Forum: Panorama
US-Sängerin Selena Gomez: "Ich muss Teile meines Lebens überdenken"
REUTERS

Selena Gomez ist offenbar nicht zufrieden mit ihrem Leben. Die US-Sängerin sendet während einer Konzerttour in Indonesien emotionale Botschaften - und irritiert damit ihre Fans.

Seite 1 von 2
sebastian.teichert 24.07.2016, 18:45
1. Sowas kommt

Wenn man vor lauter Geld drin erstickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundestrainer 24.07.2016, 19:38
3.

M. E. reicht es schon, wenn Fr. Gomez Teile Ihres Outfits überdenkt, besonders das Oberteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 24.07.2016, 19:50
4.

Dieses Teaser-Foto ist männerfeindlich. Ich musste den Artikel anklicken, obwohl mich das Thema weniger als gar nicht interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 24.07.2016, 21:58
5. Ahja

Zitat von sebastian.teichert
Sowas kommt Wenn man vor lauter Geld drin erstickt.
Na solange Sie nicht an Ihrem Neid ersticken, ist alles in Ordnung ;-)

Ich beneide viele "Stars" nicht. Es gibt Dinge, die man mit Geld nicht kaufen kann: Gesundheit, Liebe, Freunde, Familie.

Wer anderen Menschen ihr Geld neidet, ist ganz arm dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 24.07.2016, 22:34
7. Warum nur habe ich das Gefühl, dass Artikel über solche Stars ...

Von deren PR-Agenturen lanciert werden ...

Und diese Typen, die ihren Stars Worte in den Mund legen über:

Emotionalität - Eiskalte Typen sind ...

Feminismus - Öfters mal ihre Frauen schlagen ...

Rassenprobleme - Privat sich nie mit einem Schwarzen an den gleichen Tisch setzen würden ...

Kapitalismuskritik - Jeden Cent aus einem Projekt herausquetschen würden, ohne irgendeine Rücksicht ...

Trump - Diesen privat wählen ...

usw.

Bei der Befragung von Blondinen bei Schönheitswettbewerben waren im Interview auch immer die liebsten Antworten: "Ich will was für die Umwelt tun!", "Ich will was für den Frieden auf der Welt tun!" etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SichtausChina 25.07.2016, 02:59
8. Bester Kommentar ever :-)

Zitat von niska
Dieses Teaser-Foto ist männerfeindlich. Ich musste den Artikel anklicken, obwohl mich das Thema weniger als gar nicht interessiert.
Dieses Thema sollte mal von einer männlichen Emanzipation aufgegriffen werden. Und damit meine ich nicht einen vorgestrigen anti-Frauen Kampf, sondern ein anti-Konformitätskampf wo Männer sich das Recht nehmen, "Frauendinge" zu tun, ohne schief angeschaut zu werden. Es gibt auch heute noch Orte, wo man als Mann blöd angeschaut wird, wenn man sein Kind auf den Spielplatz begleitet. Und das Sexualisierung auch für Männer unangenehm sein kann, wird m.E. viel zu wenig ernst genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrache-coeur 25.07.2016, 03:56
9.

"Manchmal werde ich wirklich blöde" - Das brachte die ganze Geschichte auf den Punkt;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2