Forum: Panorama
Verpfuschte Hinrichtungen: Oklahoma darf weiter mit Giftcocktail töten
AP

Hinrichtungen mit unerprobten Medikamenten in Oklahoma sind nicht verfassungswidrig. Das entschied ein Bundesrichter in dem US-Bundesstaat. Die Gefängnisbehörde gab bereits bekannt, im Frühjahr 2015 vier Exekutionen durchführen zu wollen.

Seite 2 von 3
geode 23.12.2014, 09:47
10. ...was bringst Du uns noch schreckliches.

Zitat von micsei
Hinrichten überhaupt, hinrichten mit zweifelhaften Mitteln, getötet werden durch übereifrige, militarisierte Polizisten oder besessene Hausbesitzer oder durch Waffennarren. Von Drohnen vernichtet werden, überall auf der Welt. Gefoltert werden, abgeschoben werden, für Kleinigkeiten oder auf Verdacht Jahrzehnte lang in den Knast kommen und dort menschenunwürdig behandelt werden. Abgehört werden, überall auf der Welt. Spionage, ohne Ende. USA, du warst mein Traumland, was ist aus dir geworden. Und was bringst du uns noch schreckliches.
Vielleicht Jeb Bush als Präsident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arakiel 23.12.2014, 10:15
11.

Zitat von albatros14
Das Land verstößt gegen Menschenrechte und Völkerrecht. Wann verklagt man dieses Land eigentlich.
Das wird nicht passieren und selbst wenn wird es die Amerikaner nicht interessieren. Denn im Land der Selbstgerechten gilt nur amerikanisches Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marco.doring.1 23.12.2014, 10:17
12. bitte richtig darstellen...

midazolam ist kein scherzmittel, sondern ein hypnotikum aus der benzodiazepin-gruppe...siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Midazolam

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 23.12.2014, 10:24
13. Die Welt ist nicht umsonst so wie sie ist

Nach fast 10 Jahren hat sich dieses verlogene und heuchlerische Land dazu durchgerungen, zuzugeben mit Absicht gefoltert zu haben.

Sch...land hat sich Pegida und AfD verdient aber die USA sind noch schlimmer, selbst schlimmer als Rußland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 23.12.2014, 10:28
14. Scheinheilige Nation(en)

Zitat von The Restless
.. warum es einerseits Sterbehilfe gibt, bei der todkranke Menschen eine Pille nehmen und friedlich einschlafen, es andererseits aber in den USA unmoeglich zu sein scheint, einen Moerder ohne Komplikationen hinzurichten? Waere diese Pille zu teuer?
Ja, das amerikanische Justizsystem basiert mehr als jedes andere der Welt wohl auf Rache.
Sterbehilfe soll die Rachegesellschaft moralisch beruhigen, wenn sie sich ihrer unnützen (und teuren) Fresser entledigt.

Ciao
DerDemokrator

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philoktes 23.12.2014, 10:32
15. umstrittene Todesstrafe

Zitat von The Restless
.. warum es einerseits Sterbehilfe gibt, bei der todkranke Menschen eine Pille nehmen und friedlich einschlafen, es andererseits aber in den USA unmoeglich zu sein scheint, einen Moerder ohne Komplikationen hinzurichten? Waere diese Pille zu teuer?
Die Todesstrafe ist auch in den USA stark umstritten. Es gibt zahlreiche Pharmaunternehmen die zwar die Mittel und Rechte haben solche Giftcocktails herzustellen, aber die Auslieferungen für Todesurteile aus ethischen Gründen verweigern. Andere Pharmaunternehmen fürchten schlicht weg die negative Reputation wenn sie sich auf diesen Handel einlassen.

Einige verpfuschte Hinrichtungen sind genau deswegen geschehen, weil die Firmen die Todescocktails nicht mehr liefern wollten und statt dessen andere Mixturen ausprobiert wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 23.12.2014, 11:10
16. Die,

wie auch hier berichtet, kürzlich ermittelten Fehlurteile und mangelhaft geführten Gerichtsprozesse sollten den Auge-um-Auge-Amerikanern eigentlich Beweis genug sein, generell von diesem Menschenunrecht Abstand zu nehmen. Aber gerade in den Bible-Belt-Staaten ist die Bigotterie am höchsten und es wird besonders gottesgläubig verfahren und wenn es nach dem Mob ginge, würde man auch wieder die alte Grillmaschine oder den Strang einsetzen. Da ist man denn rechtsstaatlich in etwa soweit wie Iran, von Saudi Arabien ganz zu schweigen, aber mit denen ist man eh eng verbandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lorhinger 23.12.2014, 11:48
17. die USA haben

Milliarden in synthetische Gifte für die Kriegsführung investiert und schaffen es nicht, Menschen kurz und schmerzlos ins Jenseits zu befördern? Eine ganz preiswerte, und laut Rechtsmedizinern angenehme Art soll ja Kohlenmonoxid sein, warum nicht dieses in einer Kammer verabreichen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HankTheVoice 23.12.2014, 11:59
18. rein medzinisch gefragt...

mal davon abgesehen davon, was von Hinrichtungen ethisch zu halten ist. Was ist mit eigeschläferten Tieren (bis zum Elefanten) oder per Sterbehilfe sein Leben zu beenden? Diese beiden Arten das Leben zu beenden, scheinen doch recht zuverlässig und hoffentlich human zu funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 23.12.2014, 12:11
19. yoooh

Zitat von bergerangel
Aber warum versetzt man nicht jemand unter ganz normale Vollnarkose und gibt ihm ein Mittel das das Herz lähmt ? Sowas gibts bestimmt in jedem guten Krankenhaus. Oder täusche ich mich da so sehr ?
Ich finde es erschreckend wenn wir uns Gedanken machen, wie man einen Menschen erträglich töten können. Dabei ist es doch schon aus denn Schlachthäusern bekannt, dass durch Gase ....
Ach, was schreibe ich hier. Das ist ein Problem der Amis, und die halte ich von staatswegen her überhaupt nicht human. Man tut nur so: großer Weihnachtsbaum, viele Geschenke, Filme. Ich glaub, denn Rest können wir vergessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3