Forum: Panorama
Trotz Freispruch: Kachelmann-Verteidiger rechnet mit Richtern ab

Das Landgericht Mannheim hat Jörg Kachelmann vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen - Friede kehrt nicht ein: Verteidiger Schwenn kritisiert die Kammer scharf, Frauenorganisationen rügen den Prozess und*Alice Schwarzer*verlangt Respekt für die Ex-Freundin des Wettermoderators.

Seite 9 von 49
Friedrich G. Alte 31.05.2011, 13:07
80. Männer sind immer Schuld

Terres de femmes, Weißer Ring und Alice Schwarzer (etc.) wäre es also egal gewesen, wenn ein Unschuldiger verurteilt worden wäre. Hauptsache, die Öffentlichkeitswirkung ihrer Ideologie wäre nicht beschädigt worden. Auch wenn sie wahrscheinlich recht haben mit dem "fatalen Signal", ihr Bestreben Menschen (genauer gesagt Männer) in unmenschlicherweise instrumentalisieren zu wollen ist haßerfüllt und zynisch. Schuld an diesem "fatalen Signal" könnte doch auch die womöglich falsche Anschuldigung sein. Aber auf diese Idee kommen die Genannten gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhrpottjunge 31.05.2011, 13:08
81. Auweia!

Zitat von DonCarlos
Für "Frau" Schwarzer ist es wohl unmöglich die Möglichkeit in betracht zu ziehen, dass die Nebenklägerin gelogen haben könnte. Was glauben Sie, was für ein Selbstbild hinter diesem Spruch steht: "Erde der Frauen" - Da ist wohl kein Platz für Männer.
Was gehen mir diese Feminismusnazis auf die Nerven. Der triebgesteuerte Mann als Ursache allen Übels. Männer sind das Böse und Frauen immer Opfer. Sex ist immer ein Akt um Frauen zu unterdrücken. Männer sind dümmer. Männer sind triebgesteuert. Männer verdienen viel mehr Geld als Frauen. Männer sind Tierquäler. Eine kleine Inhaltsangabe aller Emma-Ausgaben.

Daß da eine mutmaßliche Lügnerin einem freigesprochenem Mann vorgezogen wird, ist nur konsequent logisch.

Er hätte lieber verurteilt werden sollen (auch wenn er unschuldig wäre) sonst traut sich kein Vergewaltigungsopfer mehr so etwas anzuzeigen...geht es noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!tomcatz 31.05.2011, 13:09
82. Traurig!!

Zitat von leipz1ger
Nein, man hätte den Sado-Maso-Sexisten auch verurteilen können. Das Opfer hatte Verletzungen, es gab eine Aussage und Indizien. Es kommt nur auf die Wertung und Einordnung an. Der Richter hätte auch verurteilen können, aber diese Entscheidung hätte für ihn persönlich natürlich ein Risiko bedeutet. Es ist leider so, daß ein Schwein wie Kachelmann ungeschoren davon kommt, weil er reich ist. Er konnte sich mit einem dreisten Anwalt seine Freiheit erkaufen. So ein langes Verfahren konnte sich nur ein reicher Geschäftsmann leisten. Jetzt ziehen die amerikanischen Verhältnisse auch in der Justiz in Deutschland ein. Traurig!!
Ja, das ist wirklich traurig, dass man jemanden nicht einfach ohne Beweise wegsperren darf..
Wie schoen war das doch vor 60 Jahren in Gesamtdeutschland und vor 25 Jahren in Ostdeutschland..
Kennen Sie Herrn Kachelmann? Waren Sie dabei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunokoch 31.05.2011, 13:09
83. .

Zitat von leipz1ger
Es ist leider so, daß ein Schwein wie Kachelmann ungeschoren davon kommt, weil er reich ist. Er konnte sich mit einem dreisten Anwalt seine Freiheit erkaufen. So ein langes Verfahren konnte sich nur ein reicher Geschäftsmann leisten. Jetzt ziehen die amerikanischen Verhältnisse auch in der Justiz in Deutschland ein. Traurig!!
Traurig ist es vielmehr, daß ein unschuldiger Mensch sozial und finanziell ruiniert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shi 31.05.2011, 13:09
84. "Fatale Signalwirkung"

Zitat von sysop
Der Kachelmann-Prozess könnte eine "fatale Signalwirkung" entfalten, fürchtet die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes. Betroffene von sexualisierter Gewalt würden sich in Zukunft noch weniger trauen, Anzeige bei einer Vergewaltigung zu erheben, sagte Geschäftsführerin Christa Stolle.
Wer beschuldigt wird ein Vergewaltiger zu sein, MUSS auch verurteilt werden?? Andersherum könnte man auch eine "fatale Signalwirkung" sehen: wen eine Frau sich rächen will, dann muß sie nur jemanden der Vergewaltigung beschuldigen.

