Forum: Panorama
Tödlicher Einbruchsversuch: Ermittler machen Zeugen ausfindig
DPA

Das könnte die Ermittlungen zum tödlichen Schuss auf einen mutmaßlichen Einbrecher in Hannover voranbringen: Die Staatsanwaltschaft hat zwei wichtige Zeugen gefunden. Zudem werden Bilder von Überwachungskameras ausgewertet.

Seite 1 von 7
missvanje 11.06.2015, 18:38
1. und wieder eine andere version

gestern hieß es er hat die mutmaßlichen Einbrecher angetroffen, ist dann zurück um seine Waffe zu holen, hat geschossen und dann erst die Polizei gerufen. sehr komisch alles. hoffentlich kommt da Licht ins dunkle damit endlich alle Betroffenen die Wahrheit kennen und nicht mehr so viel spekuliert werden kann.

Beitrag melden
Baron43 11.06.2015, 19:01
2.

Die Zeugen hatten sicher nichts mit dem Einbruch zu tun.
Ich vermute mal, den Einbrecher kennen sie nur flüchtig, und wussten nicht was er vorhat. Bei der Waffe handelte es sich wahrscheinlich auch nur um eine in Silberpapier eingewickelte Schokoladenattrappe.

Beitrag melden
japhet 11.06.2015, 19:09
3. Einbrecher gesucht - Zeugen gefunden

@ missvanje (#1): Nicht wirklich komisch - nur passt es zum Berichtstil von SPON. Hier werden oft Begriffe unpräzise verwendet oder Tatbestände ungenau wiedergegeben. Mich wundert mehr, wie schnell die Polizei zwei Einbrecher gefunden hat, wenn man wirklich sucht. Und mich wundert, dass nichts davon zu lesen ist, dass die beiden Männer wegen versuchten Einbruchs in Haft genommen wurden. Stattdessen wird in der Überschrift des Artikels von "Zeugen" geschrieben. Das mögen sie zwar wohl wirklich sein - aber was würden Sie wohl erzählen, wenn einer Ihrer Kumpels bei einem bewaffneten Raubüberfall erschossen würde?

Beitrag melden
chjuma 11.06.2015, 19:09
4. mit welchem Aufwand

die Einbrecher hier in die Opferrolle bugsiert werden ist erschreckend. Wenn diese Verbrecher hier nur halb so verfolgt würden und, wenn man sie überführt, auch so bestrafen würde dass sie es spüren, dass einbrechen auch in Deutschland verboten ist, hätten wir diese Probleme nicht in der Größenordnung. Aber macht weiter so und wundert Euch dann über Pegida. Der osteuropäische Einbrecher ist das Opfer und der Deutsche Hausbewohner ist der Täter. Ist das krank.

Beitrag melden
jamguy 11.06.2015, 19:14
5. alternative

Bärenfallen aufstellen dawird man nicht dafür bestraft?

Beitrag melden
alexander1965 11.06.2015, 19:30
6. Was sagt uns das?

Wenn Sie in eine ähnliche Situation kommen, lassen Sie sich vorsichtshalber lieber umbringen, denn wie man sieht schlägt ansonsten der Rechtsstaat mit aller Härte zu - wenn man ansonsten die Nachrichten verfolgt, aber anscheinend nur in solchen Fällen.

Beitrag melden
mightyschneider 11.06.2015, 19:30
7.

Hier tun sich einige Fragen auf, die der Artikel nicht beantwortet:
1. Ist über die Täter näheres bekannt?
2. Sind die beiden ehemals Flüchtigen in U-Haft?
3. Werden die ehemals flüchtigen Täter wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt, neben dem versuchten Einbruch?

Beitrag melden
hruprecht 11.06.2015, 19:34
8. Unfaßbar

Soll der Autowerkstättenbesitzer warten, bis die ertappten Einbrecher ihn zusammenschlagen und ihm die Waffe entreißen? Die Täter sind die Einbrecher, der Werkstättenbesitzer hat sich nur selber verteidigt. Völlig zu Recht wie ich finde.

Beitrag melden
gesterngingsnoch 11.06.2015, 19:36
9. Höchstwahrscheinlich

ist den beiden ein Deal angeboten worden: Der sozialistischen Täterschutzgesellschaft wohlgenehme Aussagen gegen Straffreiheit...
Es wäre nicht weiter verwunderlich... :-(

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!