Forum: Panorama
Tödlicher Schuss auf CDU-Politiker: Täter bezeichnet Mord an Lübcke als "Fehler"
Uwe Zucchi/ DPA

Der mutmaßliche Mörder von Walter Lübcke bewertet seine Tat nach eigenen Worten als falsch. In seinem Geständnis sprach der Rechtsextremist nach SPIEGEL-Informationen auch darüber, wann er sich dazu entschlossen hat.

Seite 2 von 16
spixel.mmartl 28.06.2019, 12:31
10.

Zitat von AntiGravEinheit
"Ermittelt wird in dem Fall auch gegen den mutmaßlichen Waffenlieferanten Elmar J. sowie gegen einen Mann namens Markus H., der dieses Geschäft vermittelt haben soll. Beiden wird im Fall Lübcke Beihilfe zum Mord vorgeworfen." Also wenn eine Einzelperson ein Waffengeschäft vermittelt, dann werden auch Lieferant und Vermittler Beihilfe zum Mord vorgeworfen, wenn mit dieser Waffe jemand umgebracht wurde. Wenn eine Regierung Waffengeschäfte vermittelt und mit diesen Waffen des Lieferanten (Großkonzern) viele und noch mehr Menschen getötet und umgebracht werden, dann nennt man das Geschäftsmodell und vorgeworfen wird niemandem etwas (und schon gar nicht ermittelt).
Hat ja nicht lange gedauert, bis der erste Whatabouter und Relativierer hier aufschlägt. Pfui deibel.

Beitrag melden
claus7447 28.06.2019, 12:33
11. Was für ein entsetzliches Gelaber und welche Relativierung!

Zitat von AntiGravEinheit
"Ermittelt wird in dem Fall auch gegen den mutmaßlichen Waffenlieferanten Elmar J. sowie gegen einen Mann namens Markus H., der dieses Geschäft vermittelt haben soll. Beiden wird im Fall Lübcke Beihilfe zum Mord vorgeworfen." Also wenn eine Einzelperson ein Waffengeschäft vermittelt, dann werden auch Lieferant und Vermittler Beihilfe zum Mord vorgeworfen, wenn mit dieser Waffe jemand umgebracht wurde. Wenn eine Regierung Waffengeschäfte vermittelt und mit diesen Waffen des Lieferanten (Großkonzern) viele und noch mehr Menschen getötet und umgebracht werden, dann nennt man das Geschäftsmodell und vorgeworfen wird niemandem etwas (und schon gar nicht ermittelt).
Ist Ihnen eigentlich klar was sie da schreiben?

Hier geht es um illegale Beschaffung von Waffen und deren Vermittlung . Der Täter wird mit Sicherheit keinen Waffenschein etc. vorgelegt haben - denn dann könnte er sich diese Waffe völlig legal über ein Geschäft kaufen. Durch seine Vorgeschichte hatte er aber keine Chance auf die Ausstellung dieses Papiers.

Sie sollten sich sehr sorgfältig überlegen, welche Taten sie versuchen zu legalisieren! Pfui!

Beitrag melden
der_ohli 28.06.2019, 12:33
12. @ AntiGravEinheit

Was ist denn das bitte für eine Argumentation?!
Hier geht es doch wohl um ein illegales Waffengeschäft auf privater Grundlage; wer weiß, woher die Tatwaffe stammt. Da ist es doch nur Recht und billig, wenn wegen Beihilfe ermittelt wird. Und, da wir in einem Rechtsstaat leben, wird auch erst einmal nur ermittelt, bevor das Urteil verhandelt wird.

Beitrag melden
demiurg666 28.06.2019, 12:34
13. @3

Sie behaupten also im Klartext, die Verbrecher die die Waffen illegal verkauft bzw. das Geschäft vermittelt haben, sollten komplett dieselben Rechte wie ein Nationalstaat haben? Oder warum vergleichen sie illegale Waffengeschäfte mit legalen, wenn auch moralisch fragwürdigen?

Beitrag melden
Proggy 28.06.2019, 12:36
14.

Wenn diese Passage einer Rede von Herrn Lübcke, angeblich irgendwie mit zu dieser grauenvolle Tat geführt haben sollte, sollte man sie auch komplett zitieren:
"… es lohnt sich, in unserem Land zu leben. Da muss man für Werte eintreten, und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen."
...und sich vielleicht fragen, wie solch ein Satz aufgenommen würde, wenn statt "jeden Deutschen" irgend eine andere, nichtdeutsche Gruppe dort genannt würde.
Nein, das ist nicht relativierend, denn kein einziges Argument, kann eine solche Tat auch nur verständlich machen. Es soll nur die Gefährlichkeit solcher 'gut gemeinten' Sätze verdeutlichen.

Beitrag melden
draco2007 28.06.2019, 12:37
15.

