Forum: Panorama
Urteil: Hartz-IV-Empfänger muss Münzsammlung verkaufen

Dürfen Hartz-IV-Empfänger ihre wertvolle Münz- oder Briefmarkensammlung behalten? Nein, entschied das Bundessozialgericht. Ein Mann hatte argumentiert, der Verkauf seiner rund 20.000 Euro wertvollen Münzen sei unwirtschaftlich.

Seite 5 von 9
ökos teuer 23.05.2012, 16:56
40.

Zitat von bvoll
Auch der Umgang mit den Behörden will gelernt sein. Schon eine Berufsausbildung kann in unserem Sozialstaat sehr hinderlich sein. Ohne die bekommt man genauso Stütze und man wird eher in Ruhe gelassen, weil man konsequent das Rollenschema passt. "Dittsche" ist da vorbildlich und richtet bei jedem Arbeitgeber Schaden an. "Schicken Sie mir bloß nicht wieder so einen Vollidioten..."

Dittsche. Dafür stell ich mir den Wecker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toleranz 23.05.2012, 16:56
41.

Zitat von lichtwort.de
Das ist nicht richtig, denn irgendwann kommt ohnehin der Tag, an dem man sich dafür verantworten muss, zu Unrecht Geld erhalten zu haben (an welchem Tag: ). Höchstens wenn nur nach Geldanlagen gefragt worden ist und er in seiner Münzsammlung wirklich und ehrlich nicht im Geringsten eine Geldanlage sah, ließe sich da etwas rechtfertigen, aber selbst da habe ich meine Zweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ökos teuer 23.05.2012, 16:59
42.

Zitat von tatortreiniger
Aber ein islamistischer Hassprediger kann in Deutschland 1800 Euro Hartz-4 beziehen UND darf seinen nagelneuen Mercedes behalten. Da fällt mir nichts mehr ein...
Es geht doch noch doller. Jeder aus der EU kann nach D kommen und ohne Wartezeit Hartz-4 beantragen und er bekommt es auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 23.05.2012, 17:14
43.

Zitat von old_spice
oder vom Bauingenieur über Hartz IV zum Lagerarbeiter Der Ingenieursmangel in Deutschland ist erschreckend.
Ja gell, wer einmal im edlen Stand eines Akademikers ist, dem ist ein abrutschen nicht zumutbar!
War dass denn nicht die immer geforderte soziale Mobilität?
Zum leichter aufsteigen können, gehört eben auch leichter absteigen.
Wie wollen sie einem hart arbeitenden Niedriglöhner erklären, dass seine Sozialbeiträge für Leute mit teuren Vermögenswerten verwendet werden, die er sich nie leisten könnte?

Und kann nun jeder Wohlhabende seine Vermögenswerte zu "Hobbys" erklären ("Ja, Herr Richter, die 5 Häuser...sie wissen schon, ich bin ein Architekturfan, ich sammel die!"), sollte er mal arbeitslos sein (vielleicht sogar gewollt, wenn solche Hobbys genehmigt werden)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mockingbird85 23.05.2012, 17:17
44.

Zitat von ökos teuer
Der ist aber falsch. Es gibt durchaus Berufe wie Bauingenieure, Architekten, Juristen an denen überhaupt kein Mangel herrscht.
Es herrscht in D keinerlei Mangel an Berufen. Es herrscht ein Mangel an hochspezialisierten Generalisten als Fachkräfte, die für 1.000 € netto pauschal noch 20 unbezahlte Überstunden pro Woche schieben.
Zitat von ökos teuer
Es geht doch noch doller. Jeder aus der EU kann nach D kommen und ohne Wartezeit Hartz-4 beantragen und er bekommt es auch.
Das ist falsch, auch wenns noch so oft dahergeleiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_copernicus 23.05.2012, 17:18
45.

