Forum: Panorama
Trauernde Elefanten in München: "Sie hat Lola abgerüsselt"

Das Schicksal des herzkranken Elefantenmädchens Lola hat München bewegt. Das drei Monate alte Tier starb*kurz vor einer Herzoperation. Nun*wurde*Lolas lebloser Körper noch einmal ins Elefantenhaus des Tierparks Hellabrunn gebracht. Pfleger Thomas Günther erklärt warum.

Seite 1 von 3
dick bush 25.01.2012, 08:55
1. Das ist aber ein respektvoller Umgang mit intelligenten Wesen

Die Elefanten sind nicht nur intelligente Sägetiere, wie es Herr Günther zurecht sagt, sie sind hochintelligente, reflexive Wesen "wie du und ich" mit den mentalen Fähigkeiten die wir von der Spezies Mensch nur ahnen können.

ORIGINAL Elephant Painting - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r3ality 25.01.2012, 09:01
2. Traurig.

Zitat von sysop
Das Schicksal des herzkranken Elefantenmädchens Lola hat München bewegt. Das drei Monate alte Tier starb*kurz vor einer Herzoperation. Nun*wurde*Lolas lebloser Körper noch einmal ins Elefantenhaus des Tierparks Hellabrunn gebracht. Pfleger Thomas Günther erklärt warum.
So ist das Leben leider nun mal. Gedeih und Verderben.
Wenn man den ganzen Vorgang mal aus Elefantensicht sieht, dann wurde das Baby von den Menschen weggenommen und wieder tot zurückgebracht (wenn ich den Artikel hier richtig Interpretiere). Hoffentlich verstehen das die Elefanten... Ansonsten hätte ich als Pfleger in Zukunft ganz schön "Muffensausen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 25.01.2012, 09:02
3.

Zitat von sysop
Nun*wurde*Lolas lebloser Körper noch einmal ins Elefantenhaus des Tierparks Hellabrunn gebracht. Pfleger Thomas Günther erklärt warum.
Es fehlt die Info, ob die Elefanten "denken", dass das Elefantenbaby von den Menschen getötet wurde. Es wurde ja lebendig "weggenommen" und tot wieder zurück gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 25.01.2012, 09:08
4. Jepp

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Es fehlt die Info, ob die Elefanten "denken", dass das Elefantenbaby von den Menschen getötet wurde. Es wurde ja lebendig "weggenommen" und tot wieder zurück gebracht.
Stimmt, diese Information fehlt. Ob es den Elefanten überhaupt Spass macht in Gefangenschaft zu leben, ist auch ungewiss. Aber zumindest ist das Geschehene ein Ansatz dafür zu begreifen, dass Wahrnehmung und Gefühle nicht nur bei Menschen entwickelt sind, die sich entsprechend artikulieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirtschaftsingenieur 25.01.2012, 09:09
5. Zum Heulen

Zitat von sysop
Das Schicksal des herzkranken Elefantenmädchens Lola hat München bewegt...
Das Sozialverhalten höherer Tiere berührt unsere Gefühle und tragische Ereignisse, an denen wir teilhaben, rühren uns zu Tränen. Dennoch erschreckt uns oft der vermeintliche Pragmatismus der Tiere, wobei der unsrige viel ausgeprägter ist. So schauen wir weg, wenn wir Kosmetika oder gar Medikamente kaufen, hören weg, wenn ein wahrer Hundeliebhaber Katzen als Jagdobjekte betrachtet oder adipöse Tierschützer es nur zum Vegetarier, nicht aber zum Veganer bringen, weil sie sich zwar vor Schlachtplatten, nicht aber vor Kindermilschschnitten ekeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steelbruch 25.01.2012, 09:22
6. aha, sich entscheiden und loslassen

Das Schicksal des herzkranken Elefantenmädchens Lola hat München bewegt. Das drei Monate alte Tier starb*kurz vor einer Herzoperation. Nun*wurde*Lolas lebloser Körper noch einmal ins Elefantenhaus des Tierparks Hellabrunn gebracht. Pfleger Thomas Günther erklärt warum.
loslassen, damit sie weiter ziehen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SNA 25.01.2012, 09:47
7. Und die Moral von der Geschicht...

Zitat von Wirtschaftsingenieur
Das Sozialverhalten höherer Tiere berührt unsere Gefühle und tragische Ereignisse, an denen wir teilhaben, rühren uns zu Tränen. Dennoch erschreckt uns oft der vermeintliche Pragmatismus der Tiere, wobei der unsrige viel ausgeprägter ist. So schauen wir weg, wenn wir Kosmetika oder gar Medikamente kaufen, hören weg, wenn ein wahrer Hundeliebhaber Katzen als Jagdobjekte betrachtet oder adipöse Tierschützer es nur zum Vegetarier, nicht aber zum Veganer bringen, weil sie sich zwar vor Schlachtplatten, nicht aber vor Kindermilschschnitten ekeln.
Wie kommt man eigentlich als vegan missionierender Tierschützer mit dem Jagdverhalten carnivorer Säuger wie Wölfen, Wildkatzen oder ähnlichem moralisch klar? Meines Wissens betäubt der Löwe die Gazelle nicht, bevor er sie - mitunter recht langsam - frißt.
Dürfte man als Mensch im Falle eines Tigerangriffs eigentlich zurückbeißen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneiderhahn 25.01.2012, 09:48
8. Schade

Zitat von sysop
Das Schicksal des herzkranken Elefantenmädchens Lola hat München bewegt. Das drei Monate alte Tier starb*kurz vor einer Herzoperation. Nun*wurde*Lolas lebloser Körper noch einmal ins Elefantenhaus des Tierparks Hellabrunn gebracht. Pfleger Thomas Günther erklärt warum.
Die Elefanten tun mir leid. Nicht, weil das Junge gestorben ist, sondern weil sie eingesperrt werden, damit man sie begaffen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metbaer 25.01.2012, 10:03
9. ....

Zitat von SNA
Wie kommt man eigentlich als vegan missionierender Tierschützer mit dem Jagdverhalten carnivorer Säuger wie Wölfen, Wildkatzen oder ähnlichem moralisch klar? Meines Wissens betäubt der Löwe die Gazelle nicht, bevor er sie - mitunter recht langsam - frißt. Dürfte man als Mensch im Falle eines Tigerangriffs eigentlich zurückbeißen?
1. Mensch und Tier miteinander zu vergleichen ist absoluter Blödsinn. Wildtiere wie Löwen handeln instinktiv. Menschen sind doch die, die sich ständig mit "Aber wir haben ja einen Verstand, deshalb stehen wir über den Tieren!" auf eine höhere Stufe stellen. Warum wollen Menschen in dem Punkt auf einmal mit Wildtieren auf einer Stufe stehen?
Kurzum: Im Gegensatz zum Löwen, hat der Mensch die Wahl, wie er leben will.

2. Löwen fressen Gazellen langsam, töten sie aber vorher. Was soll uns also der Satz "mitunter recht langsam" sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3