Zitat von sysop
Die Nebenklägerin habe "sehr überzeugend dargelegt, dass sie vielleicht die Wahrheit gesagt habe".
überzeugend...vielleicht.

Ich habe den Fall natürlich nur in den Medien verfolgt. Aber das Bild, was sich daraus ergeben hat, spricht wirklich nicht für die Klägerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobanane 31.05.2011, 13:09
85. .

Zitat von janne2109
durch ihre anfänglichen Falschaussagen hat die Klägerin allen Frauen die es betrifft einen Bärendienst erwiesen, das ist das eigentliche bedauerliche an dem ganzen Prozess.
Der Teil der Aussage, welcher schon vor dem Prozess geändert wurde, bezog sich ja nicht auf den zentralen Teil, nämlich den sexuellen Akt, sondern auf Zeitabläufe weit davor. Daher kann ich ihre Schlussfolgerung nicht nachvollziehen.

Das Bedauerliche an diesem Prozess ist, dass sich viele Männer - auch hier im Forum - darin bestätig finden, dass Frauen doch meist lügen, wenn sie einen Mann als Vergewaltiger anzeigen. Dieses Stigma wird durch den Ausgang des Prozesses eher gefördert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VorwaertsImmer 31.05.2011, 13:09
86. Frauenrechtlerinnen: Wann darf es einen Freispruch geben?

Frauenrechtlerinnen rügen also den Prozess.

Meine Frage:
Eine Frau beschuldigt einen Mann. Unter welchen Umständen soll dann nach Meinung der Feministinnen freigesprochen werden?

Und gilt das dann auch umgekehrt:
Ein Mann beschuldigt eine Frau. Gelten dann die gleichen harten Bedingungen für den Freispruch?

Oder: Sind Männer per se schuldiger als Frauen?

Soll Justitia blind sein oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TOM_M 31.05.2011, 13:10
87. Oha ......

Zitat von leipz1ger
Es ist leider so, daß ein Schwein wie Kachelmann ungeschoren davon kommt, weil er reich ist. Traurig!!
Oha - das sehe ich anders!
Kachelmann ist beim öffentlich rechtlichen Fernsehen gewesen und ich glaube nicht, dass er dort jemals wieder bei/vor der Tagesschau/Tagesthemen auftauchen wird!
Ich erinnere nur an Andreas Türck - den wollte auch niemand mehr haben.

Überlegt mal, was man diesem Mann alles kaputt gemacht hat.
Keine Entschädigung, keine Abfindung, kein Schadensersatz
wird dies jemals "gerade rücken" können.

In diesem Sinne
TOM

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raimundo 1 31.05.2011, 13:10
88. Nicht nach Afghanistan bitte,bitte...

Zitat von _meinemeinung
"Die Nebenklägerin habe "sehr überzeugend dargelegt, dass sie vielleicht die Wahrheit gesagt habe". Klingt wie: "Die Leiche hat sehr überzeugend festgestellt, dass sie möglicherweise gestorben sei" Kann man Frau S. ausbürgern? eventuell nach Afghanistan, da kann sie dann die Taliban nerven... :-)
Aber ja nicht nach Afghanistan ausweisen,das währe eine biologische Kampfwaffe gegen diese armen Taliban.Das hätten sie nicht verdient.
Lieber sterben als mit der zu tun bekommen.
Seelische Grausamkeit ist kein Ausdruck.
Ich selbst hoffe nur dieser Person nie begegnen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhrpottjunge 31.05.2011, 13:12
89. Geht es noch?

Zitat von DonCarlos
Für "Frau" Schwarzer ist es wohl unmöglich die Möglichkeit in betracht zu ziehen, dass die Nebenklägerin gelogen haben könnte. Was glauben Sie, was für ein Selbstbild hinter diesem Spruch steht: "Erde der Frauen" - Da ist wohl kein Platz für Männer.
Was gehen mir diese Feminismusnazis auf die Nerven. Der triebgesteuerte Mann als Ursache allen Übels. Männer sind das Böse und Frauen immer Opfer. Sex ist immer ein Akt um Frauen zu unterdrücken. Männer sind dümmer. Männer sind triebgesteuert. Männer verdienen viel mehr Geld als Frauen. Männer sind Tierquäler. Eine kleine Inhaltsangabe aller Emma-Ausgaben.

Daß da eine mutmaßliche Lügnerin einem freigesprochenem Mann vorgezogen wird, ist nur konsequent logisch.

Er hätte lieber verurteilt werden sollen (auch wenn er unschuldig wäre) sonst traut sich kein Vergewaltigungsopfer mehr so etwas anzuzeigen...geht es noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 49