Zitat von FreakmasterJ
- Menschen die Jahrzehntelang gearbeitet und mit ihren Beiträgen das Sozialsystem unterstützt haben, werden früher oder später dazu genötigt, auch noch ihr letztes Hemd zu verkaufen bzw. jedweder Art Schmuck und Wertgegenstände. [b]Eigentlich muss man.....
Natürlich, was denkst du denn was in ein paar Jahren passiert, wenn die ganzen Garantien durch ESM etc. schlagend werden?
Dann werden die kompletten Ersparnisse der Deutschen durch den Schornstein gejagt und sie werden ohne alles dastehen.
Bereits jetzt sind durch Target2 40% der Ersparnisse der Deutschen de fakto weg!!
Wenn der Michel erstmal aufwacht wird es ihm ergehen, wie diesem Herrn aus dem Artikel.
Das Vermögen aus dem System rausholen ist das A & O !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spindoctw 23.05.2012, 17:53
46. Geht schnell...

"oder vom Bauingenieur über Hartz IV zum Lagerarbeiter Der Ingenieursmangel in Deutschland ist erschreckend."

Täusch Dich mal nicht... es kommt immer drauf an, was für ein Ingenieur Du bist und wie alt. Ich hoffe, Du wirst nie mit der falschen Voraussetzung mit über 50 einen Job suchen müssen. Die Büros haben am liebsten Leute unter 30 für möglichst wenig Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 23.05.2012, 18:06
47. von wegen ingenieursmangel

Zitat von old_spice
oder vom Bauingenieur über Hartz IV zum Lagerarbeiter Der Ingenieursmangel in Deutschland ist erschreckend.
das ist der entscheidende punkt in der diskussion. es gibt eine ingenieursschwemme und keinen mangel. nur versklavt werden können sie nicht. da muss man ihnen schon die münzsammlung wegnehmen, die heute am markt eh nix mehr bringt, weil münzen und briefmarkensammeln bei der heutigen jugend ungefähr so hipp ist, wie vor 50 jahren das computerspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 23.05.2012, 18:26
48.

Zitat von Aguilar
1. Der Schrei der Lobby nach mehr Ingenieuren wird dadurch konterkariert, wenn hierzulande diese Leute als Lagerarbeiter o.ä. arbeiten müssen. Wobei sich auch im Call Center-Bereich und anderen Nidreiglohnbereichen alle möglichen Akademiker wiederfinden.
Was erwarten Sie denn in einem Land, in dem es seit Jahrzehnten mehr Architekturstudenten als Maurerlehrlinge gibt? Es sind vor allem die in der Industrie nötigen, mathematik- und technologielastigen Ingenieure, wo es fehlt: Maschinenbau, Elektro-, Fertigungs-, Automatisierungs- und Informationstechnik, um nur ein paar zu nennen. Dieser Mangel kann auch nicht durch einige wenige arbeitslose Maschinenbauer oder Elektrotechniker widerlegt werden, und natürlich erst Recht nicht durch einen arbeitslosen Bauingenieur.

Richtig ist: es gibt zwar Ingenieurberufe, in denen kein Mangel herrscht. Richtig ist aber auch: in anderen Ingenieurberufen gibt es einen Mangel. Ingenieur ist eben nicht gleich Ingenieur, aber diese Erkenntnis ist nun wirklich weder neu noch irgendwie sensationell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.a.g. 23.05.2012, 18:28
49. In der Sache jedoch

Zitat von sysop
Dürfen Hartz-IV-Empfänger ihre wertvolle Münz- oder Briefmarkensammlung behalten? Nein, entschied das Bundessozialgericht. Ein Mann hatte argumentiert, der Verkauf seiner rund 20.000 Euro wertvollen Münzen sei unwirtschaftlich.
gehen die meisten Foristen die hier berechtigtes Mitgefühl bekunden , völlig vorbei . Ich möchte nicht wissen wie viele von den Empathieheuchlern WIEDER SPD + GRÜNE , die diese Ungerechtigkeit in Gesetzesform gebracht haben , wieder wählen !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9