Forum: Panorama
Urteil in Frankreich: Nein, diese Figur verletzt nicht die Menschenwürde
AFP

Frauen mit hochhackigen Schuhen und kurzem Kleid beim Tanzen: 65 Skulpturen im elsässischen Dannemarie empören Feministinnen. Nun hat das Oberste Verwaltungsgericht Frankreichs die Sache geklärt.

Seite 1 von 6
bamesjond0070 01.09.2017, 23:01
1. "unnötig provokant"

Es verfehlt den Sinn, wenn der Provozierte über die Legitimität der Provokation bestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 01.09.2017, 23:04
2.

Aber die Mona Lisa wollten sie nicht aus dem Louvre entfernen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 01.09.2017, 23:13
3. Die Rolle der Frau - gestern, heute und morgen

Es scheint so zu sein, dass es wichtigere Dinge gibt, als die Vielseitigkeit der Rollen der Frau in der heutigen Gesellschaft zu kritisieren bzw. anzuzweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baerel 01.09.2017, 23:18
4. Geschlossenes Weltbild

Ein Verbot von harmlosen, tanzenden Frauen hätten ebenso gut klerikale Regime oder Islamisten gefordert. Die Forderungen der Feministinnen zeigt, dass sie genau so wenig Spass verstehen wie religiöse Fanatiker (z.B. Islamisten oder Freikirchen), die sich auch furchtbar ernst nehmen.
In diesem Sinne Gute Nacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_weisse_wal 01.09.2017, 23:20
5.

Die Figuren zeigen, den Fotos nach zu urteilen, alle Formen, von dick bis dünn, und Vielseitigkeit, vom Strandkleid bis zum Businessoutfit. Die Kritik erschließt sich tatsächlich nicht ganz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1591 01.09.2017, 23:28
6.

Also das war ja wirklich UNVERSCHÄMT gegenüber dem Künstler.
I`ll see myselfe out

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.m.s. 01.09.2017, 23:42
7. Erfahrungen mit Feministinnen

Wer Erfahrungen mit den heutigen Feministinnen gemacht hat, der kommt wie jede und jeder andere Mensch zu denselben Schlüssen: --a) das meiste was sie sagen ist unwahr (Klassiker ist Alice Schwarzer mit Esther Vilars in einem Fernsehgespräch wo Schwarzer dreist UN-Studien erfindet), --b) was die Feministinnen fordern ist eine Art umgewandelter Kommunismus oder besser eine Ideologie die alles was nicht darin vorkommt als Böse ansieht, und diese enge Weltsicht hat schlimme Auswirkungen nicht nur auf das seelische Leben sondern auch das Aussehen der Feministin, da diese logischerweise immer unzufrieden sein müssen, und nie deren ideologischen Ziele erreichen können, --c) Feministinnen sind auf der humanen Richterskala halb Prinzessin und halbteils ontogenetisch Subentwickelte, oder was sich daraus ergibt: Transferleistungsempfängerinnen in erhöhten Ausmaß, die richtige Arbeit zum Wohl der Gemeinschaft scheuen, und ihre eigene Ideologie nicht leben möchten, sobald die Konsequenzen anfangen, also z.B. selber einer Erwerbsarbeit nachzugehen, --d) die meisten Frauen haben die Feministinnen durchschaut, und haben einfach die bessere Strategie eine erfolgreiche Frau zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-129372683232763 01.09.2017, 23:51
8. Ein Urteil,

das in allen anderen europäischen Ländern wohl genauso lauten würde! Nur in Deutschland wohl eher nicht,!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Citizen of Dis 01.09.2017, 23:51
9. Modernes Feminismus...

...hat nichts mehr mit Gleichberechtigung zu tun sondern mit solchem Unfug.
Vor einigen Jahren war Island als "feministischtes Land der Welt" gepriesen nur weil sie Strippen verboten haben.
Und als Sadiq Khan, muslimischer Bürgermeister von London, Frauen in Bikinis von U-Bahnwerbung vernannt hat, ist es nicht klar inwieweit er dazu von Islamismus bzw. f
Feminismus verleitet wurde.
Man kann heutzutage Feminismus kaum von religiöser Prüderie unterscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6