Forum: Panorama
Tödlicher Unfall: Raser aus Köln - Bundesgerichtshof hebt Bewährungsstrafen auf
DPA

Zwei Raser aus Köln könnten wegen ihres Rennens mit tödlichem Ausgang doch ins Gefängnis kommen: Der Bundesgerichtshof hat ihre Bewährungsstrafen gekippt.

Seite 1 von 27
radiogaga 06.07.2017, 10:00
1. zwei Jahre sind lächerlich

denkt jemand an die Opfer, die Hinterbliebenen?
Die zwei gehören für mehrere Jahre hinter Gitter, damit sie Zeit zu überlegen haben.
Es muss endlich mal ein neuer Masstab gesetzt werden.

Beitrag melden
echoanswer 06.07.2017, 10:06
2. Das möchte wohl auch sein

Menschen, die wissentlich und vorsätzlich das Leben anderer gefährden bzw. deren Tod billigend in Kauf nehmen, sind eine Gefahr für die Allgemeinheit. Wegschließen und gut. Solche Mitmenschen braucht niemand.

Beitrag melden
Biraso 06.07.2017, 10:10
3. Ähm

wir hatten doch diesen schönen Präzedenzfall mit Lebenslänglich und so. Wäre hier angebracht. Man könnte jetzt noch das "in besonderer Schwere" aus diskutieren aber Lebenslänglich sollte drinnen sein. So ein Dreck darf nicht toleriert werden. Ein PKW ist eine extrem gefährliche Tatwaffe und weitaus gefährlicher als eine einfache Schusswaffe.

Beitrag melden
klausbacker 06.07.2017, 10:11
4. Gott sei Dank.

Endlich mal ein Urteil in die richtige Richtung. In vielen Fällen sind Bewährungsstrafen nur ein Wizz.

Beitrag melden
max-mustermann 06.07.2017, 10:11
5.

Tja so ist das in der marktkonformen Demokratie. Wer jemanden fahrlässig tötet kommt mit Bewährung davon, aber wehe er bescheißt bei der Steuer oder raubt eine Bank aus dann wandert er aber garantiert in den Bau. Denn beim Geld hört der Spaß ja bekanntlich auf, Menschenleben sind dagegen im Kapitalismus offenbar nicht so viel wert.

Beitrag melden
hichame 06.07.2017, 10:13
6. Was ich nicht verstehe

Bei krassem Fehlverhalten wie hier, wird in der Regel auch der Führerschein entzogen, auch für länger. Welchen Sinn macht da eine Bewährungsstrafe, wenn sich die Verurteilten im Verkehr gar nicht bewähren können? Kann das jemand aufklären?

Beitrag melden
nicolino 06.07.2017, 10:16
7. Jeder

der sich in ein Auto setzt nimmt den Tod anderer Menschen billigend in Kauf. Es wird endlich Zeit dass die Innenstädte für die Autos gesperrt werden. Warum hat ein Mensch in einem Auto mehr Rechte und Anspruch auf mehr Platz als ein Fussgänger oder Radfahrer?

Beitrag melden
landis 06.07.2017, 10:16
8. Es wird so getan

als wenn der Tod des Opfers vom Himmel gefallen wäre. Faktisch existieren zwei Verursacher, die dabei absolut ALLES in Kauf nahmen.

Beitrag melden
spon-facebook-10000253305 06.07.2017, 10:16
9. ...und das Volk will Blut!

Wenn cih Beitrag 1 und 2 so lese dann muss ich den Kopf schütteln: Ja, die Bewährung halte ich auch für zu niedrig und ein paar Monate Gefängnis dürfte da wirklich nicht schaden, aber man sollte auch nicht vergessen, dass hier keine vorsätzliche Tötung im Spiel war. Letztendlich wahrscheinlich eine Fahrlässigkeit.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!