Forum: Panorama
Umfrage im Auftrag des Vatikan: Katholiken ignorieren Sexualmoral der Kirche
DPA

Die Katholiken in Deutschland leben nicht nach der Lehre ihrer Kirche. Das ist nach SPIEGEL-Informationen das Teilergebnis einer Umfrage, die der Vatikan in Auftrag gegeben hat. Laien-Vertreter appellieren an die Bischöfe, alle Zahlen offenzulegen.

Seite 30 von 57
Was bedeutet das alles? 26.01.2014, 15:25
290.

Zitat von coopms
Mir hat man im Eucharestie-Unterricht erzählt, das das NT selbstverständlich die absolute geschichtliche Wahrheit darstellt. Das könne man schon daran erkennen, das 4 Evangelisten unabhängig voneinander und gleichzeitig dasselbe geschrieben haben. Das erzählte ein Pfarrer, der natürlich Theologie studiert hatte und es besser wusste. Ich wusste es damals nicht besser und habe den Scheiß geglaubt. ein paar Jahre später kam ich aufs Gymnasium und habe dort unter anderem gelernt, wann und wie das NT tatsächlich entstanden ist. Von sowas wie dem Konzil von Nicäa gar nicht zu reden. Seitdem weiß ich, was für ein verlogener, manipulativer Verein voller Lügner die Kirche ist. Und seitdem verachte ich sie.
Man beobachte, mit welch aufrichtiger Inbrunst Kommunionkinder "Fest soll mein Gla-haube i-himmer stehen, ich will die Ki-hirche hö-hören." Äußerst erfolgreich wird in diesem zarten Alter das Vertrauen auf Wahrheit, Richtigkeit, Ewigkeit erweckt und mit der kath. Kirche verknüpft.

Fortan jedoch folgt eine Enttäuschung der anderen. Spätestens die beginnende Pubertät drei, vier Jahre später ist von Desillusion geprägt. Die meisten haben sich mit 18 abgewendet. Bei einigen dauert es bis 30.

Der Mißbrauch des Begriffs "Wahrheit" ist allerdings eklatant und wird noch eklatanter, wenn die Eltern als inoffizielle Mitarbeiter einer Kirche fungieren, wozu sie von dieser ja nicht nur aufgefordert, sondern verpflichtet werden. Es ist eine einzige intellektuelle Schande.

Der amerikanische Präsident Jefferson unternahm es, die Bibel von allen Geschichten zu säubern, die den gesunden Menschenverstand beleidigen (Jefferson-Bible). Es kam ein schmales Bändchen mit einer Sammlung von Gemeinplätzen heraus.

Beitrag melden
musca 26.01.2014, 15:29
291.

Zitat von sysop
Die Katholiken in Deutschland leben nicht nach der Lehre ihrer Kirche. Das ist nach SPIEGEL-Informationen das Teilergebnis einer Umfrage, die der Vatikan in Auftrag gegeben hat. Laien-Vertreter appellieren an die Bischöfe, alle Zahlen offenzulegen.
Hat irgendwer tatsächlich geglaubt das die Mehrheit derer die der römisch-katholischen Konfession des Christentums angehören zumindest in Europa nach der Sexualmoral der Kirche noch leben.

Tun das die Italiener, Franzosen, Spanier, Portugiesen, Österreicher, Ungarn, Teil der Schweiz, Tschechen, Ungarn Polen ???..etc.. alles (offiziell zumindest) noch immer überwiegend katholische Länder.

Die deutschen Katholiken sind da auch nicht anders. ( das war einmal, in manchen katholischen "Regionen" zwar noch nicht so lange her, aber das war mal.

Vielleicht ist das katholische Irland da noch ein bisschen konservativer.

Es gab schon bis vor 40 Jahren noch einzelne Regionen wo bspw. "unehelich geborene" Kinder in kleinen Landgemeinden noch teils diskriminiert wurden.

Zum Glück ist das mittlerweile Geschichte.


Wie ist es da eigentlich mit den Protestanten ???

Haben die auch eine von oben angeordnete "Lehre" zum Thema Sexualmoral an die sie sich natürlich auch nicht halten ;) oder gibt es das nur im römisch katholischen Christentum.

Ich meine halb West , Mittel und ganz Nordeuropa ist ja überwiegend protestantisch geprägt.

