Forum: Panorama
Todeskandidat Russell Bucklew: Drama um geplante Hinrichtung in Missouri
AP /Missouri Department of Corrections

Exekution aufgeschoben, wieder angesetzt, dann doch gestoppt: Der Streit über die Hinrichtung eines Mörders im US-Bundesstaat Missouri hat eine dramatische Wendung genommen. Kurz vor der geplanten Vollstreckung schritt schließlich das oberste Gericht ein.

Seite 1 von 2
OldJerk 21.05.2014, 07:27
1. aber aber es gibt dich bewährte Alternativen

die Guilliotine oder erschießen ...
Diese Gift Injektionen sind wirklich abzulehnen - es kann nicht sein daß man für eine einfache Hinrichtung Umweltschäden durch Chemikalien in Kauf nimmt.

Beitrag melden
bilang 21.05.2014, 08:36
2.

Zitat von OldJerk
die Guilliotine oder erschießen ... Diese Gift Injektionen sind wirklich abzulehnen - es kann nicht sein daß man für eine einfache Hinrichtung Umweltschäden durch Chemikalien in Kauf nimmt.
WTF? Das sind stinknormale Medikamente, von denen teilweise allein in den USA mehrere Tonnen im Jahr an Patienten verabreicht werden. "Umweltschäden" sind das kleinste Problem im Zusammenhang mit der Todesstrafe und deren Durchführung.

Beitrag melden
hobbyleser 21.05.2014, 08:53
3. Sie sagen es.

Zitat von Kismett
"Bucklew hatte 1996 den neuen Lebensgefährten seiner Ex-Freundin erschossen und die 21-Jährige dann entführt und vergewaltigt." Vor einem solchen Haufen Scheisse wenden andere sich nur angewidert ab. Mich interessieren die juristischen Tricksereien dieses Kriminellen, sich der Verantwortung für seine Tat zu entziehen, nicht im Geringsten. Gott ist mit den geistig Armen und der Spiegel mit den Kriminellen.
Gott ist anscheinend mit ihnen, wenn man ihre Position so ließt.

Das Konzept des Strafrecht haben sie nicht so recht begriffen, was? Auch scheinen sie Aufklärung und Humanismus verpasst zu haben. Das Strafrecht ist nicht für persönliche oder kollektive Rache da. Denn es wird sie überraschen: Die Getöteten wird es nicht wiederbringen. Und weil sie sich so sehr auf Gott beziehen: Wie kommen sie darauf, dass jmd. anderes ausser Gott über Leben und Tod entscheiden sollte?

Beitrag melden
Herr Sperling 21.05.2014, 08:57
4. Ein wirklich geschmackloser Kommentar...

... der vor meinem hier steht, angesichts dieser Ernsthftigkeit dieses Themas. OldJerk hat sich scheinbar einen passenden Namen ausgesucht - oder von anderen bekommen?

Beitrag melden
peter_freiburg 21.05.2014, 09:04
5. Ironie

Zitat von Herr Sperling
... der vor meinem hier steht, angesichts dieser Ernsthftigkeit dieses Themas. OldJerk hat sich scheinbar einen passenden Namen ausgesucht - oder von anderen bekommen?
Herr Sperling, ich denke, der Kollege OldJerk meinte seinen Beitrag komplett sarkastisch. Also locker bleiben.

Beitrag melden
gorkamorka 21.05.2014, 09:06
6.

Zitat von OldJerk
die Guilliotine oder erschießen ... Diese Gift Injektionen sind wirklich abzulehnen - es kann nicht sein daß man für eine einfache Hinrichtung Umweltschäden durch Chemikalien in Kauf nimmt.
Ich denke auch dass Erschießungskommandos in den USA ein Revival erleben werden. Spätestens wenn unsere Freunde die Republikaner zurück an die Macht wählen.

Beitrag melden
geestland 21.05.2014, 09:12
7. Respekt

Vor dem Mut der deutschen Firmen die das benötigte Medikament nicht liefern. Sie allein sind Schuld an den Qualen der Menschen. Die Todesstrafe für derlei Verbrechen ist für mich ok aber nicht unter Qualen. Auch wenn er selbst sicher nicht "human" getötet hat.
Mit co2 könnte man definitiv ohne Schmerzen sogar mit Glücksgefühlen hinrichten. Wird in den Usa aber abgelehnt weil "zu wenig" schmerzvoll. Man will dort dass sie ein wenig leiden. Das kann ich nicht gut heißen.

Beitrag melden
KeinGott 21.05.2014, 09:20
8. Gut so

Diese Hin- und Her, um den Tod, ist doch eine viel größere Strafe, als der Vollzug selbst. Gut so, weiter so. Der Typ an sich hat nichts anderes verdient.

Beitrag melden
trash_tv_3.0 21.05.2014, 09:27
9. @Kismett

Bei dieser Einstellung würde ich empfehlen nach Afgahnistan oder ähnliche nette Ressorts; NRA Country z.B. umzusiedeln; statt hierzubleiben !! Hahaha...da gibt es dann so richtig schön die Nummer mit Auge und Zahn. Ob das immer die richtigen trifft...tja. Ist wohl auch egal...oder?
Oh ich gleich schnell mal meine Garage checken....LoL

Prosoziales Verhalten ist in der Gesellschaft ist ein erwünschtes und hohes Gut.
Das gilt auch für den Staat,hier die gewählten Vollstrecker des Wählerwillens.(wirklich der Wille des Bürgers?-inUSA)
Wenn staatlich gemordet wird sind wir da wo wir fast 1000 Jahre langschon mal waren.
War das toll? Ha? Diese geMengelelage....
War das etwa erstrebenswert? Ha?

Und...niemand spricht von den eklatant vielen "Fehlurteilen" oder religiös verbrämten staatlichen abschlachten Unschuldiger.-weltweit!
Das rechtfertigt NATÜRLICH nicht, dass Mörder und sonstiges asoziales grobzeug ungestraft bleiben darf.
Wegschließen ohne wenn und aber,und zwar lebenslang, ist angemessen da der Schutz der Allgemeinheit höher zu werten ist, als die Freiheit eines einzelnen Verbrechers.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!