Forum: Panorama
Urteil in Mannheim: Im Zweifel für Kachelmann

Frenetischer Jubel im Landgericht Mannheim: Jörg Kachelmann ist vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Doch seine Ex-Freundin, die ihn angezeigt hatte, weinte. Restzweifel bleiben - auf beiden Seiten.

Seite 3 von 46
GetulioV 31.05.2011, 15:16
20. ...

Man fragt sich, was das für Leute sind, die anlässlich einer solchen für die beiden Hauptpersonen traurigen Veranstaltung meinen, in "frenetischen Jubel" ausbrechen zu müssen.

Es ist richtig, was das Gericht gesagt hat: Möglicherweise wurde Kachelmann zu Unrecht angeklagt, evtl. wurde die Frau aber auch tatsächlich Opfer und darf nun den Rest ihres Lebens damit klarkommen, dass der Täter straflos bleibt. Niemand außer den beiden wird jemals wissen, was wirklich passiert ist, deshalb ist das Urteil auch richtig.

Aber deshalb jubeln? Ist mir vollkommen unbegreiflich, wie man dazu kommen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lara_j 31.05.2011, 15:22
21. Schaurig

Zitat von Boesor
"Bedenken Sie, dass Herr Kachelmann möglicherweise die Tat nicht begangen hat und deshalb zu Unrecht als Rechtsbrecher vor Gericht stand. Bedenken Sie aber auch umgekehrt, dass die Nebenklägerin möglicherweise Opfer einer schweren Straftat war." jede Wette, der überwiegende Teil nicht nur dieses Forums wird dies nicht beherzigen. Schließlich muss man immer eine meinung haben, auch wenn man sich, wie in diesem Fall, eigentlich gar keine bilden kann. Aber es wird sich sicher zeigen, dass man sich nicht damit zufrieden geben wird die Wahrheit nicht zu kennen.
Bedauerlicherweise scheint es so, als hätten Sie den Nagel auf den Kopf getroffen. Ganz schön schaurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altmannn 31.05.2011, 15:23
22. Da kann man nur mitjubeln.

Zitat von sysop
Frenetischer Jubel im Landgericht Mannheim: Jörg Kachelmann ist vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Doch seine Ex-Freundin, die ihn angezeigt hatte, weinte. Restzweifel bleiben - auf beiden Seiten.
Seit Wochen warten wir sehnsüchtig auf Regen. Jetzt, wo K. frei gelassen wurde kommen die ersten ernst zu nehmenden Niederschläge und füllen die leeren Zisternen auf. Er ist eben der einzige, der vernünftiges Wetter machen kann. Weiter so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel 47 31.05.2011, 15:24
23. ***

Zitat von sysop
Doch seine Ex-Freundin, die ihn angezeigt hatte, weinte.
Die Mütter und Frauen der in AFG gefallenen Soldaten weinen.
Wo bleibt deren Forum?

Warum weint diese Frau?
Nur weil sie verloren hat?
Wen interessiert's.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.koch 31.05.2011, 15:26
24. Jemand weint

im Gerichtssaal. Das habe ich als ehemaliger Strafrichter oft erlebt. Es lässt vermuten, dass der- oder diejenige von heftigen Emotionen betroffen ist - nicht welcher Art diese sind. Weinen ist kein Indiz für die eine oder andere Auslegung, für die Richtigkeit oder Falschheit einer Aussage, auch wenn es oft anders gesehen wird. Das gleiche gilt für Weinen bei der Urteilsbegründung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novoma 31.05.2011, 15:26
25. So ist der Mensch nun mal gestrickt

Zitat von Boesor
Aber es wird sich sicher zeigen, dass man sich nicht damit zufrieden geben wird die Wahrheit nicht zu kennen.
Zweifel, Nichtwissen, unbeantwortete Fragen sind der menschlichen Psyche nunmal zuwider. So wird sich jeder seine eigene Antwort,seine eigene Wahrheit stricken. Und das, wo die Wahrheit in diesem Prozess nie eine Chance hatte, auch weil sich Medien und "interessierte Kreise" schnell und lautstark ihre eigene "Wahrheit" zusammenreimten und - mit freundlicher Unterstützung der Staatsanwaltschaft - versuchten, gegen jede Vernunft und Rechtsstaatlichkeit durchzudrücken. Die Staatsanwaltschaft hat sich jedenfalls ihr eigenes Armutszeugnis ausgestellt und eigentlich für die Zukunft völlig disqualifiziert. Die Zweifel bleiben, Recht wurde nur formal gesprochen. Eine Verurteilung Kachelmanns wäre aber, angesichts der vielen Widersprüche und der mehr als dürftigen Faktenlage, ein Schlag ins Gesicht des Rechtsstaats gewesen, und hätte vor der nächsthöheren Instanz mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Bestand gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupp 31.05.2011, 15:27
26. Freispruch

