Forum: Panorama
Verfassungsschutz-Vize Nocken: "Wir waren blind, was die Neonazi-Szene angeht"
DPA

Kaum V-Leute, ein selbstgerechter Chef, fachfremde Referatsleiter: Der Thüringer Verfassungsschutz war in den Neunzigern eine Chaostruppe. Peter Nocken, stellvertretender Chef des Amtes, offenbarte vor dem Neonazi-Untersuchungsausschuss die blanke Ahnungslosigkeit der Beamten.

Seite 1 von 6
rabenkrähe 17.07.2012, 20:38
1. jaja

Zitat von sysop
Kaum V-Leute, ein selbstgerechter Chef, fachfremde Referatsleiter: Der Thüringer Verfassungsschutz war in den Neunzigern eine Chaostruppe. Peter Nocken, stellvertretender Chef des Amtes, offenbarte vor dem Neonazi-Untersuchungsausschuss die blanke Ahnungslosigkeit der Beamten.
..........

Es können doch noch so viele Details des Versagens ausgegraben werden, entscheidend war, ist und bleibt, daß die Gefahr für diesen, unseren Staat grundsätzlich nur von links gesehen wird.
Es wurde ja nichtmal aus Deutschlands trauriger GEschichte gelernt und wer sich namentlich die Gerichtsurteile aus den sechziger und siebziger Jahren anschaut und sieht, wer verfolgt wurde und wer nicht, der kann nicht mehr so tun, als hätte er von der Einäugigkeit des Staatsschutzes nichts gewußt!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkel-pelle 17.07.2012, 20:51
2.

Die schwachköpfigen Verwalter aus den ABL haben ihre Partner aus dem rechtsradikalen Lager gleich mitgebracht.
Diese Symbiose ist logisch.

Selbst nach 20 Jahren sind diese Hohlköpfe hier noch bestimmend. Und mit ihnen der mitgebrachte Sumpf.

Langsam werden Reinigungen notwendig.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfbb 17.07.2012, 20:52
3. aha

.. nicht blind also?

aber richtig aktiv sind sie auch nicht beim VS in Vieselbach, erst vor ein paar Tagen gab es (wieder!) einen brutalen Ueberfall von Nazies in Erfurt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atheist 17.07.2012, 20:53
4. Das Dilemma

Vor rund 30 Jahren hatte ich ein informelles Angebot, den den Bereich Neonazis in einem deutschen Landesamt für Verfassungsschutz aufzubauen. Eigentlich hätte mich das gereizt. Dummerweise habe ich damals schon das Bunkerdenken der Leute mitbekommen. Der vermeintlich gute Freund, der mich anwerben wollte, gab sich als Mitarbeiter des Innenministeriums aus, war dort aber unbekannt. Zudem machte der Personalrat Zicken, weil ich kein Jurist war, sondern nur promovierter Historiker. Juristen wissen eben alles besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 17.07.2012, 20:56
5. "Wir waren blind"

Zitat von sysop
Kaum V-Leute, ein selbstgerechter Chef, fachfremde Referatsleiter: Der Thüringer Verfassungsschutz war in den Neunzigern eine Chaostruppe. Peter Nocken, stellvertretender Chef des Amtes, offenbarte vor dem Neonazi-Untersuchungsausschuss die blanke Ahnungslosigkeit der Beamten.
Diese Worte sind zu einfach, der Verfassungsschutz ist nicht einfach nur blind, sondern da steckt was ganz anders dahinter.
Imgrunde müsste man sich doch fragen, was für Aufgaben hat der deutsche Verfassungsschutz wirklich?
Das Grundgesetz und die Gesellschaft, sowie uns Bürger zu schützen kann es doch wohl nicht sein.
Aber man kann den Verfassungsschutz nicht allein die Schuld am Versagen geben, denn sie haben doch auch noch ein Ministerium samt Minister, warum haben diese politischen Aufsichtsbehörden nicht hingeschaut, warum lassen sie solche Blindgänger im Dienst?
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 17.07.2012, 20:57
6. GMND Größt Mögliche Nachgewiesene Dummheit?

Was für primitive Ausreden! Schnarchen die eigentlich schon seit dem Schulunterricht 'Geschichte'?

Weswegen sollte man die jetzt rauswerfen - OHNE Pension - wegen nachgewiesener Unfähigkeit oder wegen dieser Ausrede für nachgewiesene Dummheit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uschikoslowsky 17.07.2012, 20:58
7.

Zitat von ralfbb
.. nicht blind also? aber richtig aktiv sind sie auch nicht beim VS in Vieselbach, erst vor ein paar Tagen gab es (wieder!) einen brutalen Ueberfall von Nazies in Erfurt.
Ach Quatsch! Haben Sie die Pressemeldung der Polizei nicht gelesen? "Auf eine Verbindung zur rechtsextremen Szene ... gebe es derzeit keine Hinweise, sagte Polizeikommisar Stephan Friedenberger". Die "Sieg Heil" rufe und die einschlägigen Bekleidungsmarken waren ja nur ein kleiner Partyscherz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 17.07.2012, 21:30
8.

Zitat von rabenkrähe
.......... Es können doch noch so viele Details des Versagens ausgegraben werden, entscheidend war, ist und bleibt, daß die Gefahr für diesen, unseren Staat grundsätzlich nur von links gesehen wird. Es wurde ja nichtmal aus Deutschlands trauriger GEschichte gelernt und wer sich namentlich die Gerichtsurteile aus den sechziger und siebziger Jahren anschaut und sieht, wer verfolgt wurde und wer nicht, der kann nicht mehr so tun, als hätte er von der Einäugigkeit des Staatsschutzes nichts gewußt! rabenkrähe
...und es geht munter so weiter:

Geheimdienst: Verfassungsschutz beobachtet 27 Linken-Abgeordnete - SPIEGEL ONLINE

Man sollte nicht glauben, dass bei diesen Institutionen jetzt ein Umdenken einsetzt. "Links" will meist den Status Quo ändern und das gefällt einigen Leuten garnicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
97100 17.07.2012, 21:58
9.

Ist das neu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6