Forum: Panorama
Urteil im Brunner-Prozess: Mit aller Härte

Die Rollen in der Tragödie um Dominik Brunner waren im Prozess klar verteilt: Ein couragierter Held gegen jugendliche Schläger. Das Urteil im Prozess gegen die beiden Täter scheint dies zu bestätigen - zumindest einer der beiden wurde jedoch viel zu hart bestraft.

Seite 3 von 35
mcaulfield 06.09.2010, 18:29
20. Super.

Tolle Sache.
Ein Urteil, welches den vorher von den Massenmedien verblödeten Plebs zufriedenstellen und ein Exempel statuieren soll.
Jaaaa, DAS ist doch mal Gerechtigkeit.

Ich hätte die beiden noch für ne Woche an den Pranger stellen lassen - oder jeweils 99 Peitschenhiebe verpasst.
Oh nee, das geht ja in unserer zivilisierten Gesellschaft nicht, wir dürfen Leute nur ungerecht für viel zu lange ins Gefängnis stecken.

Beitrag melden
mcaulfield 06.09.2010, 18:31
21. Super.

Tolle Sache.
Ein Urteil, welches den vorher von den Massenmedien verblödeten Plebs zufriedenstellen und ein Exempel statuieren soll.
Jaaaa, DAS ist doch mal Gerechtigkeit.

Ich hätte die beiden noch für ne Woche an den Pranger stellen lassen - oder jeweils 99 Peitschenhiebe verpasst.
Oh nee, das geht ja in unserer zivilisierten Gesellschaft nicht, wir dürfen Leute nur ungerecht für viel zu lange ins Gefängnis stecken.

Mit Deutschland geht es immer mehr den Bach runter; Meinungsfreiheit wird immer mehr eingeschränkt, die Richter sind nicht mehr unabhängig und unvoreingenommen, das Volk wird ausgenommen wo es nur geht.

Höchste Zeit dieses Land zu verlassen :)

Beitrag melden
Neurovore 06.09.2010, 18:31
22. ......

Über so ein Pamphlet sollte man aber doch bitte groß und fett "Kommentar" schreiben, sonst geht SPON irgendwann aller journalistischen Ansprüche verlustig...

Räuberische Erpressung und Gewaltdelikte werden als "Pöbelei" verniedlicht; Bekenntnisse und Reue als zwingende Strafmilderungsgründe angeführt. Das Abgleiten in die Kriminalität (i.e. einem am Boden Liegenden vor den Kopf zu treten) als "geradezu programmiert" und unverschuldet dargestellt. Die Vorstrafen (darunter eine wegen Raubes mit einer (nicht als solche erkennbaren) Gaspistole) als "zum Teil geringfügig" bezeichnet. Das ist nun wirklich keine Berichterstattung mehr...

Beitrag melden
Rolf K. 06.09.2010, 18:33
23. Ziemlich daneben

Frau Friedrichsen hat während des Prozesses sehr subjektiv "berichtet". Kein Wunder, dass ihr das Urteil nicht in den Kram passt und ihr viel zu hart erscheint. Sie übersieht geflissentlich, dass Markus Sch. nach dem milderen Jugendrecht bestraft wird, obwohl er zum Zeitpunkt der Tat bereits 18 Jahre alt war. Dieses Faktum wird nach Gutmenschen-Art verdrängt. Doch der Leser weiß oder ahnt zumindest, worum es Frau Friedrichsen - wieder einmal - geht.

Beitrag melden
rizzo 06.09.2010, 18:33
24. Ein Zeichen

Zitat von
Und: Der Rechtsstaat müsse zeigen, dass er imstande sei, ein Zeichen zu setzen
Recht so! Ein Zeichen setzen! Exempel müssen statuiert, die Rechtsordnung verteidigt werden.

Wenn das die Richter in ihrer Urteilsbegründung genauso sehen sollten, dürfte der Ausspruch jedenfalls zum Strafmaß allerdings keinen Bestand haben. Denn was die Stammtische und die Polizeigewerkschaft bejubeln - Generalprävention! - hat im Jugenstrafrecht nicht das geringste zu suchen.

