Forum: Panorama
US-Stadt Phoenix: Polizist erschießt unbewaffneten Schwarzen
REUTERS

Bei einer Polizeikontrolle in Phoenix ist ein Schwarzer erschossen worden. Der weiße Beamte dachte, der Mann habe eine Waffe in der Hosentasche - dabei war es ein Röhrchen mit Schmerztabletten.

Seite 7 von 15
chmb 05.12.2014, 11:24
60. Ist ja mal wieder köstlich

Anstatt zu fragen warum es eigentlich so viel Kriminalität in den USA gibt, wird die Schuld wieder den Waffen zugeschoben. Das würde ja auch zu weit gehen, das Problem bei der Wurzel zu packen! Also wirklich!

Beitrag melden
AlaskaSaedelaere 05.12.2014, 11:26
61.

Zitat von pekaef
Ganz klar Notwehr! Wie immer. Schon seltsam, dass es immer weiße Polizisten sind, die unbewaffnete schwarze junge Männer totschießen - nie ein schwarzer Polizist, der einen weißen Unbewaffneten erschießt.
Das ist nicht ganz zutreffend. Erst im Oktober hat in Salt Lake City ein schwarzer Polizist einen unbewaffneten weißen Jungen erschossen, der sich noch nicht mal gewehrt hatte oder zu fliehen versuchte. Aber darüber berichtet der SPIEGEL nicht. Auch nicht über die vielen Fälle, wo ein Schwarzer von einem Schwarzen erschossen wird.

Beitrag melden
blackpride 05.12.2014, 11:34
62. Übrigens

das passiert, wenn ein Polizist einen Weißen würgt (und der lebt noch):

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2614386/Tennessee-police-photographed-choking-unresisting-college-student-passes-out.html

Beitrag melden
kuac 05.12.2014, 11:35
63.

Zitat von Daniel M.
hier tummeln sich ja wieder die üblichen Berufsaufgeregten. Das ist ein anderes Land, mit anderen Gesetzen, Bräuchen, Sitten und Normen. Hier deutsche Maßstäbe, vor allem im polizeilichen Schusswaffengebrauch, anzusetzen ist schlicht falsch. ...
Nein, Menschenleben müssen in einem zivilisierten Land
schützenswert sein.

Beitrag melden
RSchubi 05.12.2014, 11:36
64. Immer wieder.

Immer wieder fällt auf, daß sich diese Tragödien abspielen, weil sich jemand der polizeilichen Festnahme entziehen will. Natürlich entschuldigt das nicht diese Dinge, aber wenn die Festnahmen ohne Gegenwehr durchgeführt werden könnten, würde so manche Tragödie verhindert.

Beitrag melden
AlaskaSaedelaere 05.12.2014, 11:37
65.

Zitat von #20 Heute, 10:15 von mborevi
Wieso wartet der Polizist nicht, bis eine Waffe auf ihn gerichtet wird
Weil er nicht erschossen werden möchte, vielleicht? Nur so eine Vermutung von mir.

Beitrag melden
kuac 05.12.2014, 11:39
66.

Zitat von Alaaf
Nur um dem Gerücht vorzubeugen, in den USA wären Polizisten grundlos-schiesswütige Irre: 2006 sind in den USA 65 Polizisten im Dienst erschossen worden, 2007 36, 2008 waren es 40 und 2009 47 im Dienst erschossene Polizisten. In Deutschland waren es im gleichen Zeitraum insg. 2, also etwa 99% weniger! Ich finde es ehrlich gesagt nicht erstaunlich, dass sich Polizisten angesichts dieser Zahlen dazu entschliessen, zu feuern, ....
Henne und Ei Problem. Jemand muss den ersten Schritt machen und nicht schiessen. Wer soll und kann das sein?

Beitrag melden
toledo 05.12.2014, 11:40
67. ....

Zitat von dschungelmann
durch Schusswaffengebrauch 2013 unter .....
Ihre Zahlen sind falsch!
http://www.odmp.org/search/year

Beitrag melden
reinerhohn 05.12.2014, 11:43
68. Hey....

... ich frag mich, warum alle die unbedingt andere Menschen abschlachten wollen nach Syrien gehen und Mitglied beim IS werden, mit dem Risiko selbst getoetet zu werden, oder im Knast zu enden wenn sie wieder heim kommen. Sie könnten doch auch eben so gut Polizist in den USA werden, dann koennten sie umbringen so viel sie wollen, wuerden dafuer bezahlt und bekaemen noch Belobigungen von den hoechsten amerikanischen Politikern!
Die spinnen die Amis!

Beitrag melden
Promethium 05.12.2014, 11:43
69.

Zitat von Alaaf
Das ist aus meiner Sicht eine logische Konsequenz der Waffengesetzgebung. Ein selbst gemachtes Problem!
Nein, denn wenn der Polizist meint einen gefährlichen Verbrecher vor sich zu haben, dann geht der immer davon aus das der bewaffnet ist. Mit dem Waffengesetz hat das gar nichts zu tun denn ein Verbrecher könnte auch eine illegale Waffe haben. Das Problem der örtlichen Polizei ist, das sie chronisch unterfinanziert ist. Die Amerikaner wollen nicht mehr Steuern bezahlen und das hat eben zur Konsequenz das die Polizisten schlechter ausgebildet sind als z.B. in Deutschland.
Schon alleine die Differenz bei der Mehrwertsteuer ist erheblich. In Phoenix (Arizona) beträgt die je nach Produkt zwischen 0 und 10.725% während es in Deutschaldn 7 bzw. 19% sind.

Beitrag melden
Seite 7 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!