Forum: Panorama
Verschollene Malaysia-Boeing: Fahnder suchen den Saboteur von Flug MH370
REUTERS

Die vermisste Malaysia-Boeing flog nach neuen Erkenntnissen noch siebeneinhalb Stunden nach ihrem Verschwinden weiter - doch wohin? Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Wahrscheinlich ist: Jemand an Bord hat absichtlich die Kommunikationssystem abgeschaltet.

Seite 11 von 24
Hans58 15.03.2014, 14:30
100.

Zitat von TheBear
Wie naiv anzunehmen, dass die Dienste so etwas wissen (müssen). Spionage ist auf Wirtschaftsunternehmen ausgerichtet, nicht auf Terroristen oder Entführer. Die wissen sich schon zu "verstecken". Wenn noch ein Beweis nötig war, hier haben wir ihn. Die Entführer werden sich schon melden, und dann werden die Dienste auch ihre Kommentare abgeben.
Wenn die Entführer sich bis heute nicht gemeldet haben, dann werden sie sich vermutlich nie mehr melden, denn eine Entführung hat nur dann (sehr geringe) Aussicht auf Erfolg, wenn man ein Faustpfand in der Hand hat.

Und es gäbe nur ein Faustpfand: die Maschine steht irgendwo völlig unerkannt herum. Man kann aber eine Boeing 777-200ER, die alleine eine Landebahn von rund 1800 Metern braucht, nicht "irgendwo" landen, ohne dass irgendjemand davon Notiz erhält.

Beitrag melden
paulroberts 15.03.2014, 14:32
101. doch..

Zitat von Hans58
Und es gäbe nur ein Faustpfand: die Maschine steht irgendwo völlig unerkannt herum. Man kann aber eine Boeing 777-200ER, die alleine eine Landebahn von rund 1800 Metern braucht, nicht "irgendwo" landen, ohne dass irgendjemand davon Notiz erhält.
..in Nordkorea oder Mecklenburg-Vorpommern!

Beitrag melden
poethh 15.03.2014, 14:34
102. Mysteries...

...in einem der einschlaegigen Mystery Nachrichtenkanaele las ich folgendes: mit an Bord waren etwa 20 IT Specialists, die alle in einer Firma arbeiten, die Software fuer Flugzeugsteuerungen entwickelt. Wuerde mich mal interessieren, was die damit zu tun haben. All das, was notwendig ist um ein Flugzeug "unsichtbar" zu machen, beherrschen und entwickeln diese Jungs.

Beitrag melden
donnerfalke 15.03.2014, 14:36
103. Verschwörungstheoretiker

Zitat von habu
Mann muss kein Verschwörungstheoretiker sein um alles merkwürdig zu finden.
Doch, doch. Wir leben nun mal in heutigen Zeiten wo solche Spekulationen Verschwörungstheorien sind. Wenn man kein Verschwörungstheoretiker sein will, sollte man aufhören darüber viel nachzudenken.

Beitrag melden
meier12 15.03.2014, 14:36
104.

Mir ist unerklärlich, wie es immer noch möglich sein kann, dass Transponder etc. einfach abgeschaltet werden können. Das dürfte schon nach 9/11 nicht mehr möglich sein.

Beitrag melden
wolf4321 15.03.2014, 14:37
105. Peilung

Zitat von Whitejack
Das kann ganz leicht passieren, weil Rückverfolgung des Senders oftmals viel schwerer als der bloße Empfang ist. Man sieht das z.B. am Radio: Jeder Funkamateur kann sich ein Radio zusammenbasteln, aber versuchen Sie mal, mit dem Radio herauszufinden, wo genau der Funkturm steht, von dem Sie die Signale empfangen.
Noch nie was von z.B. Funkpeilung gehört ?

Beitrag melden
dequincey 15.03.2014, 14:39
106. Nicht der Saboteur, die Terroristen

Zitat von sysop
Die vermisste Malaysia-Boeing flog nach neuen Erkenntnissen noch siebeneinhalb Stunden nach ihrem Verschwinden weiter - doch wohin? Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Wahrscheinlich ist: Jemand an Bord hat absichtlich die Kommunikationssystem abgeschaltet.■ Die letzte Position des Flugzeugs kann den jüngsten Informationen zufolge nicht genau bestimmt werden. Die Experten hätten aber zwei mögliche Flugkorridore ermittelt. Eine Route führe über das nördliche Thailand bis nach Kasachstan und Turkmenistan. Die andere gehe in südlicher Richtung von Indonesien in den Indischen Ozean.
Die unbefriedigende Informationspolitik war anfänglich sicher den örtlichen Gegebenheiten geschuldet. Inzwischen werden die Untersuchungen wohl im Hintergrund durch amerikanische Behörden geleitet und deren Nichtöffentlichkeitsarbeit ist ja bekannt. Den Ermittlern dürfte wohl schon eine Weile bekannt sein, dass die Boeing ihre Flugroute gewechselt hat und auch wie lange sie geflogen ist. Dass zwei so unterschiedliche Flugkorridore angegeben werden, wird wohl eher ermittlungstaktische Gründe haben als tatsächliche Ahnungslosigkeit. Wahrscheinlich wissen die Amerikaner auch ungefähr wo die Boeing gelandet ist. Denn dass diese Entführung von langer Hand geplant und gut vorbereitet war, ist offensichtlich und damit wird auch wahrscheinlich, dass der Boeing nicht irgendwo über Wasser der Treibstoff ausgegangen ist. Moderne Terroristen wie von z. B. Al-Qaida sind zwar skrupellose Menschen ohne Religion oder Moral, aber nicht ohne Verstand.


