Forum: Panorama
Todesstrafe: Utah führt wieder Erschießungskommandos ein
AP

"Ein kleines bisschen grausam" sei es ja schon, sagt Gouverneur Gary Herbert. Doch weil Utah die Medikamente für Giftspritzen ausgehen, führt der US-Bundesstaat nun die Hinrichtung durch Erschießen wieder ein.

Seite 11 von 20
datini 24.03.2015, 10:13
100. So

In der Welt sterben bei weitem mehr Unschuldige brutaler, Tiere brutaler. Aber hier kann der geehrte Deutsche mal wieder den Gutmenschen raushängen lassen. Wenn ich sehe was auf Euren Autos so steht, von 'Totesstrafe für Kinderschänder' mag ich mir nicht vorstellen wieviele von euch bei einem *Volksentscheid* noch nach Kreuzigung brüllen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulidec 24.03.2015, 10:14
101.

Ich war eigentlich immer ein entschiedener Gegner der Todesstrafe. Schon alleine weil m.E. niemand das Recht einem anderen das Leben zu nehmen. Wer mich ins Grübeln gebracht hat, war Herr Osama bin Laden samt Anhang. Was hätte man mit diesen Leuten machen sollen? 15 Jahre mit anschließender Sicherungsverwahrung? Denn lebenslange Haft ist ja auch unmenschlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 24.03.2015, 10:17
102.

Zitat von clausbremen
... Leute mit USA-Phobie beklagen, wie furchtbar und rückständig die Todesstrafe in den USA sei und einer Demokratie unwürdig. Ich habe aber nicht gehört, dass die gleichen Leute China anprangern, weil dort jährlich viele tausend Hinrichtungen vorgenommen werden und die dortigen Verurteilten nicht das Glück haben, in einem Rechtsstaat zu leben, wo unabhängige Überprüfungen von Urteilen bis in höchste Instanzen möglich sind. Ist es so, dass in den Augen unserer saturierten Gutmenschen Todesurteile in Diktaturen weniger schlimm sind, weil dort eben keine Demokratie herrscht, dass aber eine Demokratie, ogottogott, bloß keine Todesurteile vollstrecken darf, weil sie doch so demokratisch ist?
Warum sollte man unter einem Artikel, in dem es um die USA geht, über China reden? Ist eine Hinrichtung in den USA ok, nur weil es in China 100 gibt? Rechnen wir etwa grade Menschenleben gegeneinander auf? Versucht hier etwa jemand davon abzulenken, dass sich die Möchtegern-"Demokratie" mit ihren "unabhängigen" Überprüfungen eben als genauso barbarisch herausstellt wie die fernöstliche Diktatur?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 24.03.2015, 10:18
103. Sagen Sie es mir

Zitat von lagartixa
Ein zivilisierter Staat sollte also handeln wie ein brutaler Mörder? Was würde ihn dann davon unterscheiden?
Denken Sie zwei Minuten nach und sagen Sie es mir selbst. Oder ich sage es: (a) Ein faires Gerichtsverfahren. (b) Sorgfältige Würdigung aller Beweise. (c) Ausführliche Diskussion des Falles durch eine Jury. (d) Sorgfältig erwogenes Urteil durch einen gewählten Richter. (e) Endlose Überprüfungen des Urteils und Revisionsmöglichkeiten. (f) Möglichst humane Vollstreckung. Noch mehr gewünscht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tharsonius 24.03.2015, 10:18
104. Ahja

Zitat von santoku03
Schon erstaunlich, dass praktisch 100% der Beiträge hier vor Mitleid mit den rechtmäßig verurteilten Tätern vergehen, jedoch an die Opfer und ihren Anspruch auf Anerkennung ihres erlittenen Leids kein Gedanke verschwendet wird. Die Todesstrafe in der Form wie sie in den USA praktiziert wird hat nichts mit Rache zu tun. Sondern damit, dass die Gesellschaft damit anerkennt un deutlich macht, dass der Mord an einem unschuldigen Menschen keine Kleinigkeit ist.
und indem man mittels Todesstrafe die Gesellschaft anerkennt und deutlich macht, dass der Mord an einem unschuldigen Menschen keine Kleinigkeit ist, werden die bösen Buben aufhören Verbrechen zu begehen? Und die Angehörigen fühlen sich danach besser? Wenn ja, ist es zumindest von deren Seite ein befriedigtes Rachegelüst.

