Forum: Panorama
Verordnen Ärzte zu oft überflüssige Behandlungen?

Bei Kernspintomographien liegen die Deutschen vorn, die generellen Kosten für Behandlungen steigen für die Krankenkassen regelmäßig und Gesundheitspolitiker scheinen resigniert zu haben. Wer ist schuld? Verordnen Ärzte einfach zu oft überflüssige Behandlungen?

Seite 16 von 104
agora 14.02.2011, 18:44
150. Bin bayerischer Arzt

Zitat von Bre-Men
Haben die bayrischen Ärzte schon ihre Kassenzulassungen zurückgegeben? Da könnten die Kassen ganz schön sparen.
arbeite nicht für die Kasse, sondern nur für Patienten die mich auch bezahlen.
Die Kassen sparen gar nichts weil die Leistungen so budgetiert sind.

Ich spar mir viel Ärger mit geistigen Tieffliegern, da vile in einer Einkommensklasse sind diesich uns nicht leisten können, und Kanallien nicht einsehen für gute Medizin zahlen zu müssen.

Bleit übri ein intilligentes , freundliches und meistens auch höfliches Patientengut.
Die Sprechstunde zeigt gegenseitigen Respekt.

Beitrag melden
pcpero 14.02.2011, 18:45
151. Kunstfehler

Zitat von newhardy
Also, auch ohne Symbioselenkung werde ich mich nocheinmal zu diesen Zeilen aufraffen: Gehen Sie weiterhin zu Ihrem Schamanen, der seine Zulassung mit drei Wochenendkursen erreichen kann (zumindest in Schleswig-Holstein möglich) und lassen Sie dort komplexe neurologische Symptome (in Ihrem Fall Lähmungen) behandeln, wer heilt hat Recht. Nur erzählen Sie niemandem, dass Ihre Lähmungen eine organische Ursache (Borreliose)hatten...
Ich bin leider nicht der, für den Sie mich halten. http://www.youtube.com/watch?v=4PW28PLrkWY
Ich habe mich lediglich zu der Darstellung eines anderen Foristen geäußert. Ich brauche auch nicht weit zu gehen, ich habe den "Schamanen", wie Sie es lustig, aber Falsch, nennen, im Haus.

Beitrag melden
Caffeine 14.02.2011, 18:49
152. Dauerrezept?

Medikamente haben Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und teilweise auch nur begrenzte Wirkzeiten.
Ob es da die cleverste Idee ist Dauerrezepte auszustellen weiss ich nicht.

Beitrag melden
adsum 14.02.2011, 18:50
153.

Zitat von sysop
Bei Kernspintomographien liegen die Deutschen vorn, die generellen Kosten für Behandlungen steigen für die Krankenkassen regelmäßig und Gesundheitspolitiker scheinen resigniert zu haben. Wer ist schuld? Verordnen Ärzte einfach zu oft überflüssige Behandlungen?
Also ich kann unseren Ärzten an der Universitätsklinik Erlangen-Nürnberg nur ein hervorragendes Zeugnis in einer Notfallversorgung aussprechen.

Für Silvester hatte ich, wie schon seit fast 50 Jahren eine Mischung aus zwei Substanzen, die jede für sich in Reinstform relativ harmlos sind, in meinem Labor hergestellt.

Studenten, Schülern und anderen chemisch Interessierten habe ich früher jedesmal gepredigt, dass sie dies Mischung nie herstellen dürfen, weil sie zu gefährlich ist und schon bei einem leichtem Druck zu einer Detonation führen kann zum Unterschied einer Explosion wie bei Schwarzpulver in den Silvesterböllern.
Naja nach dem Motto, was den Wissenden erlaubt ist, ist den Unwissenden noch lange nicht erlaubt.

Ich kürze ab.
Die Routine wurde mir zum Verhängnis, keine Schutzbrille, weil mit Feuchtigkeit beschlagen, legte ich sie zur Seite.

Zu Beginn des Mischvorganges rollte ein weißes reines Salzbröckelchen zur Seite.

Brockelchen darf nicht sein!

Also zerquetschtees ich das Salz, und es kam zu einer Detonation. Offensichtlich war doch auf der Unterseite, unsichtbar von oben, etwas von der anderen braunen Substanz angehaftet

Ich kürze ab.

