Forum: Panorama
Verurteilter Sprintstar: Reeva Steenkamps Eltern werfen Pistorius absichtliche Tötung
REUTERS

Tötete Oscar Pistorius seine Freundin Reeva Steenkamp vorsätzlich? Nein, urteilte das Gericht. Die Eltern des Opfers widersprechen nun: Was im Prozess herausgekommen sei, entspreche nicht der Wahrheit.

Seite 2 von 3
Rainer Helmbrecht 24.08.2015, 14:12
10.

Zitat von adrianhb
Mein Gott, lernen Sie Lesen und Verstehen! Wie kommen Sie von "tröstlich" auf Resozialiiserung? https://de.wikipedia.org/wiki/Trost Um Ihre Frage zu beantworten: Ja, es war der Ernst des Vorposters. Und ich schließe mich ihm an. Ich vermute mal, für Sie ist das nicht tröstlich, weil Sie sich eher über die Strafe des Täters aufregen, als mit den Angehörigen des Opfers mitzufühlen ...
Sie tun ja so, als würden Sie die Richtersprüche in Deutschland verstehen und auch nachvollziehen können.

Gerade bei Körperverletzungen ist doch Milde erste Richterpflicht, sowas kann halt passieren. Opfer sind einfach zu empfindlich, das kann doch kein Täter wissen.

Dazu braucht man nicht nach Südafrika fahren, O E Simson war auch kein Südafrikaner, war aber auch gut besattelt.

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fl-gg_1 24.08.2015, 14:12
11.

Die Einbrecher-Story von OP war ja wohl völlig lebensfremd. Als erstes hätte er mal 50 cm neben sich im Bett nach seiner Freundin schauen müssen, um sie zu beschützen. Aber sie war ja nicht mehr drin - nur gepackte Taschen. Also wo wird sie wohl sein? War es das erste Mal, daß seine Freundin nachts auf Toilette war?

Daß solche einfache Fragen nicht von der Staatsanwaltschaft gestellt wurden, verwundert schon ein wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhn 24.08.2015, 14:17
12. @Haio Forler

Sie vergessen, dass es in Südafrika passiert ist. Da kann man durchaus mal Angst um sein Leben haben. Abgesehen davon, dass einige Mitforisten hier schlauer als das Gericht sind: es war keiner dabei. Man sollte daher das Urteil respektieren. Die Frau wird nicht wieder lebendig und Pistorius ist auch so genug gestraft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vaen 24.08.2015, 14:31
13.

Zum Wortlaut im Artikel: Wenn lediglich die Prozessunterlagen neu bewertet werden und es keine neue Beweisaufnahme gibt, spricht man von einem Revisions- und nicht von einem Berufungsverfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schnitzer 24.08.2015, 14:37
14.

Zitat von HaioForler
Manchmal ist es auch wie vernagelt: Da stehst Du morgens auf, [...] Die Waffe genommen, in den Rollstuhl gesetzt und erst einmal in Richtung Bad gefahren. [...]
Haben sie schon mal in Südafrika gelebt? Kennen sie das Gefühl der Angst, von armen aber skupellosen Waffenbesitzern umgeben zu sein? Wissen sie wie viele Unschuldige in SA jeden Tag unbeteiligte Opfer von Schusswaffen werden?

Falls nein, können sie sich kein Urteil über das erlauben, was Pistorius gedacht hat oder nicht.

Nicht dass wir uns falsch verstehen: Ich halte ihn auch für schuldig. Aber es ist Kennzeichen eines Rechtsstaates, das auch lückenlos zu beweisen.

Aber es ist nicht Aufgabe eines Gerichts, dabei eigene Maßstäbe anzulegen, zu schlußfolgern oder das "normale" Verhalten anderer zu bewerten, so wie sie das hier munter unter Mißachtung aller rechtsstaatlichen Prinzipien tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schweizer 24.08.2015, 15:07
15. nachdenken würde helfen...

