Forum: Panorama
US-Stadt Phoenix: Polizist erschießt unbewaffneten Schwarzen
REUTERS

Bei einer Polizeikontrolle in Phoenix ist ein Schwarzer erschossen worden. Der weiße Beamte dachte, der Mann habe eine Waffe in der Hosentasche - dabei war es ein Röhrchen mit Schmerztabletten.

Seite 15 von 15
liberty_of_speech 05.12.2014, 13:55
140. was, wieso ein Polizeistaat?

Zitat von alsi
und lasst sie sich in ihrer grenzenlosen Freiheit gegenseitig abschlachten. es muss bestimmt vieles relativiert werden aber für mich ist das schon lange ein Polizeistaat wo jeder vor jeden Angst hat
Wie kommen Sie auf so eine Behauptung?
Nur weil die USA 18 Milliarden für die Polizei ausgibt? Weil das ungefähr soviel ist wie der Staat Israel oder Türkei für das Militär ausgibt?

Oder darum weil in den USA 2,3 Millionen Menschen in Gefängnissen sitzen? In China es dagegen nur 1,6 Millionen sind. Wenn man die Einwohnerzahlen mitberücktisichtig, dass ein US-Bürger 5,8x eine grössere Gefahr läuft in einem Gefängnis zu laden wie in China?
Oder nur darum weil man dort jeden Bürger überwacht und er schon mal generell verdächtig ist?
Ich finde es ziemlich krass einfach etwas zu behaupten, ohne das zu belegen. Könnten Sie uns nicht sagen was Sie meinten?

Beitrag melden
herz+hirn 05.12.2014, 13:58
141. Tea Party Argumente

Zitat von AlaskaSaedelaere
Das ist nicht ganz zutreffend. Erst im Oktober hat in Salt Lake City ein schwarzer Polizist einen unbewaffneten weißen Jungen erschossen, der sich noch nicht mal gewehrt hatte oder zu fliehen versuchte. Aber darüber berichtet der SPIEGEL nicht. Auch nicht über die vielen Fälle, wo ein Schwarzer von einem Schwarzen erschossen wird.
finden sich auch hier im Forum. Eines der Probleme in den USA ist definitiv der Mangel an Vertrauen in der schwarzen Community in die überwiegend weißen Polizeikräfte, resultierend aus den ungezählten Fällen tödlicher Gewaltanwendung gegenüber meist schwarzen oder hispanischstämmigen jungen Männern. Aus diesen Gruppen bestehen allerdings auch viele Gangs in sozial deklassierten Vierteln und die tragen fast alle Waffen, viele sogar halbautomatische Sturmgewehre, die jederman in etlichen Gegenden der USA ohne Registrierung und Überprüfung von privaten Anbietern - gegen Cash - erwerben kann. Das da die Reaktionen der Polizei, egal ob weiße oder schwarze Cops, immer wieder zu unschuldigen Opfern führen, sollte jedem klar sein. Aus den genannten Gründen sind die meist farbig, die Schützen meist weiß. Ausnahmen lassen sich immer finden, rassistische Motive genauso wie der Fall Dillon Taylor in Utah (Ihr Beispiel #AlaskaSaedelaere), bei dem Baggy Pants und Ohrstöpsel eine verhängnisvolle Mischung waren.

Beitrag melden
Seite 15 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!