Forum: Panorama
US-Schauspielerin: Sandra Bullock fühlt sich verspottet
AFP

Sie ist ein Weltstar - und fühlt sich diskriminiert. Schauspielerin Sandra Bullock klagt über Sexismus in ihrer Branche. Und hasst es, wenn Reporter nur nach ihren Haaren fragen.

Seite 3 von 6
1965 12.11.2015, 13:50
20. Vielleicht den Denkvorgang nicht an der eigenen Nasenspitze enden lassen

Zitat von alaba27
Ich glaube, 10 Mio für einen Film sind genug, um ein sorgenfreies Leben zu führen. Ob jemand dann 13 Mio bekommt ? Da könnte ich gönnen. Die Probleme hätte ich gerne ...
Da würde mich doch mal Ihre Reaktion interessieren, wenn Sie lesen könnten, was der geneigte Slumbewohner Afrikas über Ihr "Geheule" denkt wenn Sie sich über die eine ungleiche Bezahlung (z.B. 1000 vs 2000€) aufregen. Die Probleme hätte er ja gerne mal ;-).

Beitrag melden
hellhound 12.11.2015, 13:59
21.

Komisch daß solche Kommentare oft von Hollywood-Schauspielerinnen 40+ kommen.

Statt viel Geld für Schönheits-OPs auszugeben, hätte Bullock vielleicht mal ein wenig darüber nachsinnen können, warum Meryl Streep oder Helen Mirren viele Charakterrollen spielten und noch heute gefragt sind.

Beitrag melden
luede75 12.11.2015, 14:01
22. ich glaube

Zitat von windpillow
sie ist ein Weltstar? -Als Weltstar würde ich wohl eher -und mit sehr, sehr großem Abstand zu Bullock- z. B. Meryl Streep bezeichnen. Und nach ihr kommt schon mal lang gar nichts.
als Oscar Gewinnerin 69 Award wins und fast 100 Nominierungen darf man sich als Weltstar sehen

Beitrag melden
die_wahrheit1 12.11.2015, 14:02
23. Diskriminierung wohin das Auge reicht

solange Frauen in den 50ern aussehen als wären sie kaum der Pubertät entwachsen, muss sich niemand wundern wenn man nicht ernst genommen wird.

Beitrag melden
neinsagen 12.11.2015, 14:20
24. ja sie ist carismatisch

ich bin ein Fan von Frau Bullock, der einzige Film den sie sehr gut gemacht hat war das mir dem Computer als Sie gejagt wurde.
sonst waren Ihre Filme allesamt mehr als schlecht. Viel zu hektisch. Ihre Figur selbst ist durchschnittlich eher gewöhnlich.

Beitrag melden
Schen 12.11.2015, 14:24
25. arme Frau!

hat sie nur 10 statt 20 Millionen für ihren letzten Film bekommen, ich hab wirklich ganz großes Mitleid!
wäre sie eine Reinigungskraft hätte ihr sofort geglaubt. Soll sie doch von ihren fürstlichen Einkommen etwas an ihre weniger beginnenden Kolleginnen spenden...

Beitrag melden
Olaf 12.11.2015, 14:33
26.

Ja, weiße Frauen und ihr leiden an der Welt.

Beitrag melden
Banause_1971 12.11.2015, 14:35
27. Scheint ja

ein fürchterlicher Job zu sein, den Frau Bullock da macht. Warum wechselt sie nicht z.B. in ein Call-Center, wo Aussehen keine Rolle spielt?

Beitrag melden
robin_sparkles 12.11.2015, 14:42
28. ...

Zitat von Schen
hat sie nur 10 statt 20 Millionen für ihren letzten Film bekommen, ich hab wirklich ganz großes Mitleid! wäre sie eine Reinigungskraft hätte ihr sofort geglaubt. Soll sie doch von ihren fürstlichen Einkommen etwas an ihre weniger beginnenden Kolleginnen spenden...
Das ist doch überhaupt nicht ihr Punkt.
Sie beschwert sich nicht über zu wenige Gage, sondern über ungleiche Behandlung und Reduzierung auf Äußerlichkeiten.

Beitrag melden
Nick Neumann 12.11.2015, 14:53
29. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ja - ....

... aber die Gleich(zuhoch)bezahlung von Filmstars wird der Frau auf der Strasse genauso wenig bringen wie eine Frauenquote für Aufsichtsräte.
Und als Filmstar kann man ja Interviews, in denen nur doofe Fragen gestellt werden, ja jederzeit abbrechen. Oder von vornherein unterbinden, indem den JournailistInnen vorher gesagt wird, welche Themen man NICHT besprechen möchte.
Das alles wissen Frau Bullock und Frau Stone natürlich, tun es aber dennoch nicht.
Honi soit qui mal y pense.

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!