Peinlich, peinlich, jetzt konnte ich nichts mehr sehen, die Ohren dröhnten, der Rettungsdienst musste einegschaltet werden. Nun erzeugt diese Mischung einen starken Rauch ohne Brand.
Naja, die Feuerwehr kam.
Oh ein Labor! Explosion!
Viele Gläschen mit kleinsten Chemikalienmegen waren umgefallen.
Das Sprengmitteleinsatz-Kommando wurde angefordert, das LKA kam etc. etc.
Trotzdem die Jungs haben ihre Arbeit sehr gut gemacht, keine Frage.
Also, wenn es drauf ankommt, dann sind wir sehr gut beschüzt in der BRD, und das ist sehr gut.
Ich kürze ab.
In der Uniklinik wurden sofort fachmannisch zuerst meine Augen in der Augenklinik, dann das Gehör in der HNO und die Verbrennungen an der Hand in der Dermatologie behandelt.
Es war einfach toll. Und das an einem Feiertag (Neujahr 2011)

Klar! Sachliche wissenschaftliche Sprache während der Behandlung. Mir gefiel das, freilich hätte ich ganz gerne gewußt, ob meine Augen gerettet sind. Lange Zeit war ich fast blind, konnte nur hell und dunkel erkennen, später leichte Schatten und Konturen, dann Farben und allmählich ging es aufwärts.
Sie sind geheilt und können morgen nach Hause gehen, sagte mein behandelnder Augenarzt ganz sachlich und nüchtern.
Hallo, hallo! Also, ich konnte nur sagen: Ihr seid halt doch die Größten!
Ich kann wieder sehen und hören und die Verbrennungen sind, ohne Spuren zu hinterlassen, verheilt.
Naja, der Feuerwehreinsatz kostet natürlich etwas und ich sage mir, Dummheit muss auch bestraft werden.

Beitrag melden
indyjones2000 14.02.2011, 18:50
154.

Zitat von Senfkorn
Sind sie weiblich und sehen vierteljährlich ihren Gynäkologen zwecks Untersuchung? Untersucht wird meist einmal im Jahr, aber das Rezept muss man trotzdem vierteljährlich abholen, inklusive Praxisgebühr und Rezeptgebühr. Es ging mir darum, dass immer gesagt wird Deutsche gehen zu oft zum Arzt. Man hat ja oft gar keine andere Wahl, das liegt hier im System.
Nein, ich bin nicht weiblich, aber wenn "gesagt wird Deutsche gehen zu oft zum Arzt", wird nicht von vierteljährlichen Besuchen gesprochen! Wenn Sie mal in einer Hausarztpraxis ein paar Wochen verbringen, wissen Sie was ich meine. Dort kommen manche Patienten nämlich mehrmals pro Woche. Oder die Nasen, die jeden Montag den gelben Urlaubsschein abholen wollen. Natürlich gibt es dafür die Pauschale, so dass der böse Gynäkologe die junge Frau eben nicht untersucht, sondern nur das Rezept ausstellt. Aber bei Ihnen hat der Tag wahrscheinlich 30 h. Und das blöde Geschwätz kommt meist von Leuten, die um 16 Uhr den Stift fallen lassen, ohne dass ich Sie jetzt in diese Schublade stecke.

Beitrag melden
agora 14.02.2011, 18:55
155. Nicht nur Klempner

Zitat von betawa
Ich hab in dne letzten 2,5 Jahren jegliche Achtung vor Medizinern verloren. Klempner sind in ihrem Beruf flexibler! Klempner sind eher bereit sich mit einem Problem intensiver auseinanderzusetzen als jeder Arzt.
.... auch nach aufwand bezahlte Ärzte können es sich leisten auf die anliegen der Patienten einzugehen.
Deswegen werden Privatpraxen immer voller.
Da die Zufiedenheit mit den von den Kassen verordneten Vorgehen umschlägt in durchaus berechtigte Kritik.
Machen Sie aber bitte die Kassen dafür verantwortlich und nicht die Ärzte.

Unser Computer war heute defekt, der EDV _Spezialist brauchte dreieinhalb Stunden und berechnez ohne ANfahrt 350 Euro dafür.

Für eine dreieinhalbstündige Assistenz bekommt ein Chirug nach GOÄ (Privatpatienten )(Siehe GOÄ Online:Ziffer 62 entspricht 2,3 fach 145 Euro)

Der Kassenarzt darf für den Problemmfall maximal 20 Minuten bruachen, dann ist schon das doppelte Honorar verbruacht.

