Forum: Panorama
Tödlicher Polizeieinsatz: Erschossene Frau in München war psychisch krank

War es legitime Notwehr oder doch eine Überreaktion? In München hat ein Polizist bei einem Einsatz in ihrer Wohnung eine Frau mit seiner Dienstwaffe getötet. Die 49-Jährige, die früher psychiatrisch behandelt wurde, soll die Ermordung ihrer Tochter angekündigt und den Beamten bedroht haben.

Seite 18 von 21
PeteLustig 02.01.2011, 11:24
170. ..

Zitat von waschtl81
Die Videos sind doch blödsinn. Hab doch mit der Situation gar nix zu tun.
Sie haben grundsätzlich recht - nur das erste Video (http://www.youtube.com/watch?v=PptWBUo7sOY) beweist, dass ein mit Taser ausgerüsteter Beamter dutzende Polizisten, die den Irren stundenlang und mit untauglichen Mitteln belagerten, hätte ersetzen können.

Und wenn er mit dem Schwert in der Hand auf die Cops zugerannt wäre, sie hätten mit scharfer Munition geschossen...die wirkt im Gegensatz zum Taser überwiegend tödlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discurso 02.01.2011, 11:29
171. Sorry, muss mich korrigieren,

Zitat von discurso
Hier auch für Sie ein Video über einen Tasereinsatz. Bin schon auf Ihre Antwort gespannt,....aber die Polizei hat sich doch entschuldigt.....oder so ähnlich.
das Video zeigt keinen tödlichen Tasereinsatz, sondern einen Taser-Foltereinsatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Runzelrocker 02.01.2011, 11:51
172. Ergebnis

[QUOTE=momost;6887037]Der Forist bezieht sich wahrscheinlich auf landesrechtliche Regelungen zum Polizeirecht. In Bayern wäre das nach PAG (Polizeiaufgabengesetz) zu beurteilen. Dort findet sich die entsprechende Regelung in Art. 66 II 2 PAG. Die Regelung "beinhaltet" die Notwehr unter engeren Voraussetzungen.

Vielen Dank. Ich wohne im hohen Norden und kannte das PAG überhaupt nicht. Aus dem Polizeirecht konnte ich mich auch nicht mehr an Notwehr erinnern.
Als alter Kampfsportler, man sollte sich gedanklich davon verabschieden, dass Kampfsportler nur Kampfsportarten trainieren. Auch militärischer Nahkampf (Tötungstechniken) dürfte denen nicht fremd sein.
Ich komme bei der tatbestandlichen Ausführung von Notwehr oft zu einem anderen Ergebnis als Richter und/oder Staatsanwälte. Es hängt demzufolge viel vom Erfahrungsschatz der Leute ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauern-cop 02.01.2011, 12:07
173. Taser

Zitat von discurso
dies: Laut Amnesty International kamen in den vergangenen acht Jahren 334 Menschen bei Taser-Einsätzen der US-Polizei ums Leben.
Sehen Sie, das unterscheidet uns.

Während Sie sich damit begnügen, Schlagzeilen ungeprüft weiter zu plappern, beschäftige ich mich auch mit den tatsächlichen Inhalten genauer.

Besser hätten Sie das nicht bestätigen können :-)

Zitat von discurso
Bin schon auf Ihre Antwort gespannt,....aber die Polizei hat sich doch entschuldigt.....oder so ähnlich.
Ach, wissen Sie, während es für Sie nur den bösen Staat und die böse, böse Polizei gibt, also nur schwarz und weiss für Sie existent ist, vermag ich durchaus zu differenzieren.

Ich habe nie bestritten, dass der Taser sich nicht auch zu Mißbrauch eignete und es demzufolge auch zu tatsächlichen Mißbräuchen kommen kann.

Zur (tödlichen) Folter eignet sich übrigens nahe zu alles, was ein Folterkecht in die Hand nimmt, und wenn es 'nur' ein Bleistift wäre; oder eine Schußwaffe...

Ich halte es für hochgradig gutmenschlich-schizophren, die Schußwaffe als definitv letales Zwangsmittel zuzulassen, aber vor dem Hintergrund der (gesetzlichen) Verpflichtung zur Verältnismäßigkeit sowie der grundgesetzlichen Menschenwürde-Garantie den Taser als wesentlich geringeres Zwangsmittel unterhalb von Schußwaffe, m.E. auch unterhalb von Knüppel und Capsaicin, abzulehnen.

Wie die Realität bedauerlicher weise zeigt, könnten einige Menschen heute noch leben, hätte der Taser als Einsatzmittel zur Verfügung gestanden.

