Forum: Panorama
Unwetter: 200 Reisende müssen in Zügen in Hannover übernachten
Peter Steffen/ DPA

Der Sturm im Norden Deutschlands hat für Chaos gesorgt, betroffen ist auch die Deutsche Bahn. In Hannover strandeten 200 Menschen - sie verbrachten die Nacht in zwei ICEs.

dschulzehh 18.09.2019, 04:58
1. Stimmt nicht...

,,, ich war in dem ICE der aus Chur kam. ICE 1272. Die Berichterstattung ist vorne und hinten falsch.
Laut Angaben der Zugbegleiter waren ca. 450 Personen im Zug. Diese wurden mit drei Bussen nicht nach Hannover gefahren (was beabsichtigt war) sondern im Kreis zurück nach Nienburg gefahren. Dort stand dann der gleiche Zug der dann um kurz nach 3 Uhr in HH Hbf ankam. Die Busfahrt dauerte ziemlich exakt 45 Min, damit kann auch die angegebene Verweildauer der zurückgebliebenen Fahrgäste nicht stimmen. Nach dem was ich gesehen habe ist auch keiner zurück geblieben sondern alle Fahrgäste sind mit den Bussen abtransportiert worden. Das ist aber nur das was ich gesehen habe, mglw. sind doch welche im Zug verblieben. Trotzdem: das stimmt hinten und vorne nicht was hier geschrieben wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschulzehh 18.09.2019, 05:03
2. Ice 1272

.. in dem war ich leider auch. Eine ziemliche Tortur.

Vielen Dank an das Zugpersonal des ICE 1272 das sich wirklich rührend um die Fahrgäste gekümmert hat.
Wenn alle ihren job so machen würden, würde es bei der DB auch besser laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 18.09.2019, 05:15
3.

Tja, Hauptsache, bei der Trassenpflege gespart...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flyermeier 18.09.2019, 10:02
4. Zur Aussage "Hauptsache an Trassenpflege gespart"

Mag zwar prinzipiell stimmen, hat für diese Situation aber keine große Relevanz. Wenn durch einen sehr starken Sturm Bäume und ganze Hausdächer auf Gleisen liegen kann msn das nicht der DB anlasten.
Grundsätzlich muss natürlich geplant werden wie die Auswirkungen solcher Extremwetterereignisse minimiert werden können, zudem diese sich ja häufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren