Forum: Panorama
Verbrennungen: E-Zigarette explodiert - junger Amerikaner schwer verletzt
Getty Images

In den USA hätte ein junger Raucher den Konsum einer E-Zigarette fast mit dem Leben bezahlt. Schuld war offenbar eine defekte Batterie.

Seite 1 von 7
hypermental 28.10.2015, 19:08
1. Panikmache

Das war bestimmt kein Serienprodukt, sondern eine aus individuellen Einzelbauteilen kombinierte Custom-E-Shisha, bei der der gute Mann den Akku überreizt hat... Meiner Meinung nach ist die Berichterstattung darüber reine, aufgeblähte Panikmache einer militanten Antiraucherlobby, die den Nikotinjüngern nun auch noch die letzte Ausweichfreude madig machen soll.

Beitrag melden
tonak 28.10.2015, 19:10
2. Hätte er nicht mit dem Dampfen angefangen,

wäre ihm der Smartphoneakku am Ohr explodiert, oder das Notebook unter seinen Händen, die Akkus in seinem Tesla,... das Leben ist schon gefährlich, sollte man am besten erst gar nicht mit anfangen.

Beitrag melden
Flugor 28.10.2015, 19:12
3. 26650er Aklus

Bei einem Kurzschluss können diese Akkus sehr gefährlich werden. Einfach ein mal auf YouTube nachschauen...

Beitrag melden
Rickental 28.10.2015, 19:13
4. Hm....

irgendwie seltsam. Ein defekter Lipo kann schon gefährlich werden, aber in diesem Ausmaß. Und was soll die Warnung der Schwester bezwecken? Lieber wieder zur Kippe greifen, ich für meinen Teil fahre mit E-Zigaretten ganz gut.

Beitrag melden
Gaztelupe 28.10.2015, 19:14
5. Na bitte

Wer hat da noch Zweifel, dass Zigaretten aus Tabak das geringere Risiko mit sich bringen, diese Welt der Spinnereien vorzeitig zu verlassen?

Beitrag melden
ponyrage 28.10.2015, 19:16
6. Hauptsache billig

Man sollte halt keinen Schrott kaufen, sowas kann mit Handy- und Notebookakkus auch passieren (und ist es auch schon). Klar ist aber auch, dass jetzt wieder diejenigen aus der Versenkung kommen, die etwas davon zu haben scheinen, die E-Zigarette schlecht zu reden. Es ist ja so gefährlich!

Dabei ist die E-Zigarette für Raucher die beste Erfindung seit geschnitten Brot. So gut wie unbedenklich für die Gesundheit: Nikotin an sich ist in den üblicherweise konsumierten Mengen unbedenklich (versuchen Sie mal das zu googeln, ich habe es getan). Und die Basisflüssigkeit besteht aus Alkoholen, die man auch in Handcreme findet. Im Vergleich zu den Risiken des Rauchens mit über 1000 giftigen Stoffen im Qualm ein Fliegenschiss, selbst wenn man noch keine Langzeitdaten hat.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 28.10.2015, 19:22
7. das wird teuer

Ich schätze die Schadensersatzforderungen werden so ungefähr bei 42 Millionen liegen. Alleine die Angst, jetzt nie mehr rauchen zu können vor Angst. Darum muss es Schwerzensgeld bis zum Lebensende geben....

Beitrag melden
V.n. 28.10.2015, 19:30
8. Ach herrje...

...jetzt kommen wieder die Gruselgeschichten über die bösen E-Zigarretten! Im Nachhinein wird sich dann vermutlich wieder herausstellen, dass grob fahrlässige und unsachgemäße Handhabung vorliegt, z.B. weil der Nutzer die E-Zigarrette "frisiert" hat oder ähnliches. Im Übrigen können theoretisch alle Geräte mit solchen Batterien gefährlich sein - an der E-Zigarrette schien es also gar nicht zu liegen, sondern an den Batterien. Aber Hauptsache, man kann Stimmung gegen E-Zigarreten machen! Fehlt nur noch die Wissenschaftlerdarstellerin Pötschke-Langer...

Beitrag melden
haichen 28.10.2015, 19:33
9.

Hoffentlich explodiert mein Notebook nicht beim tippen..oder meine Zahnbürste, Handy,Akkuschrauber, Fotoapparat ... Komisch es wird nur über explodierende EZigaretten berichtet. Sind da andere Akkus drin? Oder ist das mal wieder Angstmache. Ach ja eine Studie des Englischen Gesungheitsamtes hat festgestellt die Gefährlichkeit von EZigaretten zu echten Glimmstengeln liegt bei vorsichtig geschätzten 5%.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!