Forum: Panorama
TV-Moderator: Jean Pütz wünscht sich Grabstein mit QR-Code
DPA

"Dankeschön, es war ein wunderbares Leben": Diese Botschaft möchte der langjährige Moderator und Autor Jean Pütz, 82, auf seinem Grabmal verbreiten - mithilfe digitaler Technik.

paradonym 10.03.2019, 16:15
1. Andere Ideen nicht änderbarer QR-Codes

Codes mit URL sind änderbar. Es sei denn sie enthalten data:video/filetype;base64, Daten. Bei einem Video kann man allerdings mit dem daraus resultierenden QR-Code gerne mal ein Haus vollständig tapezieren... Damit hätte man die Änderbarkeit auf Vandalismus beschränkt, aber die Größe für Grabsteine nicht mehr gegeben.
Deshalb nimmt man URL-QRs für solche Zwecke. - Eine einfache Textnachricht wäre dennoch viel einfacher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 10.03.2019, 17:14
2. Die QR-Codes - ein Beispiel für Vergänglichkeit

Andere haben Pyramiden gebaut, Jean Pütz kämpft gegen das Vergessen mit Modernität, die ziemlich sicher bald überholt ist. Der Versuch ehrt, ist aber ziemlich sicher vergeblich.

Wo er dann aber doch sehr normal ist ist sein Hinweis, das er sich nicht wie 82 sondern wie 65 fühle. Das sagen und denken viele. Besser wäre gewesen, er hätte gesagt, das er sich wie 150 fühle. Oder wie 9. Aber Pütz nimmt das Alter und den Tod doch ziemlich ernst. Ohne Ihn ironisch zu brechen. Was kann man dem Guten empfehlen? Mein Spezialmittel, ein Glas Buttermilch? Besser wäre eine gesunde Portion Blödheit und viel Lachen. Aber sicher keine QR-Codes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 10.03.2019, 17:22
3. Versteh ich nicht

Ich würde zu meinem Tod ein Statement setzen wollen, das ein bisschen überdauert. Ich meine einen 150 Jahre alten Grabstein mit Schrift kann jeder lesen, ganz im Gegensatz zu einem mit Morsecode. Morsecode ist halt out. QR-Code wird es irgendwann auch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otto Müller 10.03.2019, 19:25
4. "Isch habb da ma was vooorbereitet..."

Jean Pütz ist avantgarde - jede seiner Ideen war und ist zumindest amüsant. Deshalb: Nachmachen! Wo bleibt der Hobbytip, Jean?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lomax3030 10.03.2019, 20:15
5.

Leser161: " Ich meine einen 150 Jahre alten Grabstein mit Schrift kann jeder lesen" Ihrer, meiner und der Grabstein von Jean Pütz werden nicht 150 Jahre stehen. Nach 20 bis spätestens 35 Jahren wird abgeräumt und Platz für den nächsten gemacht. Dann erinnern sich vielleicht noch ein paar Enkel oder Urenkel. Ein paar Jahre später erinnert isch an Sie, mich und Jean Pütz niemand mehr. Wir sind alle nur Staub.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indigo76 10.03.2019, 22:17
6.

Zitat von lomax3030
Leser161: " Ich meine einen 150 Jahre alten Grabstein mit Schrift kann jeder lesen" Ihrer, meiner und der Grabstein von Jean Pütz werden nicht 150 Jahre stehen. Nach 20 bis spätestens 35 Jahren wird abgeräumt und Platz für den nächsten gemacht. Dann erinnern sich vielleicht noch ein paar Enkel oder Urenkel. Ein paar Jahre später erinnert isch an Sie, mich und Jean Pütz niemand mehr. Wir sind alle nur Staub.
Meine Familie hat eine Familiengruft, die immerhin schon seit 70 Jahren existiert. Und mit meinen Eltern, mir und meinen Geschwistern, sowie mehrerer Nichten und Neffen (ich selbst habe keine Kinder) ist noch genug "Füllmaterial" für die nächsten 70 Jahre vorhanden. Da sind die 150 Jahre schon fast erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren