Forum: Panorama
Umstrittenes Ritual: Chinesische Stewardessen im Gepäckfach
action press

Stewardessen einer chinesischen Airline sollen dazu gedrängt worden sein, sich in Gepäckfächer zu zwängen - wie sonst Taschen und Trolleys. Nun wehren sich zahlreiche Flugbegleiterinnen gegen das Aufnahmeritual.

Seite 1 von 3
stefanmargraf 14.10.2015, 17:32
1. Wo ist das Problem?

Ich würde sogar im Gepäckfach fliegen wollen (Hallo Ryanair), immer noch bequemer als auf den Sitzen. Die Piloten müssen sogar ins Fahrwerk und die Turbofans zwecks Inspektion....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 14.10.2015, 17:56
2. Frauen ins Cockpit (und nicht ins Gepäckfach)!

Derlei sexistisches Brauchtum zeigt ziemlich deutlich, dass "über den Wolken" keineswegs alles in Ordnung ist. Depressive Piloten, die Hunderte mit sich in den Tod reißen, Stewardessen, die ins Gepäckfach geschoben werden, dazu ständige Streiks einer überversorgten Minderheit, die unter Größenwahn leidet. Dieser Teil des Arbeitsmarkts muss offensichtlich noch demokratisiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Datenscheich 14.10.2015, 18:22
3. Oje...

Als Kind in den 1960er Jahren habe ich es genossen, da oben drin ausgestreckt schlafen zu können. Immerhin dauerten die damaligen Propellerflüge noch wesentlich länger als die der heutigen Jets.
M.W. mußte keine Stewardess lange in der (aus Platzmangel alleine) liegenden Position ausharren.
Aber mal ehrlich Leute, ist DAS wirklich wichtig genug, um eine Meldung wert zu sein?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mario_breitenbach 14.10.2015, 18:22
4. @Europa!

Ne noch größere Polemik-Flagge konnten sie nicht auftreiben hm?

Die Überdramatisierung hängt mir zum Halse raus. Wer hindert einen dran Pilotin zu werden? Die Anforderungen? Ach wie gemein. Müssen wir jetzt das nforderungsniveau, wie in der Schule, absenken, damit bloß jeder eine Chance hat seinen, egal wie utopischen, Traum zu verwirklichen?

Und nur weil EIN Pilot durchgedreht ist, will man jetzt alle anprangern? Wenn wir von ausgehen, dass die Schätzungen von 10% Depressiver noch vorsichtig ist, kann man davon ausgehen, dass sie auch schon Fahrgast bei einem depressiven Taxifahrer, Lokführer oder Busfahrer waren. Oder gar von einer depressiven Verkäuferin bedient wurden...

Vielleicht wäre ein wenig mehr Respekt von Nöten statt immer nur die verbale Keule zu schwingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 14.10.2015, 18:49
5. halb so wild

einmal reinhuepfen fertig...tolles Ritual...aber, naja wers braucht...und wer nicht machts eben nicht... Gender-Hohlweltglaeubige sollte jedoch sofort analysieren, beschweren usw....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fraktale_Dimension 14.10.2015, 19:23
6.

Zitat von Europa!
Derlei sexistisches Brauchtum zeigt ziemlich deutlich, dass "über den Wolken" keineswegs alles in Ordnung ist. Depressive Piloten, die Hunderte mit sich in den Tod reißen, Stewardessen, die ins Gepäckfach geschoben werden, dazu ständige Streiks einer überversorgten Minderheit, die unter Größenwahn leidet. Dieser Teil des Arbeitsmarkts muss offensichtlich noch demokratisiert werden.
Hab ich da was falsch verstanden? Es gibt Pilotinnen und Stewards ... Was hat das mit sexistisch zu tun? Ich kann doch auch nichts dafür, daß sie anscheinend hässlich wie die Nacht sind, und nicht mal das Zeug zur Stewardess haben. Nein nicht ernst gemeint, kenne sie ja nicht, aber genau dieses Denken lösen sie aus, wobei sie dann glauben, recht gehabt zu haben. Aber man sucht halt, wo immer möglich, seine Vorurteile bestätigt zu kriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 14.10.2015, 19:25
7. Initiationsritus

In Deutschland natürlich verboten. In China scheint man wohl auf die Art, überspitzt, feststellen zu wollen, ob die Stewardessen auch die passende Figur für den Job haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chalchiuhtlicue 14.10.2015, 19:26
8.

Zitat von Europa!
Derlei sexistisches Brauchtum zeigt ziemlich deutlich, dass "über den Wolken" keineswegs alles in Ordnung ist. Depressive Piloten, die Hunderte mit sich in den Tod reißen, Stewardessen, die ins Gepäckfach geschoben werden, dazu ständige Streiks einer überversorgten Minderheit, die unter Größenwahn leidet. Dieser Teil des Arbeitsmarkts muss offensichtlich noch demokratisiert werden.
"Depressive Piloten"? Plural? Welche depressiven Piloten gab es denn noch, die "Hunderte" mit in den Tod rissen? Belehren sie mich mal, bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lagermeister17 14.10.2015, 19:30
9.

Zitat von Europa!
Derlei sexistisches Brauchtum zeigt ziemlich deutlich, dass "über den Wolken" keineswegs alles in Ordnung ist. Depressive Piloten, die Hunderte mit sich in den Tod reißen
...und wenn Sie nun schreiben, daß Frauen ins Cockpit gehören, so jedenfalls Ihre Überschrift, dann gewinnt Ihr Hinweis auf die depressiven (männlichen) Piloten eine sexistische Note. Denn demnach würden ja Frauen weniger oft unter Depressionen leiden und folglich bessere Piloten sein. DAS ist Sexismus! Hingegen ist das, wovon im Artikel die Rede ist, wirklich nur Brauchtum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3