Forum: Panorama
Urteil im Mordprozess: Die Frau, die über Oscar Pistorius richtet
Sky News/ PLANET PHOTOS

Nur Oscar Pistorius weiß, was wirklich geschah, als er seine Freundin erschoss. War es Mord oder ein schrecklicher Irrtum? Die Entscheidung muss allein Richterin Masipa treffen.

Seite 1 von 2
julia-s12345 10.09.2014, 16:37
1. schuldig

Ich hoffe, er wird verurteilt und er kommt nicht davon, weil er reich und berühmt ist. Wie O.J. Simpson damals!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chalchiuhtlicue 10.09.2014, 16:39
2. Erledigt ist er allemal

Egal ob Pistorius für Mord oder für Totschlag ins Gefängnis gehen wird, seine Karriere ist erledigt, seine Werbeverträge sind weg und anfassen wird ihn selbst mit einer Kneifzange keiner mehr. Dazu kommt, dass er bereits sein Haus verkaufen musste, um seine Verteidigung zu finanzieren. Und spätestens wenn Steenkamps Familie ihn dann noch zivilrechtlich angehen wird - was sie hoffentlich tun werden - wird er auch finanziell am Ende sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 10.09.2014, 17:26
3. Nach allem,

was man bisher über die Tatumstände und auch über seinen Charakter lesen konnte, kann er nur schuldig sein, hoffentlich sieht das die Richterin auch so und beweist auch den Mut zum Schuldspruch ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sebastarus 10.09.2014, 18:07
4. in dubio pro reo

Im Zweifel für den Angeklagten würde ich mal sagen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linoberlin 10.09.2014, 18:12
5. Solange

immer noch dreimal betont wird, dass sie "schwarz ist" und er "weiß ist", ist der Rassismus noch mitten unter uns.

Es darf keinen Unterschied machen, ob die Höchststrafe nun von einem Richter, einer Richterin, einem schwarzen oder weißen Menschen ausgesprochen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DeutschlandZiehtRunter 10.09.2014, 18:17
6. Er ist erledigt, ja

Er ist vor allem finanziell ziemlich runter im Moment. Einnahmen hat er keine mehr, das Verfahren kostete ein Vermögen an Anwaltskosten und neue Werbekunden sind eher nicht in Sicht. Auch werden ihn im Moment kaum Veranstalter für Events buchen, selbst wenn er reisen dürfte.

Das Urteil braucht ihm allerdings erst einmal keine Sorgen machen. Je nach dem, wie die Ricterin entscheidet, wird eine Partei in Berufung gehen. Das wird auch wieder Jahre dauern und er wird in dieser Zeit als freier Mann rumlaufen.

Für Mord liegen mit ziemlicher Sicherheit uwenig Beweise vor, ausser Totschlag ist nicht viel drin. Allerdings ist Südafrika nicht mit einem deutschen Kuschelrechtssystem ausgestattet, auch bei Totschlag können da 15 Jahre zusammen kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totenkopf75 10.09.2014, 19:58
7. Urteil

Also ich rechne mit Mord ohne Vorsatz und 18 Jahren Haft. Der Staatsanwalt hat gute Arbeit geleistet, der Verteidiger nicht so gut. Ein Mensch ist gestorben und nichts kann sie wieder lebendig machen. Da sind 18 Jahre milde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalleschwansen 10.09.2014, 20:15
8.

[QUOTE]Er ist vor allem finanziell ziemlich runter im Moment. Einnahmen hat er keine mehr, das Verfahren kostete ein Vermögen an Anwaltskosten und neue Werbekunden sind eher nicht in Sicht.[...][UNQUOTE]

Da ist von auszugehen!

Ich lebe in Johannesburg und einer meiner Mitarbeiter geht mit Barry Roux golfen. Ein paar Tage nach Prozessgewinn hatte der gute Barry erst mal einen neuen BMW auf dem Parkplatz stehen.

Aber für umsonst möchte man den Oscar ja auch nicht verteidigen!

Dieses Thema mit "schwarz" und "weiß", welches im Artikel angesprochen und weiter oben kritisiert wird, ist hier im Lande in der Tat noch viel mehr gegenwärtig. Auch wenn's keiner richtig ausspricht: Die Hautfarbe IST für viele Menschen hier immer noch von Relevanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 10.09.2014, 21:01
9. Das Thema

Zitat von linoberlin
immer noch dreimal betont wird, dass sie "schwarz ist" und er "weiß ist", ist der Rassismus noch mitten unter uns. Es darf keinen Unterschied machen, ob die Höchststrafe nun von einem Richter, einer Richterin, einem schwarzen oder weißen Menschen ausgesprochen wird.
Hätten Sie den Artikel gelesen, dann hätten Sie verstanden, warum die Betonung in diesem Zusammenhang (Südafrika) entscheidend zum Sinn gehört. Probieren Sie es doch nochmal, vielleicht geht Ihnen dann ein Licht auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2