Beitrag melden
adsum 26.01.2014, 15:30
292. Eigentlich war alles einmal so einfach mit dem Katholischen Glauben als Kind

Zitat von sysop
Die Katholiken in Deutschland leben nicht nach der Lehre ihrer Kirche. Das ist nach SPIEGEL-Informationen das Teilergebnis einer Umfrage, die der Vatikan in Auftrag gegeben hat. Laien-Vertreter appellieren an die Bischöfe, alle Zahlen offenzulegen.
bzw. Jugendlicher. Da hat uns unser Geometrielehrer ständig durch seine Beweise eingehämmert, dass es gibt nur eine einzige Wahrheit und keine zwei oder drei oder mehrere Wahrheiten, wenn sie sich widersprechen.
Wenn jemand ein Dreieck zeichnet, egal welche Formen und Winkel und Seitenlängen es hat oder wo er es gezeichnet hat, auf dem Mond oder sonstwo im Weltall. Die Summe der Winkel ist immer 180Grad.
So wie es nur eine Wahrheit gibt, gibt es auch nur einen wahren Gott und eine einzige wahre Religion.
Welche der Religionen, die einzig wahre ist, müßt ihr selbst herausbringen.
Naja, es war klar: Das konnte nur die una sancta katholica ecclesia sein, mit ihrem Heiligen Geist, der sie niemals in Glaubenssachen irren lässt und die katholische Kirche durch die Jahrhunderte hindurch begleitet.
Ja, klar ihre Schäfchen Gläubige, Priester, Bischöfe, Päpste und sonstige Würdenträger können sich irren und Fehler begehen etc.
Sie können Sünder sein, sogar die allerschlimmsten, aber das hat mit der reinen unverfälschten Lehre der katholischen Kirche nichts zu tun, die unter der Obhut des Heiligen Geistes steht.
An ihreren Lehren könnt ihr die Abtrünnigen sehen. Sie streiten sich wie die Besenbinder und jeder erzählt eine andere Glaubensweisheit. Es gibt so viele Sekten.
Ja, ja Du bist Petrus der Fels auf dem ich meine Kirche baue und die Pforten der Hölle wird sie nicht überwinden.
War Jesus ein wahrer Gott oder war er nur ein Mensch?
Also, wenn es keinen Gott gibt, ist das auch in Ordnung.
Wenn es einen Gott gibt, der nichts von uns will, ist das auch in Ordnung, keine Frage.
Wenn es aber so ein Wesen geben sollte, und es von uns etwas will, so muss es sich so offenbaren, dass es keinen Zweifel an sein Offenbarung gibt!!!
Ja, was nun!!!
Als Gott konnte er nicht lügen, aber auch sich niemals irren, sonst wäre er kein Gott nach unserem Verständnis.
Jaja!
Alles war einmal so einfach als katholisches gläubiges Kind oder Jugendlicher!!! :-)))
Die Protestanten konnte ich mit meine Weisheit bzw. weisen Sprüchen bis auf Blut ärgern. :-((( Tut mir heute im Rückblick ein bißchen leid.

Beitrag melden
oldievs 26.01.2014, 15:30
293. So wie ist denn die ursprüngliche

Zitat von Scheidungskind
Das was der Staat - besser das Bundesverfassungsgericht - heute noch unter "Ehe" versteht, kann man bestenfalls noch als Plagiat bezeichnen. Mit der ursprünglichen Institution und Funktion hat das nur noch den Namen gemein.
Institution? Der Mann hat das Sagen, weil die Frau sowieso zu doof ist irgendwas zu verstehen.
Die Ehe darf nicht geschieden werden auch wenn die Frau und die Kinder halb tot geprügelt werden?
Und wenn sie sich doch scheiden lässt und wieder heiratet wird sie exkommuniziert. Aber wenn sie ihn oder er sie tot schlägt kann man beichten und bereuen und alles ist gut?
Das verstehe wer wolle ich kann und will das nicht verstehen!!!!
Das ist menschenverachtender Blödsinn!!!!

Beitrag melden
coopms 26.01.2014, 15:34
294.

Zitat von mhwse
das ist Nazisprech .. es ist ertaunlich wie viele sich so nennende Gläubige in Wahrheit einer ganz andern Ideologie folgen .. evolutionäre Vorgänge bedingen einen Optimierungsprozess. Wodurch sichergestellt wird, dass die nächste Generation unter gegebenen Bedingungen besser überleben kann. Das heißt "Survival of the fittest" Überleben des best Angepassten - nicht des fittesten .. fittest == passt am besten!
Lob und Anerkennung!
Es ist selten, sehr selten, das jemand Darwins "fittest" korrekt wiedergibt.

Beitrag melden
Scheidungskind 26.01.2014, 15:34
295.

Zitat von capote
Ob Sie es nun glauben oder nicht, die Kinder wurden schon zig-tausend Jahre vor dem Gilgamesch-Epos von zwei Personen unterschiedlichen Geschlechts nach der selben Methode wie heute gemacht, von daher ist das Gilgamesch-Epos kein Meilenstein in der geschichte! Die Frau oder Frauen tauchen in der Kunstgeschichte das erste mal bei den alten Etruskern als EhepartnerIN auf, bei den ollen Griechen noch nicht, vermutlich hat es auch schon bei den alten Griechen Frauen gegeben, die mit den selben methoden wie heute schwanger wurden. Also auch von daher ist das Gilgamesch-Epos kein Meilenstein der Ehegeschichte. Sie haben den Sinn des Gilgamesch-Epos nicht verstanden, es geht um die Endlichkeit des eigenen Daseins und und die Unsterblichkeit, nicht um die Ehe! Dann ist das, was wir da heute versuchen, die Einehe und wirklich zusammen zu leben ein Experiment erst der jüngsten Vergangenheit, bei den Wilden leben die Herren im Langhaus, zu dem der Zutritt den Frauen versagt ist ( ähnlich wie in englischen Herrenclubs ) und die Frauen mit den Kindern in einer Hütte im Dorf.
Im Sumerischen Gilgamesch-Epos - ca. 1.000 Jahre vor den alten Griechen - tauchen u.a. verheiratete Frauen auf, die sich darüber beschweren, dass der Halbgott Gilgamesch sie entführt und geschwängert habe, was u.a. zur Absetzung von Gilgamesch als Herrscher führt.

Bis etwa 16.000 vor Christus - vor der neolithischen Revolution - lebten wir polygam wie andere Primaten auch. Wir waren aufgrund ständiger Rangkämpfe nicht in der Lage, über das unmittelbare Überleben hinaus zu kooperieren und Resourcen gemeinsam zu nutzen. Folglich lebten wir als Jäger und Sammler in nomadischen Kleinverbänden und waren systemisch nicht in der Lage, höhere Erkenntnisse zu gewinnen.

Beitrag melden
nemesis_01 26.01.2014, 15:36
296. Na und?

Die Kirche selber ignoriert die Sexualmoral der Kirche. Oder wie nennt man das, wenn Pfarrer an kleinen Jungen und Mädchen herumspielen?

Beitrag melden
coopms 26.01.2014, 15:36
297.

Zitat von capote
Das glaube ich nun sofort und ohne jede Einschränkung! Bei vielen Frauen ist und bleibt der Prolactinspiegel nach dem zweiten Kind so hoch, dass die an andauernder Unlust leiden (die Frauen leiden nicht daran, aber deren Männer an der Unlust Ihrer Frauen) das Ende heisst dann Scheidung! Was glauben Sie denn, woran all die Ehen scheitern?
So manche Frau fragt sich nach 7 Jahren: Wars das?
Und kommt dann auf die Idee, das es nicht alles gewesen sein muss.

Beitrag melden
Narvan 26.01.2014, 15:39
298. Religion. .

die Religion egal welcher art gehört abgeschafft ....sie verursachen krieg und haben moralwerte die aus der Steinzeit kommen die welt wäre bohne sie besser dran

Beitrag melden
oldievs 26.01.2014, 15:41
299. Vielleicht wissen Sie nicht,

Zitat von grover01
Staatliche Kinderheime werden auch von staatlichem Geld finanziert. Aber ich gebe Ihnen Recht in der Hinsicht, dass Kirche und Staat strikt getrennt sein sollten. Der Staat sollte gar keinen moralischen Standpunkt vertreten, und keine Kirche mit Steuergeldern fördern (aber geschieht das denn, mal abgesehen von der Kirchensteuer, die jeder vermeiden kann?). Aber die Kirche hat (wie jeder andere Verein) das Recht seine Meinung zu allem und jedem zu sagen.
dass die Bischöfe vom Staat bezahlt werden und nicht von der Kirche?
Und auch bei den Kindergärten ist es bei weitem nicht so, dass ein kath. Kindergarten nur von der Kirche finanziert wird.
Also kann man sich nicht einfach entziehen!

Beitrag melden
Seite 30 von 57
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!