Aber wahrscheinlich spielt das in diesem Fall auch schon keine Rolle mehr.

Beitrag melden
chris345 06.09.2010, 18:35
25. Notwehr

Zitat von natterngesicht
Ich verstehe die Argumentation des Gerichts nicht. Wieso hat Brunner in Notwehr geschlagen? Hat er nicht eher eine Schlägerei begonnen?
Schon mal von einer Bande jugendlicher bedroht wurden? Wahrscheinlich nicht, sonst wüsstest Du warum auch der Erstschlag Notwehr sein kann.

Beitrag melden
Fradiavolo 06.09.2010, 18:35
26. ...

Zitat von sysop
Die Rollen in der Tragödie um Dominik Brunner waren im Prozess klar verteilt: Ein couragierter Held gegen jugendliche Schläger. Das Urteil im Prozess gegen die beiden Täter scheint dies zu bestätigen - zumindest einer der beiden wurde jedoch viel zu hart bestraft.
Ein wohltuend sachlicher Artikel. Leider wird der emotional aufgewühlte Lynchmob keinerlei Verständnis für eine rationale Sichtweise aufbringen können. Da gilt wegsperren so lange wie möglich, ganz egal was passiert ist.

Beitrag melden
moderne21 06.09.2010, 18:35
27. ironische Wortwahl

"Ein couragierter Held gegen jugendliche Schläger. "

Warum hat man nur den Eindruck, Frau Friedrichsen wolle Herrn Brunner lächerlich machen, indem sie übertrieben pathetisches Vokabular nutzt ? Herr Brunner war in meinen Augen kein Held, sondern hat getan, was normale Männer, die noch nicht völlig von natürlichen Lebenszusammenhängen entfremdet sind, tun. In diesem Fall hat er sich gegen die allgegenwärtige Gewalt in einer gleichgültigen Gesellschaft hinweggesetzt. Mir macht das Hoffnung, Frau Friedrichsen hoffentlich ebenfalls.

Beitrag melden
tempus1999 06.09.2010, 18:36
28. völlige Übereinstimmung

Zitat von KB1111
Zitat aus Wikipedia ueber Frau Friedrichsen: „Schulmeisterlich verteilt sie Zeugnisse, bewertet, lobt, verdammt, auf der Grundlage ihrer subjektiven Maßstäbe. Dabei ergreift sie nicht nur Partei für eine Seite, sondern berichtet einseitig, gibt den Argumenten der angegriffenen Seite meist keinen Raum.“ Dem ist eigentlich nur hinzuzufuegen, dass die Dame keine juristische Ausbildung genossen hat und daher auf dem fachlichen Niveau von z.B. Rentnern argumentiert, die ihre Freizeit in Gerichtssaelen verbringen.
Ich stimme völlig überein. Die Artikel sind von unerträglicher Unkenntnis geprägt. Selbstverständlich muss ein Gerichtsreporter nicht Jura studiert haben, aber es hilft. Wenigstens sollte er oder sie sich im laufe der Jahre Grundkenntnisse der Prozessrechts und des materiellen Rechts angeeignet haben. Wir erwarten von Wirtschaftsjournalisten fundierte Kenntnisse, warum dürfen Gerichtsreporter auf diesem Niveau argumentieren?

Beitrag melden
Kalaschnikowa 06.09.2010, 18:36
29. Ach, Gisela...

Zitat von sysop
Die Rollen in der Tragödie um Dominik Brunner waren im Prozess klar verteilt: Ein couragierter Held gegen jugendliche Schläger. Das Urteil im Prozess gegen die beiden Täter scheint dies zu bestätigen - zumindest einer der beiden wurde jedoch viel zu hart bestraft
Ach, die gute Gisela - NULL Ahnung, aber immer gutmenschlich und verständnisvoll unterwegs.....Nur gut, dass die Richter nicht auf sie hören!

Beitrag melden
Seite 3 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!