Zitat von AntiGravEinheit
"Ermittelt wird in dem Fall auch gegen den mutmaßlichen Waffenlieferanten Elmar J. sowie gegen einen Mann namens Markus H., der dieses Geschäft vermittelt haben soll. Beiden wird im Fall Lübcke Beihilfe zum Mord vorgeworfen." Also wenn eine Einzelperson ein Waffengeschäft vermittelt, dann werden auch Lieferant und Vermittler Beihilfe zum Mord vorgeworfen, wenn mit dieser Waffe jemand umgebracht wurde. Wenn eine Regierung Waffengeschäfte vermittelt und mit diesen Waffen des Lieferanten (Großkonzern) viele und noch mehr Menschen getötet und umgebracht werden, dann nennt man das Geschäftsmodell und vorgeworfen wird niemandem etwas (und schon gar nicht ermittelt).
Sie verwechseln illegalen Waffenverkauf mit legalem Waffenverkauf...

Wäre der Mörder in ein legales Waffengeschäft gegangen, gäbe es keine Ermittlung gegen den Waffenhändler, es sei denn er hat gegen das Waffengesetz verstoßen...

Beitrag melden
rainerb 28.06.2019, 12:40
16. V-Männer

Vorweg, ich kenne die Wahrheit nicht und die anderen hier einschließlich Spon auch nicht! Was mir bei der ganzen Sache fehlt, ist die Beleuchtung der V-Männer des Verfassungsschutzes. Der Täter war zuletzt ein Familienvater, der aber angeblich auf einem Nazitreffen dieses Jahres erkannt worden sein soll. Wobei dazu gibt es unterschiedliche Aussagen. Unterlagen von früher wurden seinerzeit vernichtet, tauchen aber heute wieder auf. Warum werden die nicht veröffentlicht? Er hat die Tat angeblich gestanden? Warum gilt er dann nur als Tatverdächtiger? Aus dem NSU Prozess wissen wir um die merkwürdigen Machenschaften des Verfassungsschutzes und seinen V-Männern. Nicht umsonst werden die Akten für die nächsten über 100 Jahre als geheim und unter Verschluss dem Volk vorenthalten (Im Namen des Volkes?). Die Nazis müssen bekämpft werden. Allerdings sollte es im unseren so gepriesenen Rechtsstaat immer noch rechtsstaatlich zugehen. Die Journalisten könnten, wenn sie denn wollten, dazu beitragen, indem sie recherchieren!

Beitrag melden
sok1950 28.06.2019, 12:40
17. Wer diese Werte nicht vertritt, kann jederzeit dieses Land verlassen.

Wenn ich also zukünftig mit der Arbeitsweise der Meldestelle unserer Stadt nicht einverstanden bin darf ich mich nicht beschweren da ich sonst die Antwort bekomme: "Zieh doch in eine andere Stadt."

Was einem Politiker zusteht, was in der Diskussion möglich ist, einem Verwaltungsbeamten stehen solche öffentlichen Äußerungen nicht zu.

Beitrag melden
durch blick 28.06.2019, 12:45
18. @anark#8.

Genau, bei einem mit Migrationshintergrund wird ewig gegen die angeblich "kriminelle Familie" ermittelt, siehe NSU. Wenn es nicht mehr anders geht werden Akten vernichtet, für 120 Jahre gesperrt, sprich von involvierten Behörden vertuscht, geschoben, gemogelt, gelogen und betrogen. Der braune Sumpf steht hoch im Lande. So hoch, daß der Herr Innenminister noch das Heimatministerium dazufaselt und in Kriegsrethorik von bis zur letzten Patrone schwafelt. Einfach nur noch ekelhaft wer da so alles von meinem Steuergeld gepämpert wird.
Habe die Ehre
DB

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 28.06.2019, 12:47
19. Das aalglatte Geständnis

Die AfD (von den Linken allgemein als Nazis bezeichnet) sagt, dass Merkels Grenzöffnung 2015 (der russische Diktator Putin sagt dazu "Kardinalfehler") nur klar solche Attentate provoziert. Die Linken sagen, die AfD würde mit ihrer Argumentation das Attentat rechtfertigen. Die Aluhutträger sagen, man hat Angst vor den Wahlsiegen der AfD, so wird ein Spektakel abgezogen, das die AfD in die Nähe des Terrorismus stellen soll, was die potentiellen AfD-Wähler dann doch lieber Merkel oder Habeck wählen lässt.

Wurde denn geklärt, warum der der Rettungssanitäter und Freund von Lübckes Sohn mit Felgenreiniger den Tatort abänderte, warum er die Spuren verwischte? Überall heißt es, Merkel würde Terroristen ins Land lassen, was ja nachgewiesen auch stimmt, und Lübcke sagte sinngemäß, wer Merkels Kurs nicht gutheißt, soll als Deutscher Deutschland verlassen, weswegen er Unverständnis und Missgefallen erntete. Passt denn die Meldung vom 23.6.19 nicht dazu, dass terroristisches Klientel ins Land gelassen wurde, "Großrazzia in Magdeburg: Polizei sichert Kalashnikow, Granatwerfer und kiloweise Drogen" (https://www.tag24.de/nachrichten/grossrazzia-magdeburg-sek-polizei-kalashnikow-granatwerfer-drogenhandel-hasselbachplatz-1110963)? Ein V-Mann sagte, er hat Angst vor der deutschen Regierung. Arbeitet die deutsche Regierung noch rechtsstaatlichen Maßstäben im kriminalermittlungstechnischen Bereich?

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!