Ceterum censeo: Ich fordere den Taser als zugelassenes Hilfsmittel der körperlichen Gewalt für jeden Streifenpolizisten in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delinquent 02.01.2011, 12:25
174. Intelektuell untermalt---man staune!

Zitat von bauern-cop
Ceterum censeo: Ich fordere den Taser als zugelassenes Hilfsmittel der körperlichen Gewalt für jeden Streifenpolizisten in Deutschland.


Glücklicherweise hängt es nicht von Ihrer Forderung ab.
Denn dann kann man sich jetzt schon denken,wie bei genehmigten Demos ( z.B.Stuttgart 21) damit hantiert wird.

Aber im Falle der Einführung können Sie ja bei dem ersten getöteten Demonstranten hier im Forum Ihr Standartprogramm runterspulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauern-cop 02.01.2011, 12:52
175. Taser

Zitat von delinquent
Denn dann kann man sich jetzt schon denken,wie bei genehmigten Demos ( z.B.Stuttgart 21) damit hantiert wird. Aber im Falle der Einführung können Sie ja bei dem ersten getöteten Demonstranten hier im Forum Ihr Standartprogramm runterspulen.
Bei Ihrem schäumenden Geschwurbel ist Ihnen -wiedereinmal- entgangen, dass es in Stuttgart keine "genehmigte Demos" gab.

Die ersten bei einer Demo getöteten Menschen waren Benno Ohnesorg (von einem Stasi-Mitarbeiter erschossen) sowie die Polizisten Thorsten Schwalm und Klauseichhöfer (von Autnomen bei einer Startbahn-West-"Demo" aus dem Hinterhalt erschossen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauern-cop 02.01.2011, 13:15
176. Taser - Nachtrag


Ich wette, Sie mussten dafür "googlen"... :-)

Zitat von delinquent
Da wäre ich an Ihrer Stelle nicht so sicher. Aber richtig: Einzig von meiner Forderung (hier) wird's nicht abhängen.

Zitat von delinquent
Denn dann kann man sich jetzt schon denken,wie bei genehmigten Demos ( z.B.Stuttgart 21) damit hantiert wird. Aber im Falle der Einführung können Sie ja bei dem ersten getöteten Demonstranten hier im Forum Ihr Standartprogramm runterspulen.
Selbst Ihnen sollte verständlich und einleuchtend sein, dass der Taser für Randale- und Krawall-Lagen (Landfriedensbruch), die Sie gerne verharmlosend "Demonstrationen" nennen, ein denkbar ungeeignetes Einsatzmittel ist.

Ausserdem werden zu "Demos" i.d.R. keine "Streifenpolizisten" entsandt, für die ich den Taser als Hilsmittel der körperlichen Gewalt fordere (s.o.). Aber Differenzierungen sind ja nicht so Ihre Sache, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archelys 02.01.2011, 13:16
177. bitte sachlich, Herr Kollege

Zitat von bauern-cop
... Geschwurbel...
'Geschwurbel' ist ein Schlüsselwort,
es jagt Vernunft und Einsicht fort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harzvier 02.01.2011, 13:27
178. psychologisch geschulte Beamte

[QUOTE=discurso;6883682]Dies ist nun wirklich nicht der erste Fall, bei dem psychisch kranke Menschen von der Polizei erschossen wurden.

Warum gibt es kein Konzept bei der Polizei, wie in solchen Fällen verfahren wird?

Warum werden keine psychologisch geschulten Beamten zum Ort des Geschehens hingeschickt?

...

Warum wird kein (ehemals) behandelnder Arzt zu Rate gezogen
...

Zum konkreten Fall kann ich wenig sagen. In Berlin z.B. werden ähnliche Hausbesuche häufig im Beisein von Ärzten und Sozialarbeitern der Bezirksämter (Sozialpsychiatrische Dienste)gemacht. Das kann deeskalieren. Aber im Falle echter Aggressivität und wenn Massnahmen erzwungen werden müssen, sind die sehr froh, sich auf Polizisten verlassen zu können. Nicht alles lässt sich im Gespräch regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauern-cop 02.01.2011, 13:50
179. Asche auf mein Haupt...

Zitat von archelys
'Geschwurbel' ist ein Schlüsselwort, es jagt Vernunft und Einsicht fort.
Sie haben recht. Asche auf mein Haupt...

(Allerdings hatte ich dabei den Eindruck, dass "Vernunft und Einsicht" bereits abhanden gekommen waren.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 21