Forum: Panorama
Urteil im Hamburger Piraten-Prozess: Schuldspruch in der Fremde
AFP

Zwischen Tatort und Gerichtsort liegen mehr als 6000 Kilometer. Für die Entführung eines Frachters sind zehn somalische Piraten in Hamburg zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Fazit des Gerichts: Auch wer in Anarchie lebt, muss zwischen Recht und Unrecht unterscheiden.

Seite 2 von 19
andreasoberholz 19.10.2012, 17:30
10. Peinlich für unser Land mit seiner Geschichte!!

Zitat von sysop
Zwischen Tatort und Gerichtsort liegen mehr als 6000 Kilometer. Für die Entführung eines Frachters sind zehn somalische Piraten in Hamburg zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Fazit des Gerichts: Auch wer in Anarchie lebt, muss zwischen Recht und Unrecht unterscheiden.
Es ist schon ein Skandal das ein deutsches Gericht, Menschen die in bitterster Notalge handeln, hier zu Haftstrafen verurteilt. Das Gericht hätte auch mal in Betracht ziehen können wer denn dafür sorgt das in solchen Regionen bitterste Armut regiert. Und da spielen dann alle westlichen Länder ein Rolle, welche in saus und braus leben.

Ich bin mir ziemlich sicher das ein Angeklagter mit deutscher Staatsbürgerschaft, der in bitterster Notalge, Hunger, gehandelt hätte wesentlich milder bestraft wurde.

Es ist an der Zeit das die Politik hier eingreift!!
Da das Ergebnis des Prozesses peinlich für unser Land ist!!
Gerade wir, die Deutschen, wissen was Hunger bedeutet, kannten wir ihn nach den Kriegen und in der WWK 1929 doch selbst sehr gut. Kriminalität war auch in der Weimarer-Republik normal. Not macht erfinderisch, und stiftet zu Taten an die moralisch zweifelhaft sind.

So wie das Fringsen, von Kardinal Frings 1946 nach dem Krieg als Mundraub eingestuft wurde, genau so müsste hier das Gericht handeln. Diese Piraten wenden nicht Gewalt an weil sie Menschen Schaden wollen, sondern weil sie ihre Familien über die Runden bringen müssen.

Wenn man selbst als Richter in einem Land lebt das vor Wohlstand nur so strotzt, sollte man sich aus moralischen Gründen kein Urteil zutrauen, bzw. eine Verurteilung im Namen der Menschlichkeit ablehnen. So ein Richterspruch wäre in die Analen der Jura-Geschichte eingegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beschwingt 19.10.2012, 17:35
11. Bleiberecht ersitzen

Wenn die Strafe abgesessen ist, werden die wahrscheinlich werden die nach Strafentlassung dem dummen Michel noch weiter auf derTasche liegen, und sich ein bleiberecht "ersessen" haben. Nachdem man sich dann in Deutschland so gut eingelebt hat, kann man denen die Heimreise sicher nicht mehr zumuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jom_2011 19.10.2012, 17:39
12.

Zitat von großvisionaer
Erst plündert der Westen Afrika aus, und wenn die Hungernden sich aus Not an Schiffe vergreifen werden Sie vom deutschen Michel bestraft.
War das jetzt ernst oder haben Sie nur die Ironietags vergessen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbysechs00 19.10.2012, 17:43
13. vielleicht koennen sie ja in der piraten partei unterkommen

dann waere dort wenigstens eine entschlossene handlungs bereite anfuehrer gruppe und das wuerde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zakalwe. 19.10.2012, 17:48
14.

Zitat von andreasoberholz
Es ist schon ein Skandal das ein deutsches Gericht, Menschen die in bitterster Notalge handeln, hier zu Haftstrafen verurteilt. Das Gericht hätte auch mal in Betracht ziehen können wer denn dafür sorgt das in solchen Regionen bitterste Armut regiert. Und da spielen dann alle westlichen Länder ein Rolle, welche in saus und braus leben.
Die Piraten sind nicht in bitterer Notlage, das ist ein organisiertes, kriminelles Geschäft. Sie haben sehr reiche Hintermänner, die sie ausrüsten und die ihnen Ziele zuweisen. Denen sie am Ende auch ihren Anteil von der Beute abgeben. Es ist ein Geschäft wie bei der Mafia und sie leben exellent davon. Mit Notlage hat das gar nichts zu tun. Sie können froh sein das der Westen inzwischen so weichgespült ist, das er vergessen hat, wie man Hochseepiraten eigentlich behandeln sollte.