Dann kommt man recht wahrscheinlich zu dem Schluss des Gerichtes, dass die Schuld für einen Mord nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann. Im Gegensatz zur Fahrlässigkeit, die er auch schon im Restaurant bewiesen hat.

Was hier Einzelne denken und fühle spielt keinerlei Rolle. Zum Glück. Ansonsten wären wir im Mittelalter.

Wer vor Gericht steht wird bei einem Schuldspruch Beweise sehen wollen und nicht blos vom Richter hören er glaube...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 24.08.2015, 15:09
16.

Zitat von _a1_06081509_24
Tröstlich soll das sein, das meinen Sie doch nicht ernst? Der Verlust von Werbeaufträgen als Resozialisierung? Er hat den Tod eines Menschen bewußt in Kauf genommen, geht ein Jahr ins Gefängnis und dann vier Jahre in den Luxus-Hausarrest. Einen Schwarzen hätte man gelyncht oder zwanzig Jahre eingekerkert.. Südafrika hat nicht nur ein Justiz-Problem!
Es war eine schwarze Richterin, die das Urteil gefällt hat. In diesem Punkt glaube ich weniger an Rassismus, sondern eher daran, dass die Verteidigung leider einen ziemlich guten Job gemacht hat. :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J.NoName 24.08.2015, 15:13
17. @vhn

Sie vergessen, dass er sich vorher NICHT über den Verbleib seiner (angeblich) heiß geliebten Freundin vergewissert hat und mal eben ins Badezimmer ballerte, weil er dort irgendein Geräusch vernommen hat? Ich bitte Sie. Nach Ihrer Argumentation war der ganze Prozess überflüssig, weil a) "sh_t happens" und b) "eine Strafe kann die Tat eh nicht wiedergutmachen" - wozu dann überhaupt bestrafen? Die Hinterbliebenen verdienen es, die Wahrheit über diese Nacht zu erfahren. So, wie er sie schildert, KANN es sich nicht zugetragen haben. Seine Freundin klagt ihren Nahestehenden gegenüber über Beziehungsprobleme, u.a. aufgrund seines jähzornigen Verhaltens, berichtet sogar zeitweise Angst vor ihm zu haben, und wird schließlich zufällig "versehentlich" erschossen. Ich glaube nicht an Zufälle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 24.08.2015, 15:14
18.

Zitat von vhn
Sie vergessen, dass es in Südafrika passiert ist. Da kann man durchaus mal Angst um sein Leben haben. Abgesehen davon, dass einige Mitforisten hier schlauer als das Gericht sind: es war keiner dabei. Man sollte daher das Urteil respektieren. Die Frau wird nicht wieder lebendig und Pistorius ist auch so genug gestraft...
Das stimmt. Aber es lässt sich einwenden, dass gerade Pistorius' Haus extrem gut geschützt ist. Das geht auch aus der Berichterstattung hervor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Helmbrecht 24.08.2015, 17:14
19.

Zitat von vhn
Sie vergessen, dass es in Südafrika passiert ist. Da kann man durchaus mal Angst um sein Leben haben. Abgesehen davon, dass einige Mitforisten hier schlauer als das Gericht sind: es war keiner dabei. Man sollte daher das Urteil respektieren. Die Frau wird nicht wieder lebendig und Pistorius ist auch so genug gestraft...
Nein!

Das könnten Sie Bestenfalls behaupten, wenn Ihre Tochter das Opfer gewesen wäre. Ich weiss, wer den Gedanken an Rache verspürt, ist schlimmer als der Mörder selbst, aber damit könnte ich problemlos weiterleben, das Opfer selbst leider nicht mehr.

Am einfachsten können sie feststellen, ob Sie das Gefühl der Rache nicht haben, wenn Sie sehen, dass ein Verkehrsteilnehmer ihre Stoßstange verkratzt hat und einfach weggefahren ist.

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3