Forum: Panorama
Vermisster Air-Asia-Flug QZ8501: Ölspuren, der letzte Funkkontakt und Parallelen zu M
AFP

Bei der Suche nach Flug QZ8501 wurden Ölspuren gesichtet - stammen sie von der vermissten Air-Asia-Maschine? Gibt es eine Chance auf Überlebende? Wie läuft die Suche ab? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 1 von 16
Wildes Herz 29.12.2014, 15:49
1. Wer sagt als erstes

Man kann nur hoffen, dass der Verbleib des Flugzeuges bald aufgeklärt wird. Ansonsten kann man sich schon lebhaft ausmalen, was für irre Theorien im Internet wieder ins Kraut schießen.

Von MH370 kennen wir das ja schon: Da waren es (je nach persönlichem Feindbild) mal die Juden ("Rothschilds"), mal die Amis ("Diego Garcia"), mal irgendeine Firma die auf Patente scharf war ("Patentinhaber") oder die Ukrainer, die MH370 mal eben schnell umlackiert und in die Niederlande transportiert haben, nur um das Flugzeug dort mit halb verwesten Leichen vollzustopfen und dann über der Ostukraine abzuschießen ("MH17").

Himmel, bewahre uns vor einer Neuauflage dieses Irrsinns!

Den Angehörigen alles gute und viel Kraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter78 29.12.2014, 15:51
2. Vermutlich hat ein 13 jähriger Bubi

das lustige Spiel "Flugzeuge versenken" auf dem PC seines Papa entdeckt.
Das spielt er jetzt ab und zu, wenn Papa nicht zu Hause ist.

Papa ist bei der NSA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kirk,james-tiberius 29.12.2014, 15:58
3. Verdacht

Ich habe da so ein Verdacht. Können Flugzeuge nach der modernsten Technik unserer Zeit gehackt werden? Ich glaube so langsam sollte man das in Betracht ziehen. Und vor allem passiert es immer dort in der Ecke. Aber stempelt mich jetzt nicht als Verschwörungstheoretiker ab. Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 29.12.2014, 16:04
4. Spekulationen

Naja, 2-3 Minuten fuer eine Antwort sind lange und da legt ein Flugzeug eine beachtliche Strecke zurueck.
Normalerweise sollte Blitzschlag nicht alle Systeme ausser Gefecht setzen, aber die 4 Minuten sprechen fuer einen Absturz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parabellum 29.12.2014, 16:07
5. Wohl eher vergleichbar mit AF447...

...2009 bekam doch eine weitere Airbus Maschine technische Probleme in einem Unwetter am Aequator, worauf die Piloten falsch reagierten und einen Stroemungsabriss erzeugten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alois.hingerl 29.12.2014, 16:08
6. als was denn?

Zitat von kirk,james-tiberius
Ich habe da so ein Verdacht. Können Flugzeuge nach der modernsten Technik unserer Zeit gehackt werden? Ich glaube so langsam sollte man das in Betracht ziehen. Und vor allem passiert es immer dort in der Ecke. Aber stempelt mich jetzt nicht als Verschwörungstheoretiker ab. Danke
Als Hellseher?
Welches Modell Kristallkugel verwenden Sie denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.12.2014, 16:15
7. Flugbenzin ??

"Ob es sich um Flugbenzin handelt, müssen nun Experten klären."

Nicht notwendig. Das kann ich Ihnen auch schon sagen: Da der Airbus keinerlei Flugbenzin an Bord hat, wird es auch kein Flugbenzin sein. Wann lernt SPON endlich, dass Düsentriebwerke nicht mit Flugbenzin, sondern mit Düsenkraftstoff arbeiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstma 29.12.2014, 16:22
8. Schlechtes Wetter als Ursache

Schlechtes Wetter ist beim heutigen Stand der Technik keine Absturzursache mehr. Die wirkliche Ursache sind Piloten, die die Situation falsch einschätzen, ins Unwetter hineinfliegen und die Situation dann nicht mehr unter Kontrolle haben. Siehe Air France. Oder Piloten, die von ihren Chefs gezwungen werden, ja keinen Liter Kersin zuviel zu verfliegen und sich dann auf abenteuerliche Routen zwischen Gewitterzellen hindurch einlassen. Im aktuellen Fall wurde dem Piloten das Steigen von der Flugsicherung verwehrt. Warum ist er dann nicht umgekehrt oder hat einen grossen Umweg geflogen? Zu wenig Sprit? Alles menschliches Versagen. Leider. Ausserdem: Diesesmal waren Acars, der Transponder usw. ja nicht abgeschaltet. Warum muß man dann wieder ein riesiges Seegebiet absuchen? In was für einem Zustand sind Radar, Flugsicherung dort eigentlich? Desaströs, scheint mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg_k 29.12.2014, 16:26
9. Itc

MH370 war nicht ganz so weit entfernt von der ITC, AF447 ist in der ITC abgestürzt.
In der ITC bis zum Subtropengürtel beginnt die Tropopause erst in 12000m Höhe. Deswegen reichen auch Wetter und Turbulenzen bis in diese Höhe.
Alle 3 Flugzeuge waren, wenn auch unterschiedliche Typen, Airbusse. 2 davon waren neueren Datums.
Gibt es da noch ein weiteres technisches Problem, das wir bisher nicht kennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16