Vor 9/11 hätte ich solch ein Szenario allenfalls in Agentenfilmen vermutet. Inzwischen wissen wir aber leider, dass jedes Horrorszenario des internationalen Terrorismus möglich werden könnte. Dass es dabei zu ideologieübergreifender Zusammenarbeit kommt, hat schon die jüngere Geschichte gezeigt. Verschiedene schreckliche Variationen von Anschlagszenarien wurden in den Foren hier schon entworfen. Hoffen wir, dass es verhindert werden kann.

Beitrag melden
Wildes Herz 15.03.2014, 14:39
107.

Zitat von bjuv
denn die kommen journalistischem Anspruch praktisch nicht nach: Verifizieren von Nachrichten, sachgerechtes Einordnen, Aufzeigen von Möglichkeiten. So ist Journalismus von heute eben nur noch ungeprüftes Einstellen von Hören-Sagen-Meldungen. (Wer wundert sich über das Zeitungssterben?) Jedenfalls werden hier Foristen bestätigt, die aufgrund spärlicher Infos am Anfang bereits eine Entführung annahmen.
Na, Kunststück: Internet-Foristen haben auf Basis der spärlichen Infos bislang schon so ziemlich ALLES "angenommen": Vom Abschuss durch eine Militärrakete über einen plötzlichen Meteoriteneinschlag, Entführung durch Außerirdische, Suizid des Piloten, Unwetter bis hin zur (Hallo?! STANDARD-Vermutung!) Flugzeugentführung, etc. pp. Was auch immer es letztlich wirklich war: IMMER wird man darauf verweisen können, dass irgendwelche Foristen es schon vor Tagen "gewusst" haben.

Dabei hat niemand irgendetwas "gewusst", sondern lediglich wild drauf los spekuliert und ins Blaue hinein vermutet... dass unter all den vielen Vermutungen der eine oder andere vielleicht (rückblickend betrachtet!) halbwegs richtig lag, ist eine bloße Frage der Wahrscheinlichkeit, keine eines überlegenen "Wissens".

Beitrag melden
Altesocke 15.03.2014, 14:40
108. Interessanter Fakt!

Zitat von Hans58
Von dem letzten Kontakt ausgehend, kann man mit dem getankten Treibstoff errechnen, wie lange die Maschine noch fliegen kann. Von 7 Stunden kann keine Rede sein. Sie war schon rund 40 Min in der Luft, als der Kontakt verloren ging. Sie kann ab da höchstens 4, maximal 5 Std. noch fliegen, so die gestrigen Informationen.
Wenn man natuerlich ignoriert, das ein 6 Stunden Flug (KUL- BJS) immernoch mit Sicherheitsreserve geflogen wird, dann koennte ihre Rechnung stimmen.
Wenn man nicht ueber den deutschen 'Blaetterwald' hinausschaut, erfaehrt man natuerlich erst heute, das schon letzte Woche gesagt wurde, als Reaktion auf das spaete Alarmschlagen:
"Der Flug haette 6 Stunden gedauert, die Maschine haette 2 Stunden laenger in der Luft bleiben koennen, ..."

Und diese 8 stunden Flugzeit sind davor sogar schon auf 9.5 Std (moeglich Gesamt) 'erhoeht' worden.
'Vom Zeitpunkt des Verschwindens noch 7.5 Stunden Treibstoff an Bord', aber 2:40 als letzte Kontakt annehmend
http://www.scmp.com/news/asia/articl...s-flight-mh370

Einfach mal bei CNN nachlesen:
"At the time of its disappearance, the Malaysia Airlines plane was carrying about 7.5 hours of fuel, an airline official said."

http://edition.cnn.com/2014/03/08/wo...plane-missing/

Beitrag melden
Absurdistan-Veteran 15.03.2014, 14:41
109. Urlaub Camp Justice

Zitat von rudi.waurich
Die US Basis in Diego Garcia soll 'Geheim' sein? Da kann man zum Windsurfen/Tauchen hinfliegen! Die Inselgruppe gehört immer noch zum Commonwealth. Details und Baupläne usw können Sie hier sehen: Bei Desert Storm, den Irak und Afghanistan Kriegen spielte die Basis eine wichtige Rolle. Falls Sie mal in Urlaub hinfliegen wollen: Flüge gibt's ab Singapur.
Der einzige, der dort mal "Urlaub" gemacht hat, war wohl Khalid Sheikh Mohammed - auf Einladung des US-Militärs.

http://en.wikipedia.org/wiki/Camp_Ju...iego_Garcia%29

Beitrag melden
Seite 11 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!