Forum: Panorama
Tödlicher Unfall von Total-Chef de Margerie: Moskauer Flughafenchef tritt zurück
REUTERS

Der Moskauer Flughafen Wnukowo braucht neue Führungskräfte. Airportchef Andrej Djakow und sein Stellvertreter Sergej Solnzew haben ihre Posten aufgegeben - eine Reaktion auf den Tod von Total-Boss Christophe de Margerie.

Seite 1 von 3
cscholz 23.10.2014, 11:10
1.

Mein Beileid den Familien der Verstorbenen, allen drei Familien.
Ich frage mich jedoch, ob so eine Emsigkeit auch entwickelt worden waere, wenn Otto Normalverbraucher da ums Leben gekommen waere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 23.10.2014, 11:28
2. Versagen des Systems

Menschen machen Fehler. Es kommt auch mal vor, dass Mitarbeiter betrunken sind, auch wenn sie es nicht sein sollten. (Ob das hier der Fall war, ist noch offen). Ein Flughafen muss aber seine Sicherheitsmechanismen so stricken, dass der Fehler eines Einzelnen nicht zum totalen Versagen des Systems führt. Das muss aber hier geschehen sein. Daher sind die Rücktritte und Suspendierungen richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loddarithmus 23.10.2014, 11:29
3. Sie nutzen wohl jede Gelegenheit, ...

... Ihren Hass auf die Russen loszuwerden. Im Übrigen: Wenn Sie schon bis zu Iwan dem Schrecklichen zurückgehen - zählen Sie die Millionen toten Russen mit, die wir Deutschen zu verantworten haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uterallindenbaum 23.10.2014, 12:06
4. kein Alkohol

Laut den letzten angaben von France Info soll der Schneepflug Fahrer nicht betrunken gewesen sein. Er kann aus geshundheitlichen gründen gar kein Alkoohol trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 23.10.2014, 12:12
5.

Zitat von wauz
Menschen machen Fehler. Es kommt auch mal vor, dass Mitarbeiter betrunken sind, auch wenn sie es nicht sein sollten. (Ob das hier der Fall war, ist noch offen). Ein Flughafen muss aber seine Sicherheitsmechanismen so stricken, dass der Fehler eines Einzelnen nicht zum totalen Versagen des Systems führt. Das muss aber hier geschehen sein. Daher sind die Rücktritte und Suspendierungen richtig.
Wenn der Unfall so abgelaufen ist wie beschrieben und tatsächlich nur ein "betrunkener" Mitarbeiter schuld war, dann hätten Sie natürlich recht. Die Geschwindigkeit mit der hier "Schuldige" benannt werden ist für meinen Geschmack aber bedenklich.
Möglicherweise erhängt sich der Fahrer noch im Gefängnis und schreibt anschließend einen Abschiedsbrief...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 23.10.2014, 12:13
6. Iwan, der Schreckliche

Ich hasse Russen nicht, spreche selbst fließend russisch und habe hier in Deutschland Freunde sowohl unter Ukrainern als auch unter Russen. Der Unterschied zur aktuellen russischen und deutschen Politik ist allerdings, daß die Deutschen aus dem schrecklichen Teil ihrer Geschichte gelernt haben - im Gegensatz zu Rußland.

Nie wieder Krieg in Europa - das war der Traum der europäischen Staaten nach dem Trauma des zweiten Weltkrieges. Wie sich nun zeigt, war es nicht der Traum aller europäischen Staaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 23.10.2014, 12:20
7. Also ...

Zitat von Loddarithmus
... Ihren Hass auf die Russen loszuwerden. Im Übrigen: Wenn Sie schon bis zu Iwan dem Schrecklichen zurückgehen - zählen Sie die Millionen toten Russen mit, die wir Deutschen zu verantworten haben?
... ich habe einen Artikel gelesen, in dem ohne jede Wertung beschrieben wurde, welche Maßnahmen die russischen Behörden veranlasst haben und wer von ihnen suspendiert wurde. Einen Verweis auf die russische Geschichte konnte ich im Übrigen im Artikel nicht finden. Was ist eigentlich los mit euch? Könnt ihr nicht einmal ertragen, dass von einem tragischen Unfall berichtet wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 23.10.2014, 12:32
8. Putin...

Zitat von Hermes75
Wenn der Unfall so abgelaufen ist wie beschrieben und tatsächlich nur ein "betrunkener" Mitarbeiter schuld war, dann hätten Sie natürlich recht. Die Geschwindigkeit mit der hier "Schuldige" benannt werden ist für meinen Geschmack aber bedenklich. Möglicherweise erhängt sich der Fahrer noch im Gefängnis und schreibt anschließend einen Abschiedsbrief...
...wird wohl denn Auftrag schon veranlasst haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkur08 23.10.2014, 12:39
9. Alkoho spielt in der russischen Gesellschaft leider eine grosse Rolle....

Vor allen Dingen Wodka, dass so aehnlich wie Bayern in Bier in Russland als Grundnahrungsmittel, bez Allheilmittel gegen alles gebraucht wird. Frueher mussten sich die Fahrer der Moskauer U-Bahn vor dem Fahrantritt einer Blutkontrolle unterziehen. Die durchschnittliche Lebenserwartung russischer Maenner betraegt auch nur wenig ueber 60 Jahre. Auch weil gerne schwarz gebrant wird. Wenn man sich allerdings die Trostlosigkeit russischer Staedte anschaut, kann man das sogar gut verstehen. Eine Griossfamilie in einer 1-max 2-Zimmer Wohnung, oder teilweise 1 Zimmer in einer 16 Zimmer Wohnung mit einer Kueche und einem Bad generieren schon einen gwissen Frust. Bei dem die Frauen meist aber weniger anfaellig sind.
Ob der Schneepflugfahrer jetzt betrunken war oder nicht wird sich zeigen, ist aber leider aeusserst wahrscheinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3