Forum: Panorama
Trauer in Brasilien: "Einfach unbegreiflich"
REUTERS

Es war der schlimmste Tag in der Geschichte des brasilianischen Fußballs. Nach dem Desaster gegen Deutschland kam es in mehreren Städten zu Krawallen. Manche Fans versuchten der Katastrophenstimmung aber auch mit Witzen zu begegnen.

Seite 1 von 9
Mac_Beth 09.07.2014, 08:54
1.

Zitat von
"Okay, ja, wir haben dies Spiel verloren. Aber die Deutschen zwei Weltkriege."
Sorry, was ist denn das für eine Mentalität Weltkriege mit Fußball zu vergleichen? Ehrlich gesagt überraschen mich solche Kommentare aber wenig, als Deutscher ist man das ja gewohnt.

Ich gratuliere beiden Mannschaften zu dieser WM. Ich freue mich zudem sehr für Klose, hab ihm schon jedesmal die Daumen gedrückt, wenn er wieder aufgestellt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 09.07.2014, 08:58
2. Kopf hoch Brasilien

Bei allen Emotionen, es war nur ein Fußballspiel. Weder wird Brasilien im Elend versinken, noch wird Deutschland kampflos Weltmeister. Brasilien hat tolle Fußballspieler und eine große Fußballtradition, daran ändert dieses Spiel auch nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzbrocken 09.07.2014, 09:02
3. Gratulation

Das war mal was! An eine solche Demontage eines namhaften WM Teilnehmers mag ich mich nicht erinnern. Unglaubliche 6 Minuten waren das. Weiter so, vorallem wenn es gegen die Niederlande gehen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz1989 09.07.2014, 09:11
4.

Man die Brasilianer tun mir schon leid, dass ist wirklich bitter im eigenen Land so abgeschossen zu werden. Aber sie haben riesige Fehler gemacht: Das Spiel komplett auf Neymar auszurichten (obwohl ich glaube, dass Neymar die Niederlage nicht hätte verhindern können) und diese hohe Erwartungshaltung an die Nationalmannschaft. Mit diesem Druck kann man gar keinen ordentlichen Fußball spielen. Im Endeffekt haben die Deutschen das eiskalt ausgenutzt - Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 09.07.2014, 09:16
5. Mein Wunsch

Zitat von sysop
Es war der schlimmste Tag in der Geschichte des brasilianischen Fußballs. Nach dem Desaster gegen Deutschland kam es in mehreren Städten zu Krawallen. Manche Fans versuchten der Katastrophenstimmung aber auch mit Witzen zu begegnen.
Und nun wird David gegen Goliath gewinnen, Nl gegen D!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 09.07.2014, 09:21
6.

Zitat von Mac_Beth
Sorry, was ist denn das für eine Mentalität Weltkriege mit Fußball zu vergleichen? Ehrlich gesagt überraschen mich solche Kommentare aber wenig, als Deutscher ist man das ja gewohnt.
Etwas dünnfellig, oder? ;)

Das war schlicht und einfach Galgenhumor, ich kann über den Vergleich lachen. Er zeigt einerseits, wie verzweifelt die Brasilianer sind, daß sie nur noch 2 verlorene Weltkriege als schlimmer einschätzen, andererseits aber, daß noch ein Funke Humor vorhanden ist. Jedenfalls besser, als nach einem verlorenen Spiel randalierend durch die Straßen zu ziehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deglaboy 09.07.2014, 09:23
7. Bei aller Euphorie...

aber das wird sich in den nächsten hundert Jahren nicht mehr wiederholen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilkoplabst 09.07.2014, 09:31
8. 2 x Respekt für Brasilien

1. Sportlichkeit: Kein einziges Frustfoul im ganzen Spiel - sehr, sehr beeindruckend (da hat man schon Anderes gesehen)

2. Neymar als Persönlichkeit: Wer gesehen hat, wie die ganze Mannschaft unter dem Druck der Erwartungen zusammengebrochen ist, den er zuvor alleine geschultert hatte, muss von seiner Leistung und Spielweise in diesem Turnier mehr als beeindruckt sein - großes Kino, ein Führungsspieler im besten Sinn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argumentumabsurdum 09.07.2014, 09:37
9. Leider nicht ganz richtig...

Zitat von mantrid
Bei allen Emotionen, es war nur ein Fußballspiel. Weder wird Brasilien im Elend versinken, noch wird Deutschland kampflos Weltmeister. Brasilien hat tolle Fußballspieler und eine große Fußballtradition, daran ändert dieses Spiel auch nichts.
... Brasilien versinkt tatsächlich im Elend - nur hat das nichts mit dem gestrigen Spiel zu tun. Obwohl... nachdem das Land pleite, korrupt und sozial bankrott ist, ist es wohl nur konsequent wenn ihm jetzt auch noch der Stolz genommen wird.
Wobei, "genommen" trifft es nicht wirklich; dass die Mannschaft ihrem eigenen Anspruch nicht genügt, war schon vorher klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9