Forum: Panorama
Trauung am Bosporus: Mesut Özil heiratet in Istanbul - Erdogan ist Trauzeuge
Pool Presidential Press Service/AP/dpa

Fußballer Mesut Özil und Amine Gülse haben ihre Hochzeit ganz romantisch mit Sonnenuntergang am Wasser gefeiert. Ein umstrittener Gast war Trauzeuge: der türkische Präsident Erdogan.

Seite 10 von 18
sa38 08.06.2019, 11:18
90. Lasst es einfach sein

Wow..... wenn ich hier die Kommentare lese da denke ich mir woher kommen die ganzen Schreiber.... oder am besten wo leben diese Leute ????
Wir deutschen sind natürlich die besten... auf dieser Welt daher müssen wir ja jedem unseren Stempel aufdrücken..... und das immer noch ..... manchmal denke ich in welchem Jahrhundert lebe ich..... aber das wird sich bei uns deutschen glaub ich nie ändern, weil wir ja den Maßstab von uns ausgehend setzten..... und damit sollten wir doch sehr vorsichtig sein. Man brauch nur in unsere Vergangenheit zu schauen. Ach ja es gibt natürlich keine deutschen die eine zweite Staatsbürgerschaft geschweige vielleicht noch eine dritte haben. Nicht weil sie sich verbunden mit diesem Staat fühlen sondern weil sie irgendwelche Vorteile dadurch haben.... aber egal...und noch eins etwas ca 15 Prozent der Deutschen wählen die AFD die sind ja auch sehr demokratisch eingestellt und garantiert nicht nationalistisch und auf jedenfalls auch nicht faschischtisch wer sowas glaubt den kann man auch nicht mehr helfen.....aber etliche Leute zeigen sich mit den braunen von der AfD sogar unser ehemaliger Verfassungsschutzpräsident...... das sagt doch alles wie sehr viele Menschen in Deutschland eingestellt ist.... jeder sollte sich an seine eigene Nase fassen.....aber nein wir sind in vielen Sachen Weltmeister besonders in meckern .....

Beitrag melden
sothebys22 08.06.2019, 11:28
91. Ich frage mich

Was und warum hier gehetzt wird. Mesut Özil hat nicht im Berichterstattung in den deutschen Medien gebeten, genauso kann es doch den Lesern hier egal sein ? Zum Thema wegen dem Geld in D ?das klingt sehr lustig, Er hat sein Geld im Ausland verdient , Madrid und Arsenal , sein Reichtum verdankt er sicher nicht Bremen oder der Nationalmannschaft. Ubd hat es zum bestbezahlten Deutschen Spieler geschafft weil er nicht in D spielt. Schließlich ist er wie ein Hund aus der Nati gemobbt worden. Durch die Presse und die vielen tollen Kommentare. Ich verstehe gut dass er sich dahin wendet die ihn nicht so miserabel behandelt haben. Schließlich ist er ein junger Mensch dem Anerkennung wichtig ist. Ob es nun wichtig ist was der deutsche Stammtisch über ihn heute denkt , kann ihm heute egal sein. Glückwunsch, die beiden wirken wirklich glücklich. Glückliche Menschen hetzen weniger.

Beitrag melden
manskyEsel 08.06.2019, 11:29
92. ...der darf das!

Doof bleibt doof!
Gilt für den SPON-Kommentar wie die Ergüsse der Foristen. (Mich natürlich ausgenommen!)
Der Fussballmensch kann heiraten, wo er wen will und die Wahl der Trauzwugen ist allein seine Sache.
Noch Fragen?

Beitrag melden
blauerapfel 08.06.2019, 11:40
93. Mehr Islam wagen

Eine wunderschönes Paar, eine Hochzeit vor traumhafter Kulisse, prominente Gäste, ich gönne es den beiden.

Was ich viel interessanter finde, wie großzügig und hilfsbereit sich das Paar gegenüber Armen, Kranken und Flüchtlingen verhält, eine Eigenschaft die ich in diesem Kulturkreis (Türkei, Iran, Pakistan ...) immer wieder erlebt habe und die mich oft beschämt hat.
Sicher hat das etwas mit dem Islam zu tun, Hilfe für Arme ist eine der Grundpflichten der Gläubigen.

Wenn man sagt, Einwanderer sind eine Bereicherung, dann ist dies ein gutes Beispiel, wo ich mir mehr Einfluß von Migranten auf das oft so kalte Deutschland wünschen würde.

