Forum: Panorama
Vereiste Sensoren: Computerpanne schickte Lufthansa-Airbus in den Sturzflug
imago

Die Maschine rauschte mit 1000 Metern pro Minute in die Tiefe: Irregeleitete Bordcomputer haben nach SPIEGEL-Informationen einen Lufthansa-Airbus in einen steilen Sinkflug gezwungen. Nur dank der Piloten konnte das Flugzeug wieder unter Kontrolle gebracht werden.

Seite 7 von 23
Wirbelwind 20.03.2015, 14:54
60. Die Software muss aber möglichst adäquat auf Sensorikfehler reagieren

Zitat von zombieass
Der Titel passt vorne und hinten nicht zum Inhalt. Die Sensoren sind nicht Teil des Flugcomputers, war also keine Computerpanne!
Die Software muss aber möglichst adäquat auf Sensorikfehler reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 20.03.2015, 14:55
61. Sie treiben sich auf den falschen Websites rum, axcoatl!

Zitat von axcoatl
Nur vier Monate später erfährt man, dass da was war. Toll.
Der Aviation Herald hat den Vorfall bereits am 18.11.14 gemeldet.

http://avherald.com/h?comment=47d74074&opt=0

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiebkedunker 20.03.2015, 15:01
62.

Zitat von nec ora
zur Relativierung: Reisegeschwindigkeit: 891km/h Dienstgipelfhöhe: 12,13 km also: wir fliegen.......
Dieses ist die Antwort eines Menschen, der keine Ahnung, sondern Wissen hat.

Danke dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 20.03.2015, 15:02
63. Air France ist also auch bei Lufthansa

Man erinnere sich an dem Absturz einer AirFrance-Maschine auf dem Flug von Rio nach Paris vor wenigen Jahren. Absturzursache : Vereiste Sensoren. Seitdem wurde bei LH nichts unternommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 20.03.2015, 15:05
64. Nein, es waren keine Pitot Tubes.

Zitat von raptorx
Und das Problem ist alt, die LH will aber nicht umrüsten, und das wäre sinnvoll ! und daher ist auch Flug Air France 447 !
Es waren die sogenannten AoA-Sensoren, das sind kleine "Wetterfähnchen" am Rumpf, die den Angle Of Attack, den Winkel der anströmenden Luft messen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.beimler 20.03.2015, 15:06
65. Schon mal einen Entwickler gefragt?

Zitat von 53er
auf das was passiert, wenn man tumbe Automaten alleine durch Deutschlands Straßen fahren läßt. Ihr habt weder Firm-noch Software wirklich im Griff liebe Entwickler. Ein bisschen mehr Ehrlichkeit wäre gut.
Die Entwickler sind unehrlich? Da haben sie aber etwas verwechselt. Den Entwicklern ist klar, dass in Deutschland in diesem Jahrhundert keine komplett automomen Fahrzeuge unsere Straßen interessanter machen werden. Einfach aus dem Grunde, weil da mehr dazugehört, als nur einfach einer langweiligen Straße nachzufahren. Selbst wenn sich so ein automatisches Fahrzeug in 99.9% der Situationen richtig entscheidet, was ist mit den Fehlentscheidungen? Aber wie gesagt, die Entwickler kennen die Probleme. Wer lügt, sind die "Entscheider", die ihre Firma durch solche Prototypen aus der Masse hervorheben wollen, oder einfach nur Fördergelder mitnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gweihir 20.03.2015, 15:08
66.

Es ist der Job der Piloten das Flugzeug zu ueberwachen und zu kontrollieren. Das nennt man "fliegen". Wenn die Piloten eingreifen muessen, ist das ein ganz normaler Vorgang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 20.03.2015, 15:08
67. Mag sein, dass die von Tuten und Blasen nix verstehn.

Zitat von axel_roland
Das passiert, wenn man an der Technik, sprich an der Softwareentwicklung spart. Es kostet halt ein paar Wochen mehr Entwicklungszeit, wenn man Grenzverhalten simulieren und elegant abfangen will. Macht halt nicht jeder. Das kann dann halt Menschenleben kosten. Verantwortlich dafür sind Controlling-Abteilungen ohne Ahnung von Tuten und Blasen.
Dafür sind sie in Aerodynamik und anderen physikalischen Fachbereichen recht gut drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 20.03.2015, 15:08
68. Safety first!

Unseren Technik-Phobikern kann ich nur dringend raten, zur Beruhigung Ihren Airbag im Auto abzuschalten und bei Bedarf selbst aufzublasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 20.03.2015, 15:09
69. Asiana 214 in San Francisco...

War keine Airbus-Maschine, sondern eine Boeing 777. gecrashed von inkompetenten Piloten, die nicht wussten, welche Korrekturen manuell möglich sind, wenn man noch einen Teil der Hilfscomputer bzw "Bevormundung" durch Boeing aktiviert hat. Das Problem ist - statistisch einwandfrei bewiesen - schlechte Ausbildung und zu frühe Selbständigkeit im Cockpit (bei diesem Flug von Asiana hat gewissermaßen der Einäugige den Blinden beaufsichtigt, beide waren inkompetent, wie die Untersuchung der NTSA ergeben hat). Paradoxerweise hat die nahezu PERFEKTE steuerung moderner Flugzeuge einen absurd erscheinenden Effekt: Die Flieger landen nämlich auch unter widrigen Umständen nach sicherm automatischem Flug sicher auf der Erde. Das verführt jedoch dazu, dass man zu selten übt, manuell zu landen. Es ist also eher derMangel an Übung und Ausbildung, in den WENIGEN noch verbleibenden Situationen, die das Eingreifen erfordern, souverän, entschlossen und zügig zu fliegen - und Mitnichten die Steuerungselektronik, welche zu Problemen führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 23