Forum: Panorama
US-Schauspielerin: Sandra Bullock fühlt sich verspottet
AFP

Sie ist ein Weltstar - und fühlt sich diskriminiert. Schauspielerin Sandra Bullock klagt über Sexismus in ihrer Branche. Und hasst es, wenn Reporter nur nach ihren Haaren fragen.

Seite 5 von 6
puby 12.11.2015, 17:38
40. Schön dass sich hier

einige meiner Geschlechtsgenosssen auf so blöde Art und Weise bestätigen, dass es immer noch Feminismus braucht, da schämnt man sich ja fast auch Mann zu sein.

Beitrag melden
Celestine 12.11.2015, 19:04
41.

Zitat von hcmc01
Ich möchte den Mann sehen, der sich freiwillig in total unbequeme, mörderisch hohe Schuhe steckt um dann den ganzen Abend nur zu sitzen oder doch die mitgenommenen (hässlichen) Pumps anzuziehen! Grüße die Masse!
Tja, Frauen sind eben keine Männer, sie tun das freiwillig, sie haben Freude daran. Das Gehirn schrumpft dadurch nicht. Frau kann danach im Alltag in Jeans und Sweatshirt durch die Gegend laufen und sich für Politik interessieren. Sie kann im Kostüm oder Hosenanzug ins Büro gehen, sie kann als Ärztin, Wissenschaftlerin oder Psychologin arbeiten: Ihre professionelle Kompetenz leidet dadurch nicht, dass sie sich privat gerne auffallend anzieht. Stellen Sie sich vor: Eine Frau kann das tatsächlich, und sie tut auch das freiwillig! Und wenn sie mal Lust auf ein Armani Anzug hat, so what, geht auch.

Wenn weibliche Frauentypen bzw.weiblicher Kleidungsstil Ihnen nicht gefallen, nun, das ist einzig und allein Ihre Privatsache. Aber würdigen Sie bitte Frauen, die ihre Schönheit betonen wollen, nicht herab! Und wem diese Frauen dadurch auffallen, wem sie durch den Anblick erfreuen wollen, ist einzig und allein deren Privatsache.

Wer Frauen auf Grund von derlei Obeflächlichkeiten als dumme Püppchen betrachtet, nun, kein weiterer Kommentar nötig. Nur so viel: Was sind das für Vorurteile!

Beitrag melden
Taiga_Wutz 12.11.2015, 20:47
42. Pay the Ma'am!

Sieht gut aus, kann Deutsch und mag Bier. Reicht ; -)

Beitrag melden
Koda 13.11.2015, 11:25
43. Kopfschütteln....

über die ersten Kommentare hier.
Es ist Frau Bullock klar, dass man zu einem Event wie dem Oskar nicht in Schlabberjeans oder Leggins erscheint.

Es geht doch wohl eher darum, dass Frauen, die sich für diese Art von Verleihungen einigermaßen hübsch machen nur als hübsches Dummchen wahrgenommen werden, während die ebenso heraus geputzten Pfauen oder Herren, nach ernsthaften Themen befragt werden.
Oh Ihr Blinden...

Beitrag melden
neptu 13.11.2015, 13:39
44. Diskriminierung und Ungerechtigkeit

Zum Thema Diskriminierung und Ungerechtigkeit:
Die gibt es überall z.B. bei der Bezahlung für den Film Gravity. Der Regisseur Alfonso Cuarón, der 10 Jahre an dem Projekt gearbeitet hat, bekam 5 Millionen und Sandra Bullock bekam durch einen schönen Umsatzvertrag knapp 100.000.000 Dollar für ihre 6 wochenlangen Dreharbeiten. Nach schweren Budgetproblemen, verzichtete der Regisseur sogar auf die Hälfte seiner Gage! Ist das ungerecht?

Beitrag melden
spannendezeiten 13.11.2015, 13:46
45. Komische Ideen ...

Erstens sollte das Einkommen einer Frau genauso nur an der Leistung gemessen werden wie bei Maennern. Bei Schauspielern ist das leider nur das Erscheinungsbild. Sich in eine "Nonkonformistenuniform" werfen zu muessen, um gleiches Gehalt einfordern zu koennen, ist absurd.

Zweitens hat das Gehalt der Stars absolut nichts mit dem Eintrittspreis zu tun, wenn ueberhaupt sehr, sehr langfristig. Kostentreiber sind Mieten und Technologie. Populistisch zu fordern, den Menschen, die wir alle ja deutlich gerne sehen (sonst waere ja nicht so viel Geld da, um sie zu bezahlen), das Gehalt zu kuerzen, zeugt von einer sagenhaften Weltfremdheit. Was machen Sie mit dem gesparten Euro, wenn keiner Ihrer Lieblingsschauspieler mehr auftreten will?

Beitrag melden
eul699 13.11.2015, 17:09
46. An wem liegt es??

Also bzgl. der Diskussion um das Gehalt handelt es sich um Angebot und Nachfrage. Die Filmindustrie benötigt weibliche Darsteller (Nachfrage) während genau diese ihre Leistungen anbieten. Die letztliche Preisbindung bildet sich über die Bereitschaft der in Betracht kommenden Personen das Engagement, natürlich zu einem Ihnen als angemessenen Preis, anzunehmen. Weiter möchte ich hier nicht ins Detail gehen - das ist in jedem Buch über Ökonomie auf den ersten 10 Seiten erklärt. Daher die Frage von mir: Adressat der Kritik von Frau B. sind also die weiblichen Darsteller, oder? Falls sie ch keine Darstellerin auf den angebotenen Preis einlassen würde müsste man (a) Mel Gibson und Co. als Frau verkleiden (unwahrscheinlich) oder (b) die Angebote erhöhen. Ich hoffe mal dass Frau B. mit ihrem Preis zufrieden ist. Sonst empfehle ich eine Selbstgeisselung.

Beitrag melden
qewr 13.11.2015, 17:55
47. Na ja,

Zitat von neinsagen
ich bin ein Fan von Frau Bullock, der einzige Film den sie sehr gut gemacht hat war das mir dem Computer als Sie gejagt wurde. sonst waren Ihre Filme allesamt mehr als schlecht. Viel zu hektisch. Ihre Figur selbst ist durchschnittlich eher gewöhnlich.
Es bleiben sicher noch viele positive Attribute bei Frau Bullock damit du Fan bleibst.

Beitrag melden
qewr 13.11.2015, 17:57
48.

Zitat von holy10
Zitat von robin_sparkles Das ist doch überhaupt nicht ihr Punkt. Sie beschwert sich nicht über zu wenige Gage, sondern über ungleiche Behandlung und Reduzierung auf Äußerlichkeiten. "Sie beschwert sich nicht über zu wenige Gage, sondern über ungleiche Behandlung und Reduzierung auf Äußerlichkeiten." Sie beschwert sich über die "Reduzierung auf Äußerlichkeiten"? Und das in Hollywood? Wo ist der Müllman der sich über den Gestank der Mülltonnen beschwert?
Sie soll sich auch über die Reduzierung auf Äußerlichkeiten beschwert haben.

Beitrag melden
alfons# 14.11.2015, 03:54
49. keine Krokodilstränen bitte

es ist schon ein wenig befremdlich frau bullock die Filme können noch so hohl sein die Himbeere haben sie auch einmal erhalten auch dort werden Muster bedient aber Kohle stimmt kein Problem. also roter Teppich high heels lachen grinsen und weiter versuchen andere Schauspielerin nen auszusprechen?

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!