Der Rest, mit der Ausbeiung afrikanischer Länder uns so.... INwiefern beutete der Westen die denn bitte aus.... Besonders Somalia, wo seit Jahrzehnten die Anarchie der Stämme und Milizen herrscht. Da ist der Westen sicher nicht dran Schuld. Die sollte man eher vorort suchen, zumal Anfang der 90er die UNO wirklich versuchte, Somalia zu helfen. Wie es geendet hat, wissen wir alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 19.10.2012, 17:54
15.

Zitat von insideman
Typisch deutsche Gerichtsposse! Wir mit unserer Mentalität und unserer Kultur wollen wieder anderen die Welt erklären klarmachen: Deutsche Gesetze gelten weltweit! Am deutschen Wesen muss die Welt genesen. Mit welchem Recht, urteilen hier kalte Juristen in einem warmen, sicheren Gerichtssaal über Männer die in Ihrem Leben nur Krieg, Gewalt und Tod kennen gelernt haben?
Ach ja? Wie sollte man denn die Beschuldigten behandeln, die deutsche Zivilisten auf einem in internationalen Gewässern fahrendem Schiff (davon gehe ich bei einer Entfernung von 500 Seemeilen von Somalia entfernt aus) mit dem Leben bedrohen? Laissez-faire? Trotz der natürlich widrigen Umstände in Somalia bleiben diese Handlungen hochkriminell.

Zitat von insideman
Für die dieses Land und unsere Gesellschaft so fremd sind, dass sie nicht mal begreifen was passiert. Einer bat vor Gericht darum bitte kurz und schmerzlos erschossen zu werden... Das sagt alles über die Herkunft dieser Männer.
Ich breche in Tränen aus. Dass einer der Angeklagten angeblich gleich kurz und schmerzlos erschossen werden wollte, spricht angesichts der milden Urteile sehr für unsere Rechtssprechung.

Solche Gutmenschen wie sie, die ebenfalls aus warmen und gut eingerichteten Zimmern posten und eigentlich nur kritisieren können (das Beste war ja, dass der deutsche Michel allen seine Rechtsvorschriften aufdrängen will), öden mich ehrlich gesagt an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000070131 19.10.2012, 17:54
16. Strafe !?

Man kann bei den Deutschen Gefängnissen kaum von einer Strafe reden... Diese Piraten aus Somalia werden sich darin wie im Paradies vorkommen. Regelmäßig am Tag essen können, frische Kleidung und sauberes Wasser...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 19.10.2012, 17:56
17.

Zitat von insideman
Ich wünsche den Angeklagten, von denen im übrigen heute teilweise immer noch nicht klar ist wie alt sie in Wahrheit sind, eine schnelle Haftentlassung und danach ein ruhiges und sicheres Leben hier in Deutschland als anerkannte wirtschaftliche Flüchtlinge.
Super. Wir können ja gleich das ganze Somalische Volk als Flüchtlinge in unser ach so reiches Land einladen und vom deutschen Steuerzahler mit durchfüttern lassen. Und warum schnelle Haftentlassung ? So, wie das Leben in Somalia auch von den Angeklagten geschildert wird, dürfte für die Typen die Haft in D doch wie ein Luxus-Urlaub wirken.

Das Schiffsentführungen mit schweren Waffen und eingeschlossener Geiselnahme ein gewichtiges Verbrechen ist, dürfte auch einem Somalier klar sein, und dementsprechend sollte es auch geahndet werden bzw. wurde es auch geahndet.
Eine großartig abschreckende Wirkung wird von dem Urteil allerdings kaum ausgehen, dafür hat eher der Beschuss der somalischen Küste gesorgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glasperlenspiel 19.10.2012, 17:57
18. Dieses Urteil bedeutet doch nur, ...

... dass künftig kein Pirat mehr deutschen Boden betreten darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomex030 19.10.2012, 17:58
19.

Zitat von andreasoberholz
Es ist schon ein Skandal das ein deutsches Gericht, Menschen die in bitterster Notalge handeln, hier zu Haftstrafen verurteilt.
Interessantes Statement, eine Notlage rechtfertigt also die Inkaufnahme von Menschenleben und die Handlung, Waren einfach so mit Gewalt an sich zu reißen ja?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19