@docker:
Legasthenie (Lese/Schreibschwäche) sagt nicht darüber aus inwieweit ein Mensch logisch denkt oder Dinge begreift. Noch weniger nimmt es einem Betroffenen das Recht seine Meinung zu äussern. Insofern können Sie sich ihr Legastheniker-Bashing sonsto hinstecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Louis Corda 24.03.2015, 10:21
105. Amerika moderne Barbarei

Die Menschheit verurteilt den einzelnen zur Todesstrafe und begeht dadurch gegen ihn ein größeres Verbrechen, als er gegen sie begangen hat, indem sie ihm die Besserung unmöglich macht. - Die Todesstrafe, die ein Staat verhängt und durchführt, macht alle göttlichen und irdischen Gesetze zunichte und zerstört grundsätzlich alle Moral und die Grundlagen der Zivilisation."Ich betrachte die Todesstrafe als grausame und unmenschliche, unmoralische Einrichtung, die die moralischen und rechtlichen Grundlagen einer Gesellschaft unterminiert." "Wie kann ein Staat, der die gesamte Gesellschaft repräsentiert und die Aufgabe hat, die Gesellschaft zu schützen, sich selbst auf die gleiche Stufe stellen wie ein Mörder?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus5000 24.03.2015, 10:23
106. Kein Gift verfügbar?

Warum benutzt man nicht einfach eine Überdosis Heroin. Die Beschaffung erledigt sich durch Drogenrazzien fast auch wie von selbst. Es feht anscheinend nur der Wille zum "sauberen" Töten, wenn man es so nennen will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kascnik 24.03.2015, 10:24
107. Ich kann es nicht

Zitat von santoku03
Das kann man nun gegen jede Strafe einwenden. Stellen Sie sich einmal vor, eine(r) Ihrer nächsten Angehörigen würde brutal ermordet. Fänden Sie es nicht eine Beleidigung des Opfers, wenn der Verteidiger des Täters mit genau diesem Argument eine milde Strafe fordern würde? Oder der Richter sich gar diesem Argument anschließen würde?
mehr hören. Niemand muss sich irgendwas vorstellen. Unser Rechtssystem ist nicht auf subjektive Empfindungen und Phanatsien aufgebaut. Durch das Versachlichen der Tat und dem größtmöglichen Ausblenden eigener Gefühle und Emotionen ist es den Richtern möglich, gerechte Urteile zu fällen. Nicht milde aber genausowenig eine barbarische Todesstrafe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.wayne 24.03.2015, 10:24
108. Das sind doch Pfeifen,

diese Amis. Sie schaffen es nicht einmal, anständiges Gift herzustellen, und das im 21. Jahrhundert! Aber Erschießen funktioniert ja vielleicht auch besser und ist bestimmt sicherer.
Was mich sowieso wundert, ist daß dort so viele Leute jahre- und jahrzehntelang in der Todeszelle sitzen. Dafür gibt es doch keinen vernünftigen Grund! Es gibt doch genug technische Möglichkeiten, um so etwas schnell und effektiv zu regeln. Andere haben es doch längst vorgemacht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 24.03.2015, 10:26
109.

Zitat von clausbremen
... die Todesstrafe barbarisch und einem Rechtsstaat nicht angemessen nennt und die Abschaffung fordert, der muss sich die Frage gefallen lassen, was einem Staat dann noch erlaubt sein soll. Gefängnisstrafe ist unmenschlich, weil Freiheitsberaubung. Todesstrafe ist unmenschlich, weil staatlicher "Mord".
Der demokratische Rechtsstaat ist menschlich, soll heißen: fehlerbehaftet. Eine Gefängnisstrafe ist natürlich nicht zu 100% umkehrbar, aber ein Gefangener kann freigelassen und entschädigt werden. Gefangene können resozialisiert werden (zumindest kann man es versuchen). Versuchen Sie das mal mit einem Toten.

Dazu kommt der moralische Anspruch, besser zu sein als der Täter. Das schließt gewisse Vorgehensweisen aus, unter anderem Folter und Mord. Schon mal "24" gesehen? Das dort gezeigte Vorgehen ist mit einem demokratischen Rechtsstaat unvereinbar, und dennoch wird es von vielen als "tolerierbar" angenommen, wenn "die Not groß genug ist". Am Ende des Tages sehen wir, dass die Bösen/Mörder/Terroristen gewinnen, doch nicht dadurch dass sie die westliche Welt zerstören, sondern indem wir selber unsere Werte verraten. Indem wir uns auf das Niveau der Mörder begeben, verlieren wir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 20