Beitrag melden
ntfl 08.06.2019, 11:47
94. Da interessiert doch viel mehr,

wenn in China irgendwann ein Sack Reis umfällt. Interessant wäre doch allenfalls, ob die Befürworter des Erdogan-Auftritts genauso liberal reagieren würden, wenn ein anderer "Demokrat" dieses Kalibers (le Pen, Johnson Putin, ein Vertreter der AfD, etc.) den Trauzeugen gegeben hätte...

Beitrag melden
taglöhner 08.06.2019, 11:48
95. Guckst du.

Zitat von manskyEsel
Doof bleibt doof! Gilt für den SPON-Kommentar wie die Ergüsse der Foristen. (Mich natürlich ausgenommen!) Der Fussballmensch kann heiraten, wo er wen will und die Wahl der Trauzwugen ist allein seine Sache. Noch Fragen?
Ja: Darf man das in Deutschland kommentieren?

Beitrag melden
erser 08.06.2019, 11:50
96. Jetzt kommt die deutsche Moral

Ich wünsche Hr und Fr. Özil alles Gute. Seine großzügige Spende zeigt, dass er sein Reichtum teilt. Alle, die sich jetzt hier über Ihn und Demokratie auslassen: ein Großteil deutscher Exporte geht an Dikatoren. Sollen wir jetzt aufhören für solche Konzerne zu arbeiten?
Matthäus hat sich bei WM mit dem Präsident von Russland ablichten lassen, arbeitet immer noch für Sky. FIFA macht tolle Geschäfte mit Diktatoren, sollen wir aufhören Fußball zu schauen? Diese deutsche Doppelmoral ist lächerlich.

Beitrag melden
furzgurk 08.06.2019, 11:57
97. Wie schön für ihn!

Nicht jeder hat einen Beinahe Diktator als Trauzeugen! Es sei ihm gegönnt.

Beitrag melden
iffi_zenker 08.06.2019, 12:11
98. hier werden ganz bewußt

Zitat von Paul Max
ist Erdogan ein umstrittener Hochzeitsgast? Özil kann doch zu seiner Hochzeit einladen, wen er will, und genau so Trauzeugen sein lassen, wen er (und seine Frau) wollen. Ich wüsste nicht, was SPON das angeht. Der Mann ist Deutscher, arbeitet in Großbritannien, und heiratet in der Türkei, dem Land seiner Eltern. Wo ist das SPON-Problem? Mal wieder ein bisschen hetzen? Mit solchen Artikeln ist die sog. Özilaffäre entstanden und hochgekocht: Wer so schreibt ist einfach ein Rassist. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
rechte Ressentiments gepflegt. Wenn man im Forum dann so einen Dünschiss wie "Repräsentant eines demokratischen Staates" ließt, würde man am liebsten kotzen. Spiegel Online als Speerspitze der deutschen Neidgesellschaft, Glückwunsch zu dieser moralischen Nullnummer.

Beitrag melden
ancoats 08.06.2019, 12:11
99.

Zitat von Paul Max
ist Erdogan ein umstrittener Hochzeitsgast? Özil kann doch zu seiner Hochzeit einladen, wen er will, und genau so Trauzeugen sein lassen, wen er (und seine Frau) wollen. Ich wüsste nicht, was SPON das angeht. Der Mann ist Deutscher, arbeitet in Großbritannien, und heiratet in der Türkei, dem Land seiner Eltern. Wo ist das SPON-Problem? Mal wieder ein bisschen hetzen? Mit solchen Artikeln ist die sog. Özilaffäre entstanden und hochgekocht: Wer so schreibt ist einfach ein Rassist. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Wenn Sie bis jetzt noch nicht verstanden haben, warum Erdogan "umstritten" ist, dann kann man bei der Erkenntnisgewinnung nicht mehr helfen. Und der Artikel "hetzt" im übrigen auch nicht, sondern berichtet einfach bloß, was ist. Und zu guter Letzt: man ist als Journalist auch kein "Rassist", wenn man Personen wie Erdogan kritisiert. Eine solche Vorstellung hegen normalerweise nur Menschen, die ein grundsätzliches Problem mit Presse- und Meinungsfreiheit haben. Wie zum Beispiel Erdogan.

Beitrag melden
Seite 10 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!