Forum: Panorama
Tödlicher Schuss auf CDU-Politiker: Täter bezeichnet Mord an Lübcke als "Fehler"
Uwe Zucchi/ DPA

Der mutmaßliche Mörder von Walter Lübcke bewertet seine Tat nach eigenen Worten als falsch. In seinem Geständnis sprach der Rechtsextremist nach SPIEGEL-Informationen auch darüber, wann er sich dazu entschlossen hat.

Seite 7 von 16
Knossos 28.06.2019, 14:11
60.

Zitat von claus7447
Ist Ihnen eigentlich klar was sie da schreiben? Hier geht es um illegale Beschaffung von Waffen und deren Vermittlung . Der Täter wird mit Sicherheit keinen Waffenschein etc. vorgelegt haben - denn dann könnte er sich diese Waffe völlig legal über ein Geschäft kaufen. Durch seine Vorgeschichte hatte er aber keine Chance auf die Ausstellung dieses Papiers. Sie sollten sich sehr sorgfältig überlegen, welche Taten sie versuchen zu legalisieren! Pfui!
Es mag Ihnen scheinen, als ob Bewandtnis von Legalität / Illegalität naturgesetzlich begründet ist.

Doch in der Profanität ist sie von mehr oder weniger (in diesem Fall eher mehr) subjektiv beschaffenen Instanzen angelegt, welche (ganz wie von AntiGravEinheit festgehalten) jene zu Straßenkriminalität angewendete Stringenz aus der Hand geben, sobald sie sich mit gleichem Sachverhalt auf industrieller Ebene befassen.

So wird zum einen legitimes Geschäft was zum anderen als gemeingefährliche Hehlerei und Beihilfe zum Mord gilt.

Zünglein an einäugiger Waage: Einträglichkeit für Konzerne und deren Handgeldempfänger.
-

Immerhin wurde erst vor Tagen vermeldet, daß Rüstungsexporte verschärften Auflagen unterworfen werden sollen. Eben wohl, weil es in der Bevölkerung einen wachsenden Anteil gibt, dem die Schizophrenie des Rechtsverständnisses aufstößt.

Allerdings gab es in der Sache öfter schon öffentliche Show eines Regulativs, ohne, daß die deutsche Rüstungsindustrie folglich eingehegt worden wäre.

Zudem hat sich diese Refugien wie etwa in Italien und Südafrika eingerichtet, über die sie sich entziehen kann, falls tatsächlich nennenswerte Einschränkungen daheim griffen.

Ihr wird nicht annähernd so bündig und wirksam entgegengetreten wie kleinen Hehlern in dunklen Gassen, da weltweit drittgrößter Waffenlieferant Deutschland Früchte für Entscheidungsträger abwirft.

Vielleicht wird Ihnen nun etwas klarer, was tatsächlich pfui ist, zumal der Sachverhalt (zusammen mit weiteren Geschäftskonzepten) mit Ursachen von Flüchtlingsströmen in Zusammenhang steht.

Beitrag melden
carlitom 28.06.2019, 14:11
61.

Zitat von a-baer
Wieso ist der immer noch der "mutmassliche" Mörder? Ich denke, er hat gestanden?
Es gibt auch falsche Geständnisse.
Immerhin sind zwei Auto vom Tatort weggefahren. Hat er die beide gleichzeitig bedient?

Beitrag melden
skeptikerjörg 28.06.2019, 14:15
62.

Zitat von a-baer
Wieso ist der immer noch der "mutmassliche" Mörder? Ich denke, er hat gestanden?
Spielt juristisch aber keine Rolle. Mörder ist er erst, wenn er von einem Gericht rechtskräftig wegen Mord verurteilt wurde. Ließe der Spiegel und andere Medien das "mutmaßliche" weg, könnten sie von spitzfindigen Juristen - und davon gibt es im rechten Umfeld genug - wegen Verleumdung, übler Nachrede etc. mit Prozessen und Schadensersatzforderungen überzogen werden.

Beitrag melden
atzel09 28.06.2019, 14:18
63.

Zitat von sok1950
Wenn ich also zukünftig mit der Arbeitsweise der Meldestelle unserer Stadt nicht einverstanden bin darf ich mich nicht beschweren da ich sonst die Antwort bekomme: "Zieh doch in eine andere Stadt." Was einem Politiker zusteht, was in der Diskussion möglich ist, einem Verwaltungsbeamten stehen solche öffentlichen Äußerungen nicht zu.
"zieh doch ..."
Das wäre das Beste für Stadt und Land.

Beitrag melden
cobaea 28.06.2019, 14:19
64.

Zitat von nach-mir-die-springflut
Lübcke sagte sinngemäß, wer Merkels Kurs nicht gutheißt, soll als Deutscher Deutschland verlassen, weswegen er Unverständnis und Missgefallen erntete.
Zum Rest Ihrer Epistel spar ich mir jeden Kommentar - aber eins muss sein: Lübcke hat nicht gesagt, "wer Merkels Kurs nicht gutheisst, soll als Deutscher Deutschland verlassen". Er hat gesagt, wer die Grundwerte dieses Staates nicht einhalten wolle/befürworte, dem stehe es als Deutschem frei, Deutschland zu verlassen. Angela Merkel ist zwar Kanzlerin, aber kein "Grundwert" dieses Staates. Diese stehen im Grundgesetz. Und wer diese ablehnt, lehnt damit die Grundlage dieses Staates ab. Da ist es dann schon einen Gedanken wert, ob sich die betreffende Person im richtigen Land aufhält, wenn sie dessen Grundlagen ablehnt. Allerdings gilt das nicht nur für Deutsche, sondern für alle.