Zitat von Spiegel-ohne-Leine
Ich habe dieser Frau nie geglaubt.
Gibt's da einen Grund für, der über ein blosses "Bauchgefühl" hinaus geht? Das Gericht scheint ihr ja sehr wohl zu glauben. Kennen Sie mehr Details und Fakten, als das Gericht?

Naja, ob Sie mit Ihrem Zweifel recht haben, bleibt weiterhin offen. Denn ein Freispruch bedeutet nicht, dass die Unschuld bewiesen wurde, sondern dass die Schuld nicht bewiesen werden konnte. Das hat das Gericht nur überdeutlich formuliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 31.05.2011, 15:28
27. Geweint?

Wie sie wohl erst weint, wenn sie die Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen von Kachelmann auf dem Tisch hat...
und das Nachkarten des Gerichts, einfach unwürdig ... Mannheim halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThomasTM 31.05.2011, 15:29
28. oh jeh

Zitat von readme74
Ach bitte... was soll das beweisen. Bei allem Respekt vor Vergewaltigungsopfern (und ich bin mir sicher daß sie keins ist sondern das ganze nur erfunden hat), aber weinen kann man besonders als Frau auch sehr medienwirksam und mit Absicht wenn man sonst nichts mehr vorzuweisen hat. Das gibt vielleicht ein schönes Foto in der BILD-Zeitung neben einer neuen giftspeienden Alice Schwarzer-Kolumne, aber es verstärkt nur den schalen Nachgeschmack der nach dieser ganzen Justiz-Posse übrigbleibt. Kachelmanns Ex-Freundin und besonders Alice Schwarzers begleitende "Berichterstattung" haben den Opferrechten in diesem Land wahrscheinlich unwiederbringlich Schaden zugefügt. Die Tatsache daß man sich ab jetzt vielleicht generell fragen muß ob an Vergewaltigungsvorwürfen etwas dran ist die jemand erhebt ist nicht dem heutigen Freispruch geschuldet. Sondern sie ist m.E. das Ergebnis eines teuflischen Racheplans einer Ex-Geliebten auf der einen Seite, und einer auf den Zug aufgesprungenen Altfeministin andererseits die dies als Chance gesehen hat, wieder einmal mehr ihre in den frühen 70ern steckengebliebene radikale Propaganda zu verbreiten. Am Ende konnte und kann dabei niemand gewinnen. Nicht Kachelmanns Ex, nicht Alice Schwarzer, und schon garnicht die Opferrechte-Bewegung und tatsächlich vergewaltigte Frauen. Und Kachelmanns Ruf ist auch für alle Zeiten ruiniert nach so einem Freispruch zweiter Klasse. Ein riesiger Scherbenhaufen, und alles nur weil eine Partnerin nicht wie ein zivilisierter erwachsener Mensch damit umgehen konnte daß ihr Freund sie betrogen hat.
warum?
waren sie dabei?
Was wenn es doch genau so war und die Frau "recht" hat?
Alles nur Theorie was sie hier behaupten oder glauben zu wissen!
Ich finde es völlig falsch die Frau als "Lügnerin" darzustellen...völlig haltlos und ebenso das es der "Wetterfrosch" doch war!
Es wissen nur 2 Leute und ich bin sicher irgendwann wird einer mit "der Lüge" nicht mehr fertig und dann kommt es raus?!
Es gibt bei so einer Sache NUR Verlierer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Han62 31.05.2011, 15:29
29. Zweifel

wenn das eine Vergewaltigung gewesen wäre hätte die Dame andere Möglichkeiten gehabt sich zu wehren. Ein Biss kräftiger an
erreichbare Körperstellen hätte genügt und Kachelmann wäre nach 2 Tagen verurteilt worden. Da hätte auch keine Ausrede:
-passierte in Ekstase - genügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 46