Forum: Panorama
Verpfuschte Hinrichtungen in Oklahoma: Oberster Gerichtshof lässt Giftcocktails überp
AP/dpa

Die letzte Hinrichtung in Oklahoma verlief unglaublich grausam: Im April 2014 litt ein Delinquent 43 Minuten. Jetzt will das höchste Gericht in den USA überprüfen, ob der Einsatz einer umstrittenen Giftmischung mit der Verfassung vereinbar ist.

Seite 1 von 2
Badischer Revoluzzer 24.01.2015, 01:02
1. Das

größte, beste, schönste und demokratischste Land der Welt" killt noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spree-Athener 24.01.2015, 01:55
2.

Ganz und gar unabhängig von der Tragik dieser Hinrichtungen gehören Todesstrafen abgeschafft - weltweit und jetzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-der-gaul 24.01.2015, 02:09
3.

Warum ist es nicht erlaubt über die Situation"
Tumulte in Hameln
Geschichte eines Absturzes" zu kommentieren? Muss man da auf ein Ami bashing ausgestelltes Forum seine Meinung äußern? Nur so, was wäre wenn man die Hammeln Situation ins amerikanisches Ferguson verwandelt und die Kurden schwarze Amis sind. Ist die Situation dann anders?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 24.01.2015, 07:42
4. kommt jetzt

das köpfen wieder? Schließlich ist das eine jahrhundertelang bewährte schnelle Methode.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani7830 24.01.2015, 13:26
5.

was nützen Hinrichtungen? ist doch nur eine kurze Befriedigung das der Täter tot ist. das Opfer wird dadurch auch nicht wieder lebendig. eine zivilisierte Gesellschaft findet humane Lösungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 24.01.2015, 13:55
6. Ist das wirklich ein technisches Problem?

Irgendwie ist es mir ein Rätsel, wie ein hochentwickelter Staat an einem Problem scheitern kann, das hier jeder Verein zur Freitodhilfe problemlos hin bekommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okawifi 24.01.2015, 13:58
7. Wenn man schon glaubt,

die Schwerverbrecher ins Jenseits befördern zu müssen, warum einfach wenn es auch umständlich geht. Bei einer meiner über 100 Blutspenden habe ich den Arzt gefragt: was geschieht, wenn der Schlauch undicht wird und keiner merkt es. Dann werden Sie müde, schlafen ein und werden nicht mehr wach. Wozu benötigt man also noch eine Giftspritze?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chb_74 24.01.2015, 14:50
8. Einfache Methode

Es ginge so viel einfacher: Großkalibrige Pistole, Genickschuss, Exitus binnen Sekunden. Eine todsichere Methode und in den waffenstarrenden USA technisch wie ideologisch unproblematisch, nicht "grausam" und billig noch dazu.
Oder sieht das dann zu sehr nach totalitärer Diktatur à la China aus? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
student42 24.01.2015, 15:08
9. Wie schwer kann es sein...

den Deliquenten erst in eine ganz normale Vollnarkose zu legen.
-> keine Schmerzen, keine Krämpfe & v.a. kein Bewusstsein.
Es stellt sich die Frage ob die aktuellen grausamen Zwischenfälle nicht billigend in Kauf genommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2