Mehr Leistung geht beim bestenwillen nicht als das Honorar eines weiteren patienten zuschiessen , im Ausnahmefall.
Ansonsten muss die Problematik in zehn Minuten erledigt sein..

Nach bezahlten zehn Minuten haben weder Ihr Klempner noch mein EDV das Problem gelöst.
Da fanf+gen die nicht mal an drüber nachzudenken.

Die ganze Veranstzaltung für mich hat deswegen seinen Witz weil ich mir sicher bin dass die Nörgler hier in vier bis fünf Jahren noch von den heutigen zuständen träumen werden.

Da spricht Ihr Klempner , wenn Sie überhaupt noch einen finden warscheinlich nicht mal Ihre Sprache.
Oder sie haben wirklich ein problem und zahlen 100 Euro in einer Privatpraxis bevor Sie überhaupt , als nur gesetzlich, als dafür nicht versicherter, einen Arzt zu Gesicht bekommen.

Beitrag melden
katzenliebhaber1 14.02.2011, 18:58
156.

Zitat von Senfkorn
Sind sie weiblich und sehen vierteljährlich ihren Gynäkologen zwecks Untersuchung? Untersucht wird meist einmal im Jahr, aber das Rezept muss man trotzdem vierteljährlich abholen, inklusive Praxisgebühr und Rezeptgebühr. Es ging mir darum, dass immer gesagt wird Deutsche gehen zu oft zum Arzt. Man hat ja oft gar keine andere Wahl, das liegt hier im System.
Also meines Wissens gibt es für die Pille 6/Mon. Rezepte. Die sind auch preiswerter.

Beitrag melden
h0l0fernes 14.02.2011, 19:04
157. "Dabei haben eigentlich alle von ihnen am Anfang Defizite in der Kommunikation ..."

Genau das habe ich bei allen Ärzten beobachtet. Bei manchen weniger, bei manchen mehr. Am schlimmsten bei Zahnärzten.
Nur leider ist das keinesfalls ein Defizit, das nur "am Anfang" besteht, sondern das ist ein Dauerzustand.
Ich frage mich schon seit Langem:
Liegt das daran, dass Menschen mit sozialen Defiziten besonders gerne Medizin studieren?
Liegt das daran, dass Medizinstudenten vom ersten Semester an den Dünkel andressiert bekommen, sie seien etwas Besseres als der Rest der Menschheit und hätten es deswegen nicht nötig, mit diesem Rest der Menschheit "normal" zu kommunizieren?
Liegt es daran, dass viele Ärzte ihre Kunden lediglich als Geldbringer wahrnehmen und nicht als Menschen?
Liegt es daran, dass Gespräche mit Patienten nicht annähernd so hoch bezahlt werden wie das Herumspielen mit technischen Geräten? Und deswegen die Ärzte selbstverständlich GEZWUNGEN sind, Gespräche (oder was sie dafür halten) auf das unbedingt nötige Mindestmaß zu reduzieren?
Ein anderer Aspekt, der nie zur Sprache kommt, ist die Art und Weise, wie viele Ärzte mit ihren Sprechstundenhilfen "kommunizieren". Das ist oftmals unter aller Sau. Ganz besonders bei Zahnärzten.

Beitrag melden
katzenliebhaber1 14.02.2011, 19:32
158.

Zitat von h0l0fernes
Ein anderer Aspekt, der nie zur Sprache kommt, ist die Art und Weise, wie viele Ärzte mit ihren Sprechstundenhilfen "kommunizieren". Das ist oftmals unter aller Sau. Ganz besonders bei Zahnärzten.
Aus welchem Erfahrungsschatz schließen Sie, bzw. bei vievielen Ärzten/Zahnärzten haben Sie dies beobachtet?

Beitrag melden
Tsardian 14.02.2011, 19:40
159. ...

Mein Arzt muss nicht labern und schwafeln können, sondern mein Problem erkennen und die passende Behandlung verordnen können.

Wer nen Seelentherapeuthen braucht ist beim Arzt halt falsch, die bekommen ja auch nur ca. 7 Minuten Gespräch bezahlt.

Aber dafür gibts ja Heilpraktiker und Qui-Gong-Feng-Shui-Seelentherapeuthen. Die können dann zwar nicht heilen, aber für nen fetten Stundensatz wiederum gut reden.

Beitrag melden
Seite 16 von 104
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!