Forum: Panorama
Tornado-Katastrophe in Oklahoma: "Betet für uns"
REUTERS

Einer der schwersten Tornados der US-Geschichte hat einen Vorort von Oklahoma City verwüstet. Mindestens 91 Menschen starben, darunter 20 Kinder - viele weitere Opfer liegen vermutlich noch unter den Trümmern. Die dramatischen Szenen schockieren selbst erfahrene Rettungskräfte.

Seite 1 von 26
marifu 21.05.2013, 07:37
1. .....

Zitat von sysop
Einer der schwersten Tornados der US-Geschichte ......
Sieht schon schlimm aus. Und die Camera des Journalisten hat wohl auch noch einen Schlag abbekommen. Oder wie lässt sich sonst Bild 10 erklären ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worschtfinger 21.05.2013, 07:39
2. Eure proamerikanische

"Berichterstattung" nervt! Es ist tragisch für die Betroffenen aber wenn diese Naturkatastrophen auf den Philippinen oder in anderen Ländern mit weit weniger "Einfluss" auf der Welt passieren, wird es eine Randnotiz....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c_c 21.05.2013, 07:45
3.

Zitat von sysop
Einer der schwersten Tornados der US-Geschichte hat einen Vorort von Oklahoma City verwüstet. Mindestens 91 Menschen starben, darunter 20 Kinder - viele weitere Opfer liegen vermutlich noch unter den Trümmern. Die dramatischen Szenen schockieren selbst erfahrene Rettungskräfte.
Es gibt keinen Klimawandel! Und meine Suppe ess ich auch nicht, nein, die ess ich nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fortion 21.05.2013, 07:48
4.

Zitat von sysop
Einer der schwersten Tornados der US-Geschichte hat einen Vorort von Oklahoma City verwüstet. Mindestens 91 Menschen starben, darunter 20 Kinder - viele weitere Opfer liegen vermutlich noch unter den Trümmern. Die dramatischen Szenen schockieren selbst erfahrene Rettungskräfte.
Vielleicht sehen die Menschen im bible belt dies auch als einen Fingerzeig Gottes dafür, daß man nicht auf Dauer folgenlos fremde Länder überfallen kann, sondern daß alles Böse, was man über andere bringt eines Tages wieder zurückkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uterallindenbaum 21.05.2013, 07:49
5. Papierhaüser

In Japan gibt es viele erdbeben, deshalb baut man Haüser speziell erdbebensicher.
In den Usa gibt es Tornados in bestimmte zonen, deshalb baut man Pappen und Leimholzgebaüde. Hauptsache billig. Dann kann man nach jedem Tornado die Städte wieder aufbauen.
Dass die bevölkerung immer noch nichts kapiert hat und die alte Logik ,Hauptsache Haus" verfolgt ist kriminell dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wirklick 21.05.2013, 07:50
6. Entsetzlich

Mein Mitgefühl mit allen Opfern. Aber das ist die Rache der Natur, die besonders von den Amerikanern brutal misshandelt wird. Sie leugnen ihre Verantwortung für den Klimawandel und machen munter weiter. Als nächstes wird die Erde durch das Fracking ausgebeutet Ein Umdenken ist nicht erkennbar. Die Natur wird sie weiter quälen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OmaGeddon 21.05.2013, 08:02
7. Gott sei Dank...

...daß der Klimawandel nur eine Erfindung der Kommunisten ist - man stelle sich nur vor, wie viel schlimmer es sonst hätte werden können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeBeEli 21.05.2013, 08:07
8. Hilf dir selbst...

...dann hilft dir Gott. Und das bedeutet: man sollte in den USA endlich richtige, sturmfeste Häuser bauen, nicht diese Holz-Villen, die nur Wohlstand vortäuschen. Was ist denn das für ein Land, das in den Bauvorschriften dem Umstand nicht Rechnung trägt, dass immer wieder Tornados über das Land fegen. Diese Leute lernen nichts. Sie belästigen die Welt mit den Nachrichten über selbstverschuldete Katastrophen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
armber 21.05.2013, 08:09
9. Zunahme von Naturkatastrophen

Es ist schon bemerkenswert, dass die Naturkatastrophen in den letzten Jahren, insbesondere seit 1882 immer mehr zunehmen. Klar, es gab sie schon immer. Aber statistisch gesehen und vom verheerenden Ausmaß lässt sich eine Zunahme beobachten. Mein Mitleid gilt besonders den betroffenen Kindern und Familien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26