Forum: Panorama
Vierfachmord in den Alpen: Polizei befragt Bruder des Opfers
REUTERS

Neue Spur im Vierfachmord in den französischen Alpen: Der Bruder des getöteten Familienvaters steht möglicherweise mit der Tat in Verbindung. Laut Staatsanwaltschaft gab es einen Streit über Geld. Der Mann hat sich nun bei der britischen Polizei gemeldet.

Seite 1 von 4
starsnake 07.09.2012, 13:43
1. ich hoffe...

das hier bleibt nicht nur sensationsmeldung, sondern wir erfahren auch, was hinter der ganzen Sache steckt, so sie denn aufgeklärt wird, wovon ich eigentlich ausgehe.

Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegel_affäre 07.09.2012, 13:48
2. Seltsamer Fall

Frage mich, was wohl dahintersteckt:

Ein ehemaliger Angehöriger der Royal Airforce zufällig irgendwo in den franz. Alpen?
Ein Killer (oder mehrere?) der ein Mädchen übersieht?
Alles sehr merkwürdig. Jetzt ist auch noch der Geheimdienst involviert.

Ein Brite aus dem Irak, der dem Geheimdienst bekannt ist, wird während
seines Sommerurlaubs in Frankreich ermordet ...
Tom Clancy lässt grüßen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nikos K. 07.09.2012, 14:12
3. Hohlspiegel aufgepasst!

"Jede der drei Leichen aus der britischen Familie sei durch zwei gezielte Schüsse in die Stirn gestorben,[...]."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 07.09.2012, 14:14
4.

Zitat von spiegel_affäre
Frage mich, was wohl dahintersteckt: Ein ehemaliger Angehöriger der Royal Airforce zufällig irgendwo in den franz. Alpen? Ein Killer (oder mehrere?) der ein Mädchen übersieht? Alles sehr merkwürdig.
- Ich könnte mir gut vorstellen, dass man überall weltweit in Touristengebieten auf ehemalige Bundeswehrangehörige treffen kann.

- Die Verletzungen des älteren Mädchen sprechen nicht gerade für ein "Übersehen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlNielz 07.09.2012, 14:16
5. 2 gezielte Kopfschüsse double shot Navyausbildung?

...habe mal im Fernsehen(DMAX/Phönix) mitbekommen, das aufgrund eines kleinen Handwaffenkalibers Britische Einheiten darauf konditioniert wurden, immer zwei Schüsse direkt hintereinander abzugeben, um u.a, bei Geiselbefreiungen sicher zu treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlNielz 07.09.2012, 14:22
6. double shot

...spricht alles dafür, habe mal im Fernsehen mitgeschnitten, das britische Einheiten wegen kleines Handwaffenkaliebers dazu konditioniert wurden, immer gleich zwei schüsse direkt nacheinander abzufeuern. alle 3 Leichen hatten jeweils 2 Einschüsse in der Stirn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 07.09.2012, 14:32
7.

Zitat von KarlNielz
v ..habe mal im Fernsehen(DMAX/Phönix) mitbekommen, das aufgrund eines kleinen Handwaffenkalibers Britische Einheiten darauf konditioniert wurden, immer zwei Schüsse direkt hintereinander abzugeben, um u.a, bei Geiselbefreiungen sicher zu treffen.
Vielleicht haben die Täter ja auch den Bericht gesehen.
Das könnte den Täterkreis immerhin einengen.
Man sollte den Tipp mal den Behörden übermitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hiddensen 07.09.2012, 14:37
8. 8 Stunden ohne Hilfe - unvorstellbar !

Leben muss immer vor Spurensicherung gehen. Das keine einzige Person im Auto medizinisch untersucht wurde, bzw. ein engl. Kind in 8 Stunden evtl. verblutet wäre, ist einfach unvorstellbar ! Eine solche Tat kann man nicht verstehen, überhaupt keine Untersuchung ob die Engländer tot sind, aber auch nicht !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blubb1234 07.09.2012, 14:52
9.

Zitat von Flari
Vielleicht haben die Täter ja auch den Bericht gesehen. Das könnte den Täterkreis immerhin einengen. Man sollte den Tipp mal den Behörden übermitteln.
Der sog. "double tap", das schnelle Abfeuern zweier Schüsse in den gleichen Zielbereich, wird seit den 1930er Jahren angewandt und noch heute bei Spezialeinheiten der Polizei und des Militärs weltweit verwendet. Es engt den Täterkreis also zum Einen nur so mäßig ein, zum Anderen dürfte das den Ermittlern schon selbst aufgefallen sein...

Double tap - Wikipedia, the free encyclopedia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4