Forum: Panorama
Trotz Klimadebatte: Bundestagsabgeordnete flogen 2018 deutlich mehr
DPA

Trotz der Diskussion um mehr Klimaschutz sind die deutschen Parlamentarier im vergangenen öfter ins Flugzeug gestiegen. Ausgerechnet die Grünen kommen in der Flugbilanz schlecht weg.

Seite 1 von 23
stefan taschkent 10.08.2019, 09:14
1. Mit Klimaschutz-Zahlungen kompensiert

Ich lach mich schlapp. Musste erst gestern einen Fernflug (ca. 9k km bzw. 18k retour) buchen, bei dem ich dann per Ablass aka Klimaschutzzahlung gefühlt aus dem Schneider war. Die Sache hatte nur einen Haken: Die Kompensationszahlung betrug 17 EUR irgendwas. Kann mir das Modell bitte mal jemand plausibel erläutern? Wenn es mit einem solchen Taschengeld wirklich getan wäre, könnten wir uns, denke ich, die ganze Diskussion sparen. Hypocrites, leider.

Beitrag melden
georg.sperr 10.08.2019, 09:19
2. Das wird ja

Gleich lustig hier,wie die Grünen Hasser sich das Maul zerreißen werden. Die übrigens die gleichen sind ,die dem Spiegel unterstellen Mainstream und ein Medium der Links,grün versiften Lügenpresse zu sein .
Aber vielleicht sind die Grünen Abgeordneten einfach nur fleißiger und aktiver wie die Abgeordneten der anderen Parteien.
Zum Stammtisch in Bayern kann man auch mit dem Fahrrad fahren

Beitrag melden
MissMorgan 10.08.2019, 09:19
3. Jup, es ist unglaublich

Auch bei uns im Hessischen Landtag fliegen die neuen (und alten) MdL munter in der Weltgeschichte umher - nennt sich "Informationsreise". Zum tausendsten Mal werden Denkmäler besucht, Hände geschüttelt und abends die Innenstädte auf die Bar-Dichte getestet. Der stolze Jungpolitiker vergleicht dann das eRoller-Aufkommen mit dem in Deutschland und hat seine erste Information mal schnell "verarbeitet" und ausgewürgt.
Nicht nur klimapolitisch eine Katastrophe sondern auch schlichtweg eine Verschwendung von Steuergeldern.
Informiert Euch per Internet, per Gespräch mit Reisenden aber macht kei. Touriprogramm und nennt es Informationsreise.

Beitrag melden
fördeanwohnerin 10.08.2019, 09:20
4. -

Das Forum wird gleich toben. Ja, das ist doof. Aber in Zukunft können es ja alle - nicht nur die Grünen - besser machen. Herr Habeck fährt übrigens gern mit dem Nachtzug statt zu fliegen.;-)

Beitrag melden
spon_2513064 10.08.2019, 09:26
5. Das geht gar nicht...

Kompensationen an Atmosfair etc. machen die Umweltverschmutzung nicht wett. Zügelt Euch, Grüne, oder Ihr seid unglaubwürdig. Schaut auf Greta und lernt von Ihr.

Beitrag melden
Actionscript 10.08.2019, 09:27
6. Man kommt eben schneller an einen Ort,....

...wenn man fliegt und bekommt mehr getan. Das gilt auch für die Grünen. Daher sollte die Frage und das Ziel sein, wie kann man das Fliegen weniger schädlich machen, wie kann man den CO2 Ausstoss reduzieren? Wo kann man wirklich grossflächig die CO2 Produktion reduzieren, erneuerbare Energien, Batteriebetriebene Autos, Verhinderung von riesigen Waldbränden und und und...?

Beitrag melden
skylarkin 10.08.2019, 09:29
7.

Warum sollten Grünenpolitiker anders sein als ihre Wähler. Irgendwie verlogen, zumindest was das fliegen angeht.
https://mobil.stern.de/politik/deutschland/gruenen-waehler-fliegen-am-meisten-und-leiden-am-staerksten-unter-flugscham-8805450.html

Beitrag melden
Paddel2 10.08.2019, 09:31
8. Schlimm

Mir geht es so, dass ich mit Doppelmoral ein großes Problem habe. Kaum eine Partei tritt derart laut und forsch auf wie die Grünen, doch ihre Abgeordneten verhalten sich widersprüchlich zu ihren Forderungen. Das Kompensieren ist nichts weiter als Greenwashing für Gutverdiener. Konsequent wäre, nicht zu fliegen und trotzdem zu kompensieren, denn es handelt sich dabei um nichts weiter als eine Spende die jeder jederzeit leisten kann. Ich finde dieses Verhalten abstoßend und es zeigt wofür die Grünen stehen: sie sind die Partei für Moralapostel die glauben, ihr Fehlverhalten durch ein Kreuz bei einer Wahl und durch Geldeinsatz bereinigen zu können nach dem Motto, „ich zahle, du verzichtest“.

Beitrag melden
lokithor 10.08.2019, 09:32
9. Es ist

immer das Gleiche. Für die anderen (d.h. uns Bürger) Wasser predigen und selbst Wein trinken (und das natürlich nur vom Besten). Klimaschutz-Zahlungen kompensieren hier garnichts (das CO2 verschwindet ja nicht durch die Zahlung), sondern erinnern mich nur an den Ablasshandel im Mittelalter.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!