Forum: Panorama
Verpfuschte Hinrichtung in Arizona: Todeskandidat wurde 15-fache Dosis gespritzt
REUTERS

Der Todeskampf von Joseph Wood dauerte fast zwei Stunden. Nun wurden neue Details zu der qualvollen Hinrichtung in Arizona bekannt: Dem verurteilten Mörder wurden während der Exekution 15 Giftspritzen gesetzt.

Seite 4 von 12
bonner85 02.08.2014, 13:54
30. Wie die Tiere...

...diese US-Amerikaner. Wäre es ein zu humanitäres Verhalten, wenn man mit weiteren Hinrichtungen wartet bis man ein geeignetes Mittel hat?! Stattdessen heißt es, dass in keinem US-Gesetz steht dass Häftlinge einen Anspruch auf einen nicht-qualvollen Tot haben. Vermutlich steht dort aber auch nicht, dass Häftlinge qualvoll sterben müssen? Im Endeffekt sind es genau so Barbaren wie die Chinesen und Iraner, auch wenn man so tut als gehöre man zur westlichen Welt. Evtl. fängt man dort ja auch bald mit öffentlichen Steinigungen, Erhängen und auspeitschen an. Kranke Welt...

Beitrag melden
t.h.wolff 02.08.2014, 13:55
31.

Die USA sollten endlich mal im 21. Jahrhundert ankommen. Dann könnten sie das Ende dieser barbarischen Praktiken auch bei ihren Verbündeten am persischen Golf mit moralischer Autorität durchsetzen.

Beitrag melden
hjcatlaw 02.08.2014, 13:57
32. Was die Hinterbliebenen

Zitat von wohlmein
der Opfer dazu zu sagen haben, ist dokumentiert: Sie halten allein den Anblick der in ihrem eigenen Blut liegenden Opfer für deutlich grausamer als das, was der Deliquent zu ertragen hatte . . .

Beitrag melden
nurmeinemeinung 02.08.2014, 14:00
33.

Zitat von samuiwerner
dass die usa nicht das aus dem verkehr gezogene heroin in überdosis für diesen zweck benutzt,scheinbar soll es wohl so unangenehm wie möglich sein.........
Unsinn.

Die europäischen Pharmafirmen liefern einige Medikamente nicht mehr in die USA die bis dato bei den Hinrichtungen verwendet wurden. Und jetzt versucht man diese Stoffe zu ersetzen.
Schuld sind also eigentlich die europäischen Gutmenschen, die die Medikamente nicht mehr verkaufen wollen.

Beitrag melden
ColdFever 02.08.2014, 14:00
34.

Wer Rache mit Gerechtigkeit verwechselt, Gewalt in Filmen und Spielen verherrlicht und sogar schon Kindern den Umgang mit Schusswaffen vermittelt, braucht sich nicht wundern, wenn die Gewalt- und Mordraten durch die Decke gehen. Die Amerikaner sind Barbaren mit einer Gewaltkultur, die jede zivilisierte Vorstellung sprengt. Wohl nur die Islamisten sind schlimmer. Amerikaner und Islamisten sind die zwei Seiten derselben Medaille, die ihre Gewaltkultur mit einem angeblichen "Glauben an Gott" legitimiert, der jedoch in seinen Geboten das Töten verboten hat.

Beitrag melden
SozLib 02.08.2014, 14:03
35. 50mg?

sollen tödlich sein.... ein ziemlicher Witz! Sollte der Mann jemals in seinem Leben Opaide genommen haben fängt er bei 50mg an zu grinsen. Mehr aber auch nicht.

Beitrag melden
niprilowo 02.08.2014, 14:03
36.

Hatten nicht auch deutsche Firmen die Lieferungen für die amerikanischen Giftcocktails vor Monaten eingestellt..
Zu Recht! Obwohl man damit gut Geld verdienen könnte;)

Beitrag melden
haarer.15 02.08.2014, 14:03
37. Wo leben Sie ...?

Zitat von deepfritz
Besserwisserei ist typisch für Deutschland. Nicht genug eigene Probleme? War neulich da und war schockiert wie beschissen die Infrastruktur war. Sich abrackern für 2.000 im Monat? Der deutsche Michel wird nur abgezockt und merkts nicht mal!
Bei uns mag nicht alles golden sein, doch die Armutsschere klafft in Amerika bei weitem größer auseinander als bei uns. Und in Sachen Infrastruktur hier und dort - kann ich Ihnen schon zehnmal nicht folgen.

Beitrag melden
hesse 02.08.2014, 14:05
38. Warum wird nicht die in jeder...

Zitat von sysop
Der Todeskampf von Joseph Wood dauerte fast zwei Stunden. Nun wurden neue Details zu der qualvollen Hinrichtung in Arizona bekannt: Dem verurteilten Mörder wurden während der Exekution 15 Giftspritzen gesetzt.
....Hinsicht beste Maschine, die Guillotine, eingesetzt ?

Beitrag melden
OHCRIKEY 02.08.2014, 14:05
39. ...

Zitat von erational99
Zunächst einmal: Ich bin Gegner der Todesstrafe. Trotzdem frage ich mich: was machen die da eigentlich (medizinisch)? Mit jedem Muskelrelaxans und Kalium zusätzlich zu Midazolam und Hydromorphon wäre dieser grauenhafte Todeskampf nicht passiert. Früher haben die doch auch so etwas verwendet (Barbiturat + Curare + Kalium), wenn ich da nicht falsch liege. Hoffentlich führt das Ganze dazu, dass USA die Todesstrafe endlich abschafft. Allerdings ist die Meinung über die Todesstrafe so in der "DNA" der Menschen in USA (ähnlich Waffen oder Beschneidung von Jungs), dass sich über die nächsten 30 Jahre nichts ändern wird....
Dieser Mann wurde bei der Tat vom Bruder/Onkel der Opfer gesehen und noch mit seiner Tatwaffe von der Polizei gestellt. Es gab nicht den geringsten Zweifel daran, dass er der Mörder war.

Von daher erkenne ich auch kein gutes Argument, das gegen dessen Hinrichtung spräche. Er war bekannt für häusliche Gewalt und hat aus Rache gemordet. Mitleid mit seinen Qualen habe ich ebenfalls keines.

Natürlich muss untersucht werden, warum die Hinrichtungen momentan nicht glatt laufen. So schwer kann das doch wohl auch nicht sein mit der Narkose und dem nicht mehr aufwachen.

Die Todesstrafe könnte man meinetwegen dennoch abschaffen: wenn die Alternative eine 3x3m Isolationszelle ohne Freigang und bei Wasser und trocken Brot wäre. Ob das allerdings "humaner" wäre, wage ich fast zu bezweifeln.

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!