentlich integrieren? Ist dann auch die Integration von Millionen anderen, die in Deutschland - mit oder ohne Migrationshintergrund - geboren sind, gescheitert nur weil sie ihre Schule nicht mehr schaffen und anschließend in die Kriminalität abrutschen?

Die Gründe sind sicher vielschichtig, aber mangelnde Integration bei jemandem zu suchen, der sogar in Deutschland geboren ist und bis zu einem gewissen Zeitpunkt ja offensichtlich eine normale Schulbildung genoss, scheint mir sehr weit hergeholt.

Beitrag melden
zshh 07.12.2014, 13:37
12. justizversagen

mehrfach verurteilt, so so... und warum läuft so eine zeitbombe immer noch frei herum? ich sehe es schon kommen.... mildes urteil weil u21 und alkohols. wenn er geständig ist gibt's bewährung. bleibt nur zu hoffen, dass der öffentliche druck so groß wird, dass er länger hinter schwedischen gardinen über sein verpfuschtes leben nachdenken kann.

Beitrag melden
neue_mitte 07.12.2014, 13:39
13. ...

Wird hier schon wieder "entlastendes" Material gesucht, wie so üblich? Schwere Kindheit, gescheiterte Integration, Perspektivlosigkeit, Alkohol...

Und schon sind wir beim "Du, Du, Du!" mit strengem Gesichtsausdruck und wedelndem rechten Zeigefinger durch den Richter.

Es gibt keine Schuld der Gesellschaft. Sowas wird immer nur vorgeschoben, um einzelnes Versagen zu vertuschen. Die Ideologie der Kollektivverantwortung, in der ein Einzelner zu nichts allein im Stande ist, sollte 1989 in Deutschland eigentlich endgültig untergegangen sein.

Wenn 90% der Klientel es schaffen und nur 10% nicht, kann nicht die Gesellschaft im Allgemeinen schuld sein, dann würde es gar keiner schaffen.

Beitrag melden
wortgewalt87 07.12.2014, 13:39
14.

Zitat von fabse69
Diese Aussage ist, sooft man sie auch in ähnlichen Zusammenhängen liest, grob falsch und grenzt an Rassismus. Zusammen mit dem folgenden Text impliziert sie dass Schulversagen, kriminelle Energie und Gewalttätigkeit den Deutschen fremd sind.
Ich lese keinerlei Implikation heraus. Können Sie die Stelle bitte genau angeben?

Beitrag melden
Realityisverydifferent 07.12.2014, 13:40
15. Problem des deutschen Schulsystems

Die meisten Integrationsprobleme hierzulande haben mit dem abartigen dreigliedrigen Schulsystem zu tun, welches in anderen Ländern nicht gibt. Also in so einer englischsprachigen High School wird ein strenges regiment geführt, was mir sehr effektiv zu sein scheint. Uniform, morgendliche Versammlung in der Aula, wo alle Schulschwänzer dann namentlich geoutet und blossgestellt werden - ganztägige Beschäftigung auch in Form von Schulsport und Coaching-Angeboten in Lebenskompetenzen. Wenn man sowas hier einführen würde, wären solche Probleme schlagartig gelöst, denn bei Senal handelt es sich ja wahrlich um keinen Einzelfall.

Beitrag melden
schokomuffin 07.12.2014, 13:42
16. Wenn der Typ besoffen war

heisst das, dass er eine noch geringere Strafe bekommt?
Wenn ich in Deutschland was zu sagen hätte, wäre der Typ mach seiner 2. Straftat schon im Knast gelandet. Dann hätte er gelernt, dass Kriminalität keine Lösung ist. Aber in Deutschland werden Täter (und vor allem jugendliche Täter) mit Samthandschuhen angefasst, damit sie lernen, dass ihr falsches Verhalten kaum Konsequenzen hat.

Beitrag melden
whiteelephant1 07.12.2014, 13:42
17. Nicht schon wieder....

...die alte Leier, dass der "arme Täter" eine schlechte Kindheit hatte. Und Alkohol war auch schuld an der Tat. Egal, welche Nationalität der Täter hat, solch eine Tat lässt sich durch nichts entschuldigen. Aber in dieser Republik werden die Täter nach wie vor besser behandelt als die Opfer. Ich bin mal gespannt, wozu er verurteilt wird.

Beitrag melden
herzblutdemokrat 07.12.2014, 13:45
18. Härtere Bestrafung?

Ich bin kein Anwalt und weiß daher nicht wie sich das auf das Urteil auswirken wird. Dennoch hoffe ich das sich das nicht strafmildernd auswirken wird. Ich hoffe es...

Beitrag melden
spacyface 07.12.2014, 13:46
19.

Er hatte Alkohol im Blut und das wird ihm jetzt wahrscheinlich als Unzurechnungsfähigkeit vor Gericht befunden. Dieses asoziale pack bekommt eine Haftstrafe und sein ganzes Leben Hartz4 danach.

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!