Beitrag melden
escherischiacoli 28.06.2019, 14:19
65. ein Fehler

ist es, wenn ich als ortsfremder ohne Navi von Köln nach Frankfurt über die Eifel fahren will. Aber gut, was soll ein Mörder auch gross sagen? Und nun, wie gehen wir mit den Gesinnungsgenossen um, wie etwa dem bayrischen AFD Landtagsabgeordneten, der sitzengeblieben ist, als der ganze Landtag aus Respekt vor Lübke aufgestanden ist? Hätte man den nicht wegen ungebührlichen Verhaltens aus dem Saal schicken können? Das wäre ja mal ein Zeichen, und aus welcher Geisteshaltung heraus macht man sowas? Vielleicht denkt er ja, dass Mord manchmal gerechtfertigt ist? Das wäre dann RAF Denke.

Beitrag melden
Neustädter_02 28.06.2019, 14:20
66. Wie?

Zitat von nach-mir-die-springflut
Wurde denn geklärt, warum der der Rettungssanitäter und Freund von Lübckes Sohn mit Felgenreiniger den Tatort abänderte, warum er die Spuren verwischte? Überall heißt es, Merkel würde Terroristen ins Land lassen, was ja nachgewiesen auch stimmt, und Lübcke sagte sinngemäß, wer Merkels Kurs nicht gutheißt, soll als Deutscher Deutschland verlassen, weswegen er Unverständnis und Missgefallen erntete. Passt denn die Meldung vom 23.6.19 nicht dazu, dass terroristisches Klientel ins Land gelassen wurde, "Großrazzia in Magdeburg: Polizei sichert Kalashnikow, Granatwerfer und kiloweise Drogen" (https://www.tag24.de/nachrichten/grossrazzia-magdeburg-sek-polizei-kalashnikow-granatwerfer-drogenhandel-hasselbachplatz-1110963)? Ein V-Mann sagte, er hat Angst vor der deutschen Regierung. Arbeitet die deutsche Regierung noch rechtsstaatlichen Maßstäben im kriminalermittlungstechnischen Bereich?
Was raunen Sie denn hier alles zusammen? Woher haben Sie die Geschichte nit dem Felgenreiniger?

Und nochmal: Lübcke hat die "Scheißstaat" - Rufer gemeint und nicht die, die die Flüchtlingspolitik kritisieren. Aber man kann ja immer weiter mit Dreck werfen. Irgendwas wird schon kleben bleiben...

Beitrag melden
luciust 28.06.2019, 14:20
67. Verteidigungsstrategie

Letztlich geht es nun darum zu verhindern, dass das Gericht die besondere Schwere der Schuld feststellt und keine anschließende Sicherungsverwahrung nach Verbüßung seiner Haftstrafe anordnet. Weil dann kommt er nämlich nie wieder in Freiheit - was lustigerweise genau der Vorstellung von “lebenslänglich” extremrechter Kreise entspricht, nach deren Vorstellung ist das sonst nur 15 Jahre Haft, dabei findet dann nur der erste Haftprüfungstermin statt. Genau die zu ermöglichen darauf konzentriert sich jetzt die Verteidigung. Und vom Eingeständnis eines “Fehlers” bis zum reuigen Täter ist es schließlich nicht mehr weit. Bleibt zu hoffen, dass das Gericht das durchschaut und der Herr die Strafe bekommt, die er verdient und am Ende nur noch die Chance bekommt mit den Füßen vorraus aus der Haft entlassen zu werden - außer natürlich, er zeigt irgendwann echte Reue. Das jetzt ist reine Taktik.

Beitrag melden
Tom S. 28.06.2019, 14:20
68. Logisch

Er bedauert seine Tat und sagt: Es war ein Fehler...
Na klar, weil er erwischt worden ist - damit hat er offenbar nicht gerechnet. Klarer Fall von Selbstmitleid. Das ist bei Verbrechern im Allgemeinen so.

Beitrag melden
skeptikerjörg 28.06.2019, 14:22
69.

Zitat von sok1950
Wenn ich also zukünftig mit der Arbeitsweise der Meldestelle unserer Stadt nicht einverstanden bin darf ich mich nicht beschweren da ich sonst die Antwort bekomme: "Zieh doch in eine andere Stadt." Was einem Politiker zusteht, was in der Diskussion möglich ist, einem Verwaltungsbeamten stehen solche öffentlichen Äußerungen nicht zu.
Aber den Unterschied zwischen der Arbeitsweise einer kommunalen Meldestelle und den Werten unseres Grundgesetzes erkenne Sie schon, oder? Und den Unterschied zwischen einer Beschwerde und einem Mord auch? Aufgrund Ihrer Äußerung muss ich leider annehmen, dass Sie zu den Sympathisanten des rechten